Anschlussfinanzierung – Achtung Falle

Wir haben eine besonders günstige Anschlussfinanzierung für Ihren Immobilienkredit, das versprechen viele Banken ihren Kunden – und übervorteilen sie. Dabei nutzen sie die Unerfahrenheit ihrer Kunden aus.

Anschlusskredite vom Erstfinanzierer oft zu teuer

Ein Immobilienkredit, der um die Jahrtausendwende abgeschlossen wurde, war nur zu einem deutlich höheren Zinssatz möglich als heute.

Wird ein Zinssatz von um die 5 % als günstige Anschlussfinanzierung angeboten, nachdem die zehnjährige Zinsbindungsfrist abgelaufen ist, glauben deshalb viele, einen besonders günstigen Immobilienkredit ergattert zu haben.

Doch dieser Schein trügt. Immobilienkredite sind zurzeit immer noch besonders günstig und werden um 4 % bei zehnjähriger Zinsbindungsfrist angeboten.

Vor allem Volltilgungsdarlehen, also Kredite, die innerhalb der Zinsbindungsfrist von beispielsweise 10 Jahren vollkommen getilgt werden, sind schon zu Zinssätzen unter 4 % zu haben. Das liegt an der gegenwärtigen Geldmarktpolitik der Europäischen Zentralbank. Die erleichtert die Refinanzierung der Banken bei Immobilienkrediten, indem sie Pfandbriefe aufkauft.

Kreditvergleich vor Neuabschluss

Wer bei der Anschlussfinanzierung seiner Hausbank nicht auf den Leim gehen möchte, sollte sich gut vorbereiten. Dazu gehört ein Immobilienkredit Vergleich rechtzeitig vor Ablauf der Zinsbindungsfrist des alten Darlehens.

Ein Immobilienkredit ist kein Kleinkredit. Oft geht es um mehr als 100.000 Euro. Da können schon wenige Zehntel Prozent erhebliche Einsparungen erbringen.

Gerade bei der Anschlussfinanzierung bewahrheitet sich die Regel: Vergleichen heißt Geld sparen. Wer mehrere Kreditangebote eingeholt hat, kennt die Marktlage und geht gut vorbereitet in die Verhandlungen mit der Bank.

Wer im Rahmen einer Anschlussfinanzierung mehrere Angebote einholt, muss allerdings genau darauf achten, dass seine Anfrage als reine Konditionenanfrage gewertet wird. Darauf sollten die Kreditgeber ausdrücklich hingewiesen werden.

Anders lautende Begriffe in schriftlichen Unterlagen, wie „Kreditantrag“ oder „Kreditanfrage“ sollten durchgestrichen und durch Konditionenanfrage ersetzt werden. Andernfalls riskiert der Kunde eine wenigstens temporäre Verschlechterung der Schufa-Bonitätskriterien. Meldet die Bank einen Kreditantrag, kann sich das negativ auf den Scorewert auswirken.

Bankenwechsel kann sich lohnen

Häufig wird sich ein Wechsel zu einer anderen Bank lohnen. Das hängt mit der Geschäftspolitik der Banken zusammen. Bestandskunden werden schlechter behandelt als Neukunden. Die günstigsten Zinsen lassen sich deshalb oft nur nach einem Bankenwechsel realisieren.

Ein Wechsel der Bank kommt vor allem dann in Betracht, wenn  Forward Kredite günstige Zinskonditionen sichern sollen.

Natürlich versucht die Bank, ihren Kunden einen Bankenwechsel auszureden. Beliebt ist das Kostenargument. Doch dieses Argument zieht nicht.

Die Gebühren für eine Grundschuldabtretung sind gering und belaufen sich in der Regel nur auf ein paar hundert Euro. Solche Beträge werden durch einen niedrigeren Zinssatz in wenigen Monaten amortisiert. Weitere Kosten dürften nicht entstehen, da bei einer Anschlussfinanzierung keine Umfinanzierung während der Zinsbindungsfrist vorliegt.