Konsumentenkredit selten so gefragt

Der Wirtschaftskrise zum Trotz: In den ersten drei Monaten dieses Jahres wurden Konsumentenkredite so häufig nachgefragt wie selten zuvor.

Das ergab eine Untersuchung der Schufa, nach der die Zahl der Konsumentenkredite gegenüber dem Vorjahr um ein Drittel gestiegen ist.

Ein Grund für diese Entwicklung ist die Abwrackprämie gewesen. Sie hat das Geschäft mit Autokrediten um etwa 50 % belebt. Eine weitere Ursache sind die vielen günstigen Finanzierungsangebote und die historisch niedrigen Zinsen.

Nach Auffassung der Schufa haben die Verbraucher bei den günstigen Krediten einfach zugegriffen, obwohl ein Konsumentenkredit eigentlich überhaupt nicht nötig gewesen wäre. Finanzielle Engpässe wären nach Aussage der Schufa nicht ursächlich für die Zunahme bei Konsumentenkrediten.

Da die Europäische Zentralbank den Leitzins um weitere 25 Basispunkte auf nun 1,0 Prozent gesenkt hat, ist auch zukünftig mit sehr günstigen Zinsen für Anschaffungsdarlehen zu rechnen. Dies kann sogar dazu führen, dass die Zinsen nochmals sinken.

Häufig nehmen Verbraucher das erstbeste Kreditangebot des entsprechenden Händlers an, ohne weitere Kreditvergleiche anzustellen. Auf diese Weise werden womöglich mehr Zinsen bezahlt, als es eigentlich erforderlich wäre.

Viele wissen nicht, dass so genannte Onlinekredite oder Internetkredite regelmäßig günstiger sind  als normale Ratenkredite. Diese Darlehen werden mit Hilfe der Inernetplattformen von Kreditvermittlern oder Direktbanken auf Kosten sparende Weise abgewickelt.

Nach einer Kreditanfrage des Kunden (wichtig: Sie muss kostenlos und unverbindlich sein.) werden konkrete Kreditangebote unterbreitet, die für Kreditvergleiche geeignet sind. So lässt sich mit wenig Aufwand das beste Angebot für den Konsumentenkredit herausfiltern.