Anschaffungskredit

Mit dem Begriff Anschaffungskredit werden Darlehen umschrieben, die der Finanzierung von Konsumgütern für den Privatgebrauch dienen.

Dabei kann es sich um ein Auto, eine Wohnungseinrichtung oder auch nur um einen neuen Fernseher oder Computer handeln. Der Anschaffungskredit wird in einer Summe ausgezahlt und dann in monatlichen Raten, bestehend aus Zins und Tilgung, zurückgeführt. Es wird also der Konsum von heute morgen finanziert.

Kreditvergleich empfehlenswert

Die Konditionen eines Anschaffungskredits können sich je nach Anbieter stark unterscheiden. Kostenlose und unverbindliche Online Anfragen bei Direktbanken helfen, die Kreditbedingungen zu vergleichen und auch die beste Kombination aus Laufzeit und Kreditrate herauszufinden.

Zinsrechner oder Kreditrechner liefern Angaben zur Entwicklung der Zinsen während einer bestimmten Kreditlaufzeit.

Internetkredite flexibel

Viele Direktbanken bieten Anschaffungskredite mit flexiblen Raten an. Sondertilgungen und ebenso Tilgungsaussetzungen sind unter bestimmten Bedingungen während der Kreditlaufzeit möglich.

Übrigens kann man die meisten Anschaffungskredite auch in einem (Rest-)Betrag zurückzahlen, wenn man den Kreditvertrag unter Einhaltung der dreimonatigen Kündigungsfrist kündigt. Wird gekündigt, steht dem Kreditnehmer in den überwiegenden Fällen eine anteilige Zinserstattung zu.

Bonitätsprüfung & Kreditsicherheiten

Vor der Vergabe eines jeden Kredits findet eine Bonitätsprüfung statt. Dazu werden unterschiedliche Nachweise angefordert. Gebräuchlich sind eine Selbstauskunft, die Einholung einer Schufaauskunft und Nachweise über Einkommen und Vermögen, z.B. Gehaltsbescheinigungen.

Besonders bei größeren Anschaffungskrediten werden oft Sicherheiten verlangt. Ein häufiger Fall ist die Sicherungsübereignung des Autos an den Kreditgeber durch Übergabe des Kfz-Briefes.

Weitere Sicherheiten sind beispielsweise die Bürgschaft oder Schuldübernahme dritter Personen, die Sicherheitsabtretung von Ansprüchen (Gehaltsansprüche, Ansprüche aus Lebensversicherung und Rentenversicherung) und der Abschluss einer Restschuldversicherung.

Der Abschluss einer Restschuldversicherung sollte immer freiwillig sein. Wird darauf bestanden, ist es besser, einen anderen Kreditgeber zu suchen. Restschuldversicherungen können die Kreditkosten erheblich erhöhen.

Tilgungsfreie Darlehen für Anschaffungen

Anschaffungskredite werden auch als so genannte tilgungsfreie Darlehen angeboten. Bei diesen Krediten werden während der Laufzeit nur die Zinsen gezahlt. Die Tilgung erfolgt in einer Summe nach Laufzeitenende.

Diese Form ist für normale Anschaffungsdarlehen weniger geeignet. Sie ist in einigen Fällen bei der Finanzierung von Renditeimmobilien sinnvoll. Wählt man ein Anschaffungsdarlehen in der Form eines tilgungsfreien Kredits, sollte die Rückführung schon bei Abschluss des Kreditvertrags gesichert sein durch Sparverträge, Lebensversicherungen oder anderes vorhandenes Vermögen.

Kreditlaufzeit sollte zur Nutzungsdauer passen.

Der ursprüngliche Zweck eines Anschaffungskredits war es, den Kaufpreis des Konsumgutes nicht „vorfinanzieren“ zu müssen, sondern die Finanzierung über die voraussichtliche Nutzungsdauer zu strecken.

Auch heute noch sollte der Kreditnehmer darauf achten, die Laufzeit des Anschaffungskredits der voraussichtlichen Lebensdauer des finanzierten Gegenstandes anzupassen.