Mikrokredit und Existenzgründerdarlehen

Die EU Arbeitsminister haben ein Programm beschlossen, nach dem Mikrokredite an Existenzgründer und Kleinunternehmer vergeben werden.

Das Mikrokredit-Programm soll die Folgen der Wirtschaftskrise bewältigen helfen. Geld für junge, kleine Unternehmen und Existenzgründerdarlehen als Mikrokredite gibt es auch von der KfW Mittelstandsbank.

 

Voraussetzungen für den Mikrokredit

 

Der Mikrokredit nach dem EU Programm wird Betrieben gewährt mit weniger als 10 Mitarbeitern und zwei Millionen Euro Jahresumsatz. Beträge bis zu 25.000 Euro sind möglich.

Das Mikrokredit-Programm hat einen Umfang von 500 Millionen Euro. 100 Millionen kommen von der EU, der Rest soll durch nationale Förderprogramme dargestellt werden. Die Vergabe von Mikrokrediten ist ab Juni 2010 geplant. Es soll das Prinzip „wer zuerst kommt, malt zuerst“ gelten.

Antragsteller müssen keine Sicherheiten erbringen. Anträge können bei Banken und Sparkassen gestellt werden und werden dann an die Europäische Investitionsbank durchgereicht.

Einzelheiten des EU Mikrokredit-Programms stehen derzeit (09.03.2010) noch nicht fest. Sicher erscheint jedoch, dass die Mikrokredite zinsgünstig vergeben werden und eine lange Laufzeit haben. Andernfalls wird der mit den Darlehen verfolgte Zweck nicht erfüllt. In Deutschland gibt es bereits ein nationales Mikrokredit-Programm mit einer Gesamtfördersumme von 100 Millionen Euro.

 

Existenzgründerdarlehen

 

Das deutsche Mikrokredit-Programm bietet auch Existenzgründerdarlehen. Finanziert werden darüber hinaus Festigungsmaßnahmen bis 3 Jahre nach Aufnahme der Selbständigkeit, wenn der Betrieb nicht mehr als 10 Beschäftigt hat. Freiberufler (einschließlich Heilberufe) sind ebenfalls antragsberechtigt.

Der Höchstbetrag des Mikrokredits liegt bei 25.000 Euro, der Mindestbetrag bei 5.000 Euro. Mit der Variante „Mikro 10“ werden Existenzgründerdarlehen bis zu 10.000 Euro in einem vereinfachten Verfahren vergeben. Hausbank und KfW geben über diese Möglichkeit Auskunft.

Sind Sicherheiten vorhanden, müssen sie auch eingesetzt werden. Um die Vergabe dieses Mikrokredits zu erleichtern, stellt die KfW die Hausbank zu 80 % von der Haftung frei. Anträge für den Mikrokredit können bei Sparkassen und Banken gestellt werden oder bei Landesförderinstituten.

Eine Kombination mit einer Reihe anderer Maßnahmen zur Förderung von Existenzgründungen ist nicht möglich. Antragsteller sollten sich hierüber genau unterrichten, bevor sie einen Mikrokredit beantragen. Neben dem Mikrokredit kann aber gleichzeitig Gründungszuschuss der Arbeitsagentur in Anspruch genommen werden.

 

Startgeld

 

Existenzgründerdarlehen auch an Freiberufler werden außerdem mit dem KfW Startgeld vergeben. Es handelt sich ebenfalls um Mikrokredite bis maximal 50.000 Euro, für Betriebsmittel 20.000 Euro. Sicherheiten werden zwischen Antragsteller und seiner Bank vereinbart. Bei einer GmbH hat die Bank eine quotenmäßige Mithaftung der Anteilseigner zu vereinbaren.

Ob und welche nationalen Förderprogramme neben dem Mikrokredit-Programm der EU noch anwendbar sind, bleibt abzuwarten.