Kreditumschuldung lohnt sich das wirklich? Diese Frage mögen sich nicht Wenige stellen, die auf einem teuren Altkredit sitzen. Grob gesagt, ist eine Umfinanzierung immer dann sinnvoll, wenn die Gesamtkosten des restlichen Altkredits die des neuen Umschuldungskredits übersteigen.

Je günstiger dabei die effektiven Kosten des neuen Darlehens sind, desto größer ist der finanzielle Vorteil. Es lohnt sich also, nicht das erstbeste Angebot für einen Umschuldungskredit anzunehmen, selbst wenn die Zinsen niedrig erscheinen. Man sollte sich schon etwas näher umsehen.

Was früher mit viel Aufwand und Bankbesuchen verbunden war, die Einholung verschiedener Kreditangebote, ist im Internetzeitalter ohne Probleme in wenigen Stunden möglich. Kreditportale stellen einfach zu bedienende Vergleichsrechner zur Verfügung, die einen guten Überblick über die aktuelle Marktsituation bieten und die Einholung mehrerer Kreditangebote von Zuhause aus ermöglichen.

Umschuldungskredit-Vergleich: Powered by smava

Der Vergleich von smava erfüllt alle Voraussetzungen, die ein guter Kreditvergleich erfüllen muss. Der Kreditvergleich berücksichtigt fast alle bekannten Anbieter von online Umschuldungen und legt dabei besonderen Wert auf sehr gute Kreditbedingungen.

Smava bietet einen Service, den andere Vergleichsportale so nicht haben. Wird die Kreditanfrage direkt vom Rechner ausgestellt, erhält der Kunde in Echtzeit eine Einschätzung über die Realisierbarkeit seines Kreditwunsches.

Smava unterscheidet zwischen Top-Auszahlungschancen, sehr guten Chancen und normalen Chancen. Die Beurteilung durch den Finanzdienstleister ermöglicht einen einfacheren Kreditvergleich und eine schnelle Abwicklung, für die Onlinekredite eigentlich stehen.

Verweigert die Bank die Auszahlung, obwohl smava den Kreditwunsch mit einer Top-Auszahlungschance ausgezeichnet hat, zahlt das Kreditportal ihrem Kunden eine Entschädigung in Höhe von 200 €.

Achtung! Stellen Sie den Verwendungszweck mithilfe des Drop Down Menüs unbedingt auf „Umschuldung/Ablösung“.

Die Angabe dieses Verwendungszwecks hilft Banken bei der Bonitätseinschätzung. Abzulösende Vorkredite werden nicht bei der Bonitätsprüfung berücksichtigt. Manche Geldinstitute gewähren außerdem Sonderkonditionen für Umschuldungsdarlehen.

Bei allen Kreditarten ist eine Umschuldung möglich: Das gilt für normale Ratenkredite ebenso wie für Dispositionskredite oder Rahmenkredite. Auch bei langfristigen Immobilienfinanzierungen ist Umschuldung ein Thema.

Damit die Kreditumschuldung aber erfolgreich wird, sollte nicht nur auf ein besonders niedriges Zinsniveau geachtet werden. Worauf es noch ankommt, darauf wird in der folgenden Checkliste und den sich anschließenden Tipps eingegangen. Beides bezieht sich in erster Hinsicht auf die Umfinanzierung von Verbraucherdarlehen, Dispokrediten oder Rahmendarlehen.

Checkliste

  1. Holen Sie gegebenenfalls eine SCHUFA Selbstauskunft zur Vermeidung unliebsamer Überraschungen ein. Besonders vor größeren Kreditvorhaben ist die Kenntnis der eigenen SCHUFA Datei von Vorteil. Fehler können rechtzeitig berichtigt werden.
  2. Informieren Sie sich über das aktuelle Zinsniveau. Nutzen Sie dazu die repräsentativen Beispiele aus unterschiedlichen Vergleichsrechnern oder aus den Kreditvergleichen von Fachzeitschriften wie Stiftung Warentest oder Focus Money.
  3. Stellen Sie den Restkreditbetrag fest gegebenenfalls durch eine Auskunft bei der Bank.
  4. Analysieren Sie den oder die bestehenden Kreditverträge, soweit sie abgelöst werden sollen. Regeln zur Vorfälligkeitsentschädigung? Kostenlose Sondertilgungen in welcher Höhe möglich? Welche Laufzeiten? Wie hoch genau sind effektive Zinsen und Tilgung?
  5. Berechnen Sie die gesamten Restkosten einschließlich möglicher Vorfälligkeitsentschädigungen bei vorzeitiger Ablösung des Altkredits.
  6. Sofern mehrere Altkredite vorhanden sind: Überlegen Sie, ob die Restbeträge daraus zu einem Umschuldungskredit zusammengefasst werden können (in der Regel empfehlenswert).
  7. Welche Laufzeit soll der Umschuldung Kredit haben? Die Restlaufzeit kann beibehalten werden aber möglich ist auch eine Streckung der alten Restlaufzeit oder eine Verkürzung.
  8. Legen Sie sich Unterlagen über ihre Einkommensverhältnisse zurecht, zum Beispiel die letzten drei Lohnbescheinigungen.
  9. Stellen Sie eine überschlägige Haushaltsrechnung auf. Ziehen Sie von den regulären Nettoeinkünften (ohne Urlaubs-, Weihnachtsgeld und anderes) alle Ausgaben und Kosten ab. Die Zahlungen für die Altkredite bleiben dabei außer Betracht. Jede Bank hat ihre eigene Methode zur Aufstellung von Haushaltsrechnungen. Eigene Berechnungen helfen aber, mögliche Kreditbelastungen und damit auch die mögliche Kredithöhe einzuschätzen.
  10. Stellen Sie ein oder zwei konkrete Kreditanfragen bei Anbietern, die nach ihrer Vorauswahl besonders günstig erscheinen. Sie können direkt auf die Seite der Internetbank gehen oder die Anfrage über den Vergleichsrechner starten.
  11. Geben Sie unbedingt den Verwendungszweck „Umschuldung/Kreditablösung“ an, damit die Bank unter Berücksichtigung ihrer Bonität den zutreffenden Zinssatz berechnen kann.
  12. Wiederholen Sie gegebenenfalls den Vorgang, wenn die Anfragen zu keinem befriedigenden Ergebnis geführt haben. Online Kreditanfragen werden in der Regel als Konditionenanfragen gewertet und haben kaum Einfluss auf die SCHUFA Bonität.
  13. Konfrontieren Sie Ihre Bank mit den besseren Konditionen. Bietet die Bank einen Umschuldungskredit zu den gleichen Konditionen an, empfiehlt es sich häufig, die Umschuldung dort vorzunehmen.
  14. Andernfalls: Schließen Sie zuerst den neuen Umschuldungskredit ab und kündigen Sie danach den alten Kredit.

Weitere Tipps

  • Viele Banken bieten Hilfe bei der Abwicklung der Umschuldung an. Wird diese Dienstleistung in Anspruch genommen, muss der Bank eine Vollmacht zur Ablösung der Altkredite erteilt werden.
  • Manche Kreditinstitute, smava und Creditolo sind Beispiele, stellen einen besonderen Beratungsservice zur Verfügung, um die konkrete Einsparung zu ermitteln und festzustellen, ob sich eine Umschuldung generell lohnt.
  • Passen sonst die Kreditbedingungen, sollte Banken mit Beratungsangeboten der Vorzug eingeräumt werden. Der anzustellende Kostenvergleich ist nicht immer einfach zu vollziehen, insbesondere wenn mehrere Kredite umgeschuldet werden sollen oder wenn besondere Kostenverursacher wie Restschuldversicherungen und größere Vorfälligkeitsentschädigungen zu berücksichtigen sind. Die Nutzung abstrakter so genannter Umschuldungsrechner aus dem Internet bringen keine wirklich verwertbaren Ergebnisse.
  • Umschuldungen sollten grundsätzlich zur Schuldenbereinigung genutzt werden. Das bedeutet, mehrere Kredite sollten in einen Umschuldungskredit zusammengefasst werden. Das dient nicht nur der Übersichtlichkeit, sondern auch der Verbesserung der Bonität. Viele unterschiedliche Kredite in der SCHUFA Datei sehen nicht gut aus und verhindern möglicherweise zukünftige Kreditaufnahmen.
  • Besteht absehbarer, zukünftiger Kreditbedarf, ist eine entsprechende Aufstockung des Umschuldungskredits sinnvoll, sofern die Einkommensverhältnisse es zulassen. Der Betrag, der die Ablösesumme überschreitet, wird Baranteil genannt.
  • Jeder Umschuldungskredit ist ein völlig neues Darlehen mit neuen Konditionen und einer neuen Bonitätsprüfung. Bonitätsmerkmale können sich nach der Aufnahme von Altkrediten geändert haben (Alter, Familienstand, Beruf, Einkommen und Vermögen sowie anderes). Ist mehr freies Einkommen vorhanden, sollten die geringeren Zinssätze zur Verkürzung der Laufzeit und damit zur Kostenreduzierung verwendet werden. Im umgekehrten Fall bietet sich eventuell eine Streckung der Laufzeit an, allerdings um den Preis höherer Kosten.
  • Eine Umschuldung kann Teil einer Finanzsanierung sein, ersetzt diese aber niemals. Macht eine drohende Überschuldung eine Schuldenregulierung erforderlich, sollten Fachorganisationen wie beispielsweise Schuldenregulierungsstellen und Schuldnerberatungsstellen einbezogen werden. Vorsicht bei Internetangeboten zur Schuldenregulierung. Sie kosten unnötiges Geld und sind oft nicht seriös.
  • Restschuldversicherungen sind Umschuldungskiller. Bestehende Versicherungen können häufig nicht auf den neuen Umschuldungskredit „übertragen“ werden. Was dann bleibt, ist der geringe Rückkaufswert. Eine Restschuldversicherung für den Umschuldungskredit selbst erhöht die Kosten. In manchen Fällen lohnt sich deshalb eine Umschuldung überhaupt nicht mehr.
  • Die Umschuldung selbst ist jederzeit problem- und kostenlos möglich. Allerdings sind die Kündigungsfristen des Altkredits (meistens drei Monate bei Konsumdarlehen) zu beachten. Dispokredite und Rahmenkredite können ohne Kündigung umgeschuldet werden.
  • Kosten, und damit zusätzliche Kapitalbedarfe, können aber entstehen durch Vorfälligkeitsentschädigungen, wenn die Bank sie geltend macht. Die Höhe ist begrenzt auf ein Prozent der Restsumme. Bei einer Restlaufzeit von nicht mehr als einem Jahr sind es 0,5 % (Paragraf 502 BGB). Die Vorfälligkeitsentschädigung darf aber niemals den Betrag der Soll-Zinsen übersteigen, den der Darlehensnehmer für die Restlaufzeit zu entrichten hätte.
  • Besonders wichtig: erst muss der Umschuldungskredit unter Dach und Fach sein, bevor Altverträge gekündigt werden können. Das gilt selbst dann, wenn durch das zeitweise Parallellaufen zweier Darlehensverträge zusätzliche Kosten entstehen sollten (eher ein theoretischer Fall). Solche Kreditkosten müssen natürlich bei der Berechnung der Einsparungen berücksichtigt werden.

Umschuldung und Bonitätsprobleme

Hat sich die Bonität seit Aufnahme des alten Darlehens signifikant verschlechtert, wird sich eine Umschuldung häufig nicht lohnen oder sogar überhaupt nicht möglich sein.

Negative SCHUFA Einträge schließen eine Umfinanzierung leider regelmäßig aus. Manche Banken machen aber Ausnahmen bei hinreichendem Einkommen und erledigten bzw. nicht schwerwiegenden Schufaeinträgen.

Seriöse Kreditvermittler wie Creditolo können in solchen Fällen ebenfalls weiterhelfen, weil sie besondere Erfahrungen im Vermitteln von Darlehen an Personen mit Bonitätsproblemen haben. Eine Umschuldung trotz SCHUFA Eintrag macht vor allem Sinn, wenn teure Dispokredite durch einen Ratenkredit abgelöst werden können.

Allerdings ist das Vorhandensein von freiem, pfändbarem Einkommen aus einem festen Arbeitsverhältnis immer Voraussetzung. Deshalb sind Umschuldungskredite für Arbeitslose,
Hartz-IV-Empfänger oder bei eidesstattlicher Versicherung ausgeschlossen. Häufig wird in solchen Fällen eine Finanzsanierung durch Schuldnerberatungsstellen eher infrage kommen.