Fahrzeugfinanzierung: Herstellerkredit oder Bankdarlehen?

Ein Bankkredit zur Fahrzeugfinanzierung ist fast immer günstiger als eine Finanzierung vom Hersteller oder vom Händler. Im Wesentlichen drei Gründe führen zu diesem Ergebnis.

Autokäufer, die ihr Fahrzeug über einen Drittanbieter finanzieren, gelten als Barkäufer und können Rabatte aushandeln. Günstigstenfalls sind bis zu 20 % des Kaufpreises machbar.

Das gegenwärtige (März 2014) Zinsniveau üblicher Bankkredite ist historisch niedrig. Deshalb genügen schon relativ geringe Preisnachlässe, damit ein Bankkredit die Konditionen des Händlerkredits schlägt.

Hinzu kommt eine verschärfte Wettbewerbssituation, wenn der Automarkt, wie jeweils im Frühjahr üblich, anzieht.

Um mit Herstellern und Händlern bei der Fahrzeugfinanzierung konkurrieren zu können, senken zurzeit viele Banken die sowieso schon niedrigen Zinssätze um bis zu 0,4 % auf deutlich unter 5 %.

 

Der null Prozent Trick bei Händlerfinanzierungen

Autohändler verhandeln die Bedingungen für eine Fahrzeugfinanzierung lieber über die Höhe der Rate als über den Kaufpreis. Denn Käufer sind eher bereit, eine etwas höhere Kreditrate zu akzeptieren, als einen Kaufpreis, der einige 1.000 € über dem vom Kunden vorher veranschlagten Betrag liegt.

Hinzu kommt der null Prozent Trick bei Händler- oder Herstellerkrediten. Dadurch soll die Finanzierung besonders günstig aussehen, was nach der Erfahrung der Autohändler viele Käufer davon abhält, die angebotene Finanzierung mit anderen Offerten zu vergleichen.

Dabei wird übersehen, dass es bei der Finanzierung nicht nur auf den Zinssatz, sondern auch auf den Finanzbedarf, den zur Finanzierung des Fahrzeugs erforderlichen Betrag, ankommt.

 

Schon geringer Preisnachlass macht Bankkredit günstiger

Gegenwärtig reicht schon ein geringer Rabatt aus, um mit einem Bankkredit besser zu fahren. Effektivzinsen in Höhe von 4,4 % sind zurzeit keine Seltenheit.

Angesichts solcher Zinssätze reicht ein Rabatt in Höhe von 7 % des Kaufpreises, damit sich ein Bankkredit kombiniert mit einem Rabatt auf den Kaufpreis lohnt.

Welche Preisnachlässe Händler zu gewähren bereit sind, lässt sich verhältnismäßig einfach feststellen. Man verhandelt zunächst selbst über den Kaufpreis bei Ratenzahlung und lässt dann einen Bekannten als Barzahler auftreten.

 

Vorsicht bei Komplettpaketen

Händler bieten oft so genannte Komplettpakete an. Neben der Finanzierung beinhalten diese Angebote außerdem Versicherungen und Serviceleistungen.

Komplettpakete wirken auf den ersten Blick günstig und sind es im Einzelfall vielleicht auch. Häufig ist aber das Gegenteil der Fall.

Der kritische Punkt ist das Versicherungspaket. Haftpflicht und Vollkasko sind oft deutlich teurer als auf dem freien Markt. Ein Grund mögen die zusätzlichen Provisionen für die Vermittlung durch Hersteller oder Händler sein.

Finanztest hat jüngst berichtet, dass die Preisunterschiede für Versicherungen erheblich sein können. Für einen 1-er BMW kann der Unterschied schon einmal 679 € jährlich betragen. Bei der Berechnung ging die Stiftung Warentest von einem 35-jährigen Kunden aus.

 

Günstiger Bankkredit vom Kreditvermittler

Online Kredite von Kreditvermittlern gelten als besonders günstig und sollten deshalb in die Finanzierungsüberlegungen mit einbezogen werden. Mit den Darlehen können gebrauchte Fahrzeuge und Neufahrzeuge sowie Autoteile finanziert werden.

Ein Spezialist für Fahrzeugfinanzierungen mit Ratenkrediten ist Creditolo. Der Finanzdienstleister aus Halle (Saale) prüft nach eigenen Angaben jede Kundenanfrage manuell, ob sich ein Bankkredit gegenüber dem angebotenen Herstellerkredit tatsächlich lohnt.

Dieser Kundenservice ist ebenso kostenfrei wie die Kreditanfrage selbst und das Creditolo Kreditangebot.