Leasing ohne Schufa

Der Hauptanwendungsfall des Leasings ohne Schufa liegt im Bereich des Autoleasings. Beim Autoleasing gibt es unterschiedliche Vertragsformen. Die zwei Hauptformen sind: Kilometervertrag und das Restwertleasing.

 

Restwertleasing & Kilometervertrag

 

Letztere Form ist für Selbständige und Existenzgründer, also für geschäftlich genutzte Fahrzeuge, besonders geeignet. Im Leasingvertrag wird ein fester Restwert vereinbart. Nach Ablauf der Leasingzeit muss der Leasingnehmer diesen Restwert bezahlen. Das Fahrzeug geht dann in das Eigentum des Leasingnehmers über.

Der Kilometervertrag eignet sich für Leasingnehmer, die vorher ihre jährliche Fahrleistung abschätzen können. Das sind in der Regel Privatpersonen. Abgerechnet werden normalerweise die gefahrenen Kilometer über die monatliche Leasingrate. Nach Laufzeitende wird das Fahrzeug zurückgegeben.

 

Leasing ohne SCHUFA

 

Beim Leasing ohne Schufa ist es ebenfalls üblich, mit festen Leasingraten zu kalkulieren. Allerdings wird regelmäßig bei Vertragsschluss eine einmalige größere Zahlung zu leisten sein und auch der Restwert muss beglichen werden.Nur wenige unabhängige Leasinggeber bieten Leasing ohne SCHUFA an

Leasing ohne Schufa bedeutet, dass auf den Schufaeintrag, die Schufaauskunft also, verzichtet wird. Dieses zusätzliche Risiko des Leasinggebers hat in aller Regel seinen Preis. Nicht jeder Leasinggeber ist seriös.

Größte Vorsicht ist geboten, wenn Vorauszahlungen verlangt werden, bevor der Leasingvertrag rechtsverbindlich abgeschlossen wurde und dass zusätzlich noch, nach Abschluss des Leasingvertrages, die Anzahlung zu leisten ist. Von solchen Leasing ohne Schufa Angeboten ist abzuraten.

Andere Beiträge zum Thema Leasing: