Dispokredit: Zinsen und Zusatzkosten

Banken wissen, wie Geld verdient wird. Manche Banken verlangen nicht nur Dispokredit Zinsen in kaum nachvollziehbarer Höhe.

Sie knöpfen ihren Kunden auch noch zusätzliche Gebühren ab, wenn sie einen Dispositionskredit in Anspruch nehmen.

Dispozinsen unverhältnismäßig hoch

Überziehungskredite sind beliebt. Sie werden häufig laufend über längere Zeiträume in Anspruch genommen, ohne dass über die damit verbundenen Kosten groß nachgedacht wird. Das ist ein Fehler, der ins Geld gehen kann.

Trotz des gegenwärtig niedrigen Zinsniveaus sind die Dispokredit Zinsen so hoch wie selten. Die Dispozinsen betragen durchschnittlich 11,5 %. Die Zinsen für geduldete Überziehungen werden sogar mit im Schnitt 16 % jährlich angegeben.

Sondergebühren bei einigen Banken

Doch das ist Banken manchmal nicht genug. Kürzlich hat die Commerzbank versucht, jedem Kunden in der Überziehung fünf Euro Sondergebühren für jede Überweisung abzuknöpfen – neben dem stattlichen Sollzins von damals fast 19 % jährlich. Nach einem von Verbraucherschützern durchgeführten Gerichtsverfahren musste diese Sondergebühr allerdings zurückgenommen werden.

Andere Beiträge zum Thema:

Eine andere Idee zur Generierung zusätzlicher Einnahmen hat jetzt die Targobank entwickelt. Beantragen Kunden eine Erhöhung des Dispokredits, sollten sie eine Gebühr von zehn Euro bezahlen. Das ist ein relativ sicheres Geschäft.

Denn Bankkunden, die um eine Erhöhung ihres Dispositionsrahmens nachsuchen, sind in der Regel um rasche liquide Mittel verlegen. Sie werden deshalb bereit sein, die geforderte Gebühr zu zahlen. Nur wenige Kunden werden mit ihrem überzogenen Girokonto zu einer anderen Bank wechseln wollen. Die neue Gebühr soll ab Dezember gelten.

Bankenwechsel & Umschuldung empfehlenswert

Hohe Gebühren und Kosten sind immer ein Anlass, sich um einen Bankenwechsel zu kümmern. Das gilt vor allem bei hohen Dispokredit Zinsen. Sollen Dispozinsen noch mit Sondergebühren angereichert werden, drängt sich ein Bankenwechsel geradezu auf.

Ist das bestehende Girokonto überzogen, sollte eine Umfinanzierung in einen normalen Ratenkredit in Erwägung gezogen werden. Eine Kreditumschuldung lohnt sich vor allem dann, wenn es sich bei dem bestehenden Dispositionkredit um einen größeren Betrag handelt, der nicht kurzfristig abgebaut werden kann.

Manche Banken gewähren ihren Kunden schon unmittelbar nach der Kontoeröffnung einen Dispositionskredit und häufig kann der Saldo des alten Kontos auf das neu eingerichtete Girokonto übertragen werden.

Günstige Bedingungen werden nicht nur von Direktbanken gewährt, aber Internetbanken zeichnen sich in der Regel durch besonders kundenfreundliche Konditionen aus. Ein Beispiel ist das Girokonto der Deutschen Kreditbank, dass DKB Cash. Das mehrfach von Fachzeitschriften ausgezeichnete Onlinekonto ist kostenfrei, bietet gute Nebenleistungen und günstige Dispokredit Zinsen.