Minus auf dem Girokonto und trotzdem Kredit?

Ständige Inanspruchnahme von Dispositionskrediten und von geduldeten Überziehungen sowie das Auftreten von Rücklastschriften belasten die Bonität bei der Kreditvergabe und können die Darlehensvergabe unmöglich machen, selbst wenn sie noch keine Negativmerkmale in der Stufe verursacht haben.

Kommt es zu Rücklastschriften mangels Kontodeckung, sollte dieses eindeutige Warnsignal jedem Kontoinhaber zu umgehendem Handeln veranlassen. Gleiches gilt für das ständige Operieren an der von der Bank eingeräumten oder geduldeten Kreditlinie, wenn anderweitig keine Deckung vorhanden ist.

Wer sein Konto in solchen Fällen nicht so rasch wie möglich in Ordnung bringt, riskiert erhebliche Nachteile, zunächst bei einer geplanten Kreditaufnahme. Darüber hinaus kann Überschuldung und sogar Insolvenz drohen.

In beiden Fällen steht im Vordergrund die Konsolidierung der Finanzen nicht die Kreditaufnahme. Eine Darlehensaufnahme kann aber eine Konsolidierung unterstützen.

Voraussetzung ist allerdings, dass sie noch möglich ist. Fast alle Banken lassen sich im Rahmen der Bonitätsprüfung aktuelle Kontoauszüge vorlegen. Meistens müssen dem Kreditantrag die Auszüge der letzten drei Monate beigefügt werden. Jedenfalls gilt dies bei nicht ganz kleinen Kreditsummen.

Die ständige Ausschöpfung des Dispositionskredits ist für viele Banken ein Problem, Rücklastschriften mangels Kontodeckung in den meisten Fällen praktisch ein Ausschlussgrund.

Kredit trotz ständiger Inanspruchnahme des Dispos?

Die gute Nachricht zuerst: die SCHUFA Datei enthält lediglich die Mitteilung, dass das Girokonto mit einem Dispositionskredits ausgestattet ist. Wie oft und in welchem Umfang er in Anspruch genommen wird, ergibt sich aus der SCHUFA nicht, sofern der Kontoinhaber seine Zahlungsverpflichtungen gegenüber der Bank einhält.

Ein Kredit trotz Dispo ist grundsätzlich möglich. Die übliche Inanspruchnahme eines Dispositionskredits wird kaum negativen Einfluss auf die Bonität haben. Das geschieht erst, wenn ständig am Limit operiert wird. Dann werden manche Banken zögern, überhaupt einen Kredit auszugeben, andere werden wegen des erhöhten Ausfallrisikos höhere Zinsen erwarten.

Wer kann, sollte das Konto rechtzeitig vor der Kreditaufnahme glattstellen. Ist dies nicht oder nur teilweise möglich, empfiehlt sich eine Einbeziehung des Dispos in das neue Darlehen.

Mit einer Umschuldung wird der teure Dispositionskredit durch ein günstiges Ratendarlehen abgelöst. Wählt der Kreditnehmer die passende Laufzeit, sind erträgliche Monatsraten möglich.

Banken werden zur Kreditvergabe eher bereit sein, wenn der Kredit gleichzeitig zur Ablösung des Dispositionsdarlehens verwandt wird. Außerdem ist die ordnungsgemäße Bedienung eines Darlehens ein positives Bonitätsmerkmal. Und schließlich können durch die Ablösung mit einem günstigen Ratenkredit Darlehenskosten gespart werden.

Diese Gründe sprechen generell für eine Umschuldung und in jedem Fall gegen das „Aufsatteln“ des neuen Kredits auf den bestehenden Dispo. Gleiches gilt, wenn solche Salden bei revolvierenden Kreditkarten nicht zeitnah zurückgeführt werden können und bei teuren Ratenkäufen.

Kredit trotz Rücklastschrift?

Rücklastschriften, mit denen unberechtigte Abbuchungen zurückgeholt werden (Gutschriften nach Rückbelastung), dürfen die Bonität nicht belasten, auch wenn über die Frage der Berechtigung der Forderung ein Rechtsstreit anhängig ist.

Gibt es wegen solcher Rücklastschriften Probleme bei der Kreditvergabe, sollte ein Gespräch mit dem Kreditgeber Abhilfe schaffen. Ist die Rücklastschrift fälschlicherweise bei der SCHUFA eingetragen, empfiehlt sich dringend ein Berichtigungsantrag, gegebenenfalls mit Unterstützung einer Verbraucherzentrale, einer Beratungsstelle oder eines Anwalts.

Anders sieht es bei Rücklastschriften mangels Kontodeckung aus. Eine solche Rücklastschrift schließt einen Kredit bei fast allen Banken praktisch aus.

Rücklastschriften mangels Kontendeckung weisen grundsätzlich auf ernst zu nehmende Zahlungsschwierigkeiten hin, zumal viele Banken eine Einlösung einer Lastschrift erst verweigern, wenn der Dispokredit deutlich und nachhaltig überzogen wurde.

Kreditgeber gehen immer von wenigstens vorübergehender Zahlungsunfähigkeit aus, wenn sich aus dem vorgelegten Kontoauszug Rücklastschriften mangels Kontodeckung ergeben. Das angenommene extrem hohe Kreditausfallrisiko ist der Grund für die Kreditverweigerung.

Andererseits ist eine Rücklastschrift mangels Kontodeckung ein ernster Anlass, die eigenen Finanzen zu überdenken. Neue Darlehen können endgültig in die Schuldenfalle führen.

Wichtig ist in jedem Fall schnelles Handeln. In der Regel wird zur Konsolidierung der Finanzen die Unterstützung Dritter benötigt, beispielsweise die Hilfe von Schuldnerberatungsstellen.

Die der Rücklastschrift zu Grunde liegende Forderung sollte sofort beglichen oder ein Tilgungsplan mit dem Gläubiger vereinbart werden, sofern der Kontoinhaber dies finanziell darstellen kann. Kommt es zu Mahnungen, ist es häufig zu spät. Es drohen negative Eintragungen in die SCHUFA und bei anderen Auskunfteien, die in der Regel eine Regulierung der Schulden erschweren.

Negative SCHUFA Einträge schließen eine Kreditvergabe gänzlich aus, und zwar grundsätzlich für die Zeit ihres Bestehens also für drei Jahre.

Konnte die die rücklastschriftauslösende Forderung hingegen beglichen werden, steht jedenfalls diese Forderung einer Kreditvergabe theoretisch nicht im Weg, sofern etwa drei Monate gewartet wird. Denn meistens verlangen Kreditinstitute die Vorlage von Kontoauszügen nur für die letzten drei Monate. Manchmal geben sich die Banken mit den Kontoauszügen der letzten Wochen zufrieden.

Darlehen bei angespannter Einkommenssituation

Rücklastschriften mangels Kontodeckung und ständige Kontoüberziehungen schränken den Kreis der zur Darlehensvergabe bereiten Kreditinstitute stark ein. Abgesehen davon, sind zusätzliche Darlehen in einer solchen Situation nicht sonderlich empfehlenswert.

Bestenfalls kommen Umschuldungskredite im Rahmen der Konsolidierung der Finanzen infrage. Auch dazu werden nur wenige Banken bereit sein.

Manche seriöse Online Finanzdienstleister bieten Umschuldungskredite zusammen mit einer kostenlosen Kreditberatung selbst in schwierigen finanziellen Situationen an. Sie versuchen, für ihre Kunden akzeptable Lösungen zu finden. Solche Versuche sind aber keineswegs immer erfolgreich.

Voraussetzung ist in jedem Fall, dass das Kreditausfallrisiko für die Bank akzeptabel ist. Dazu muss der Kreditnehmer über das zur Darlehensrückführung erforderliche freie Einkommen verfügen, gegebenenfalls ist ein Bürge zu stellen oder es bedarf besonderer Sicherheiten wie beispielsweise Grundeigentum.

Bei Beamten oder Angestellten des öffentlichen Dienstes wird beispielsweise bei der Kreditvergabe unter engen Voraussetzungen über Rücklastschriften hinweggesehen. In manchen Einzelfällen hilft ein allerdings mit hohen Kosten verbundener Kredit ohne SCHUFA. Das gilt vor allem, wenn mit dem schufafreien Darlehen ein Dispositionskredit abgelöst werden kann, der noch teurer ist.