Null Prozent Finanzierung bei Kauf-Kredit

Die Null Prozent Finanzierung hat sich etabliert. Noch vor wenigen Jahren waren Kaufkredite ohne ausgewiesene Zinsen bestenfalls in der Vorweihnachtszeit fester Bestandteil von Werbekampagnen großer Einzelhandelsunternehmen.

Unterdessen sind Finanzierungsangebote ohne Zinszahlungen bei vielen Anbietern regelmäßig zu finden. Es gibt sie nicht nur für luxuriöse und teure Konsumgüter, sondern auch für ganz gewöhnliche Gebrauchsgüter.

Was jedoch verbirgt sich hinter diesen Angeboten, die so verlockend klingen? Nimmt man sie wörtlich, müsste der Kunde bei einer Null Prozent Finanzierung genauso stehen, als wenn er einen Barkauf tätigt. Der Kaufgegenstand müsste genauso teuer sein und die Summe der Ratenzahlungen genauso hoch wie der Barpreis. Der einzige Unterschied: der Käufer genießt den Vorteil von Ratenzahlungen, die über einen längeren Zeitraum geleistet werden.

Ob bei zinslosen Kaufkrediten diese Vorteile tatsächlich bestehen, sollte jeder Verbraucher in allen Einzelfällen genau untersuchen.

Null Prozent Finanzierung & Zahlpause

Die Null Prozent Finanzierung ist ein Dreiecksgeschäft. Beteiligte sind der Kunde, die Partnerbank des Einzelhändlers und der Einzelhändler selbst. Der Kunde kauft einen Gegenstand und schließt gleichzeitig einen Kreditvertrag mit der Partnerbank ab. Der Kreditvertrag wird vom Einzelhändler vorgelegt und erläutert.

Die Bank zahlt den vollständigen Kaufpreis an den Einzelhändler aus. Der Kunde bedient den Kredit vereinbarungsgemäß durch Ratenzahlungen an die Bank. Die Zinsen für diesen Kredit werden vom Einzelhändler übernommen. Je nach Vereinbarung zwischen dem Händler und der Bank, kommt die Partnerbank dem Einzelhändler bei der Höhe des Zinssatzes entgegen.

Die Zinsen sind für den Einzelhändler Kosten, die entweder die Margen verringern oder den Kaufpreis stillschweigend erhöhen. Für den Kunden ist der Kaufkredit ein zinsloses Darlehen.

Die Null Prozent Finanzierung funktioniert aus der Sicht des Verbrauchers gesehen wie ein Ratenkauf. Zahlungen werden aber nicht an den Einzelhändler geleistet, sondern an eine von ihm ausgesuchte Bank.

Meistens muss der Kaufpreis innerhalb von 6 bis 12 Monaten zurückgezahlt werden.

Manche Händler werben auch mit der Einräumung einer Zahlpause. Das bedeutet, der Kaufpreis insgesamt wird erst zu einem späteren Zeitpunkt fällig, oder die vereinbarten Ratenzahlungen beginnen erst später.

Viele von Händlern angebotene Null Prozent Finanzierungen sind seriös und bieten den Kunden tatsächlich Preisvorteile.

Eine vom Händler angebotene Null Prozent Finanzierung kann aber Nachteile haben, die für Verbraucher zunächst nicht ersichtlich sind. Hier einige Tipps zum Umgang mit Kaufkrediten ohne Zinszahlungen und Informationen über mögliche Stolpersteine:

Überhöhte Preise

Nicht selten sind mit einer Null Prozent Finanzierung beworbene Kaufgelegenheiten besonders teuer. Die Werbung mit einer besonders günstigen Fremdfinanzierung soll den Kunden darüber hinwegtäuschen, dass der Kauf alles andere als ein Schnäppchen ist.

Die Aufwendungen des Händlers für Zinszahlungen müssen irgendwo herkommen. Am einfachsten ist es, einen entsprechenden Aufschlag auf den Kaufpreis vorzunehmen. Auf diese Weise können vielleicht nicht alle Zinsaufwendungen untergebracht werden, aber doch ein hoher Anteil.

Händler müssen keinen Aufschlag auf den eigentlichen Kaufpreis vornehmen, aber die Versuchung ist natürlich groß. Deswegen ist ein Preisvergleich, bevor Kunden eine Null Prozent Finanzierung abschließen, kein schlechter Rat.

Gesamtpreis im Auge behalten

Aggressive Werbung mit kleinen Raten suggeriert, alle Verbraucher könnten sich das Produkt ohne Probleme leisten. Wer nur auf die Raten schaut, täuscht sich leicht über die Höhe des Gesamtpreises.

Auf diese Weise kann falsch eingeschätzt werden, ob man sich den Gegenstand neben anderen Verbindlichkeiten tatsächlich noch leisten kann. So kann aus einem vermeintlich günstigen Kauf ein besonders teures Geschäft werden. Müssen die Raten letztlich über einen Dispositionskredit ausgeglichen werden, zahlen Verbraucher nicht mehr 8 % Zinsen wie bei einem Ratenkredit, sondern sehr oft 10 % und mehr.

Versteckte Kosten gar nicht selten

Null Prozent bedeutet keineswegs immer kostenlos. Bearbeitungskosten bei Krediten werden vom Bundesgerichtshof zwar für rechtswidrig gehalten, dass der Einzelhändler sie aber für die Abwicklung des Kreditkaufs erhebt, kann durchaus vorkommen.

Bereits geringe Gebühren können zu einer beachtlichen Belastung mit Effektivzinsen führen. Je geringer die Laufzeit und je niedriger der Kaufpreis, desto höher fällt die Belastung in Prozenten aus.

Manchmal kassieren Banken zwar keine Zinsen, dafür aber Gebühren für die Führung des Kreditkontos.

Restschuldversicherungen

Der Abschluss von Restschuldversicherungen bringt Geld. Nicht dem Kunden wohl aber der Bank oder dem Händler, denn sie kassieren Provisionen von der Versicherungsgesellschaft.

Restschuldversicherungen sind bei Verbraucherkrediten überflüssig. Sehr oft ist der Versicherungsschutz nicht umfassend genug, aber „zum Ausgleich dafür“ ist die Prämie viel zu hoch. So kann aus einer Null Prozent Finanzierung schnell ein Kredit mit Zinssätzen in Höhe von effektiv 15 % herauskommen.

Restschuldversicherungen werden auch Kreditausfallversicherungen oder Ratenschutzversicherungen genannt. Sind solche Verträge nach Aussage des Händlers unverzichtbar, sollten Käufer den Laden verlassen.

Der Trick mit der Laufzeit

Die Zinsfreiheit wird nur für eine bestimmte Laufzeit, zum Beispiel zwölf Monate, vereinbart. Darüber hinaus entstehen satte Zinsen, nicht selten annähernd in derselben Höhe, in der Dispozinsen anfallen.

Der Kaufgegenstand ist aber innerhalb der zinsfreien zwölf Monate nicht abgezahlt, sondern beispielsweise erst nach 18 Monaten. Solche Kreditverträge sind gute Geschäfte für Banken, aber schlechte Geschäfte für Verbraucher.

Dieser Trick wird nicht selten in Verbindung mit der Ausgabe von Kreditkarten angewandt.

Der Kreditkarten-Trick

Der zinslose Kredit wird in Kombination mit einer Kreditkarte vergeben. Über die Kreditkarte wird dem Kunden ein Rahmenkredit eingeräumt. Die Null Prozent Finanzierung gilt nur für einen bestimmten Zeitraum, der die Laufzeit des Darlehens aber nicht abdeckt. Danach werden die teuren Kreditkartenzinsen erhoben.

Manchmal findet sich im Kleingedruckten sogar die Vereinbarung eines gesonderten Rahmenkredits zusammen mit einer Kreditkarte. Wird die Karte für andere Zwecke als zur Begleichung der Raten in Anspruch genommen entstehen hohe Zinsen.

Irreführende Beratung

Bieten Händler Kaufkredite an, sind sie an sich zur umfassenden Aufklärung ihrer Kunden verpflichtet. Beispielsweise müssen sie auf den Versicherungsumfang von Restschuldversicherungen hinweisen und Zusatzverträge wie die über Kreditkarten erklären.

Häufig geschieht dies jedoch nicht. Will sich der Kunde später wehren, gibt es oft Beweisschwierigkeiten, weil der Verkäufer natürlich behauptet, er habe seinen Pflichten vollständig genügt.

Deswegen ist sehr empfehlenswert, dass Kunden sich die oft unübersichtlichen und kleingedruckten Vertragstexte genau anschauen und bei Unklarheiten nachfragen. Am besten, man liest sich das Vertragswerk zu Hause in Ruhe durch und schließt den Kaufvertrag zusammen mit der Null Prozent Finanzierung, erst ab, wenn man die Sache überschlafen hat.

Gewährleistung

Kaufvertrag und Darlehen sind zwei unterschiedliche Verträge mit verschiedenen Vertragspartnern. Ist der gekaufte Gegenstand mangelhaft, berührt dies den Kreditvertrag nicht. Grundsätzlich müssen die Raten weiter gezahlt werden. Insoweit besteht ein Unterschied zu den üblichen Verbraucherdarlehen.

Wegen der Mängel muss sich der Käufer mit dem Händler auseinandersetzen. Die Gewährleistungsansprüche richten sich nach den Bestimmungen im Kaufvertrag. Ist nichts geregelt, gelten die gesetzlichen Bestimmungen. Grob gesagt, bleibt der Verbraucher nur dann ohne Verluste, wenn der Händler vollständigen Ersatz liefert oder den Kaufpreis in voller Höhe erstattet.

Widerruf

Bei echten Verbraucherdarlehen können Kreditnehmer den Darlehensvertrag binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen widerrufen. Dieses Recht entfällt, wählt der Kunde ein 0 % Darlehen.

Das Widerrufsrecht fällt aber nur weg, wenn es sich um einen echten zinslosen Kredit ohne Kosten handelt. Ist beispielsweise eine Kreditausfallversicherung unmittelbare Voraussetzung für die Kreditvergabe, kann der Verbraucher das Darlehen widerrufen. Allerdings muss die Kreditlaufzeit mehr als drei Monate betragen bei einer Darlehenssumme von mindestens 200 €.

Vorzeitige Tilgung und Kündigung durch die Bank

Zinsfreie Kredite können jederzeit vollständig getilgt werden. Da keine Zinsen zu zahlen sind, ist eine Vorfälligkeitsentschädigung niemals ein Thema.

Die Partnerbank kann den Kreditvertrag ihrerseits kündigen, sofern der Käufer mit den Raten in Verzug gerät. Käufer tun gut daran, diese Situation in jedem Fall zu vermeiden. Denn es können dadurch Kosten entstehen, die der Käufer durch den Abschluss einer Null Prozent Finanzierung eigentlich vermeiden wollte.

Entsteht der Bank im Rahmen der Geltendmachung des Rückzahlungsanspruchs ein Schaden, auch ein reiner Verzugsschaden, haftet der Käufer dafür.

Null Prozent Kfz-Finanzierungen

Null Prozent Autofinanzierungen werden von Herstellern und Händlern oft angeboten, um bestimmte Marken oder Typen besonders zu promoten. Üblich sind außerdem Zahlungsaufschübe. Ratenzahlungen beginnen in solchen Fällen beispielsweise erst in sechs Monaten oder in einem Jahr.

Solide Autokredite ohne Zinsen können für den Käufer durchaus vorteilhaft und kostengünstig sein. Das gilt vor allem, wenn auf diese Weise die gewünschte Automarke finanziert werden soll, die der Käufer sowieso gekauft hätte.

Weniger empfehlenswert ist es natürlich, die Automarke danach auszusuchen, ob eine Null Prozent Finanzierung angeboten wird. In manchen Fällen werden gerade Autotypen mit der Gewährung von zinslosen Darlehen beworben, die nicht so gut laufen, weil sie weniger attraktiv sind.

Zinsfreie Darlehen kommen jedoch regelmäßig nur für Käufer mit überdurchschnittlicher Bonität in Betracht. Zudem sind sie zur Kfz Beschaffung nicht in jedem Fall wirklich günstig.

Grundsätzlich gilt: Je günstiger der Zins, desto weniger Rabatte gibt es. Die Fremdfinanzierung ohne Zinsen bezieht sich regelmäßig auf den Listenpreis, nicht aber auf den tatsächlichen Kaufpreis, der grundsätzlich niedriger ist. In den meisten Fällen bezahlt der Kunde trotz vordergründiger Null Prozent Finanzierung also mehr.

Zur Kostenfalle können mit Ballonraten kombinierte Null Prozent Kredite werden. Das zinslose Darlehen wird oft nur für kurze Zeit gewährt. Die Raten sind niedrig, sodass die letzte Ballonrate sehr hoch ist. Steht nicht genügend Eigenkapital zur Verfügung, muss die hohe Ballonrate erneut fremdfinanziert werden – mit nicht selten recht hohen Zinssätzen.

Einholung von SCHUFA Auskünften üblich

Schließlich ist da noch die Sache mit der Schufa: Die Banken holen Schufaauskünfte ein, bevor sie Kredite vergeben. Reicht die Bonität nicht, gibt es keine Null Prozent Finanzierung. Zudem wird natürlich jeder Kredit und sei er auch noch so klein in die Schufadatei eingetragen.

Mehrere Kredite wirken sich immer negativ auf die Bonität aus. Zahlreiche Null Prozent Finanzierungen können einen zukünftig geplanten größeren Kredit deutlich verteuern und schlimmstenfalls unmöglich machen.

Wer also einen großen Kredit plant, etwa einen Hauskaufkredit, kann durch die Aufnahme kleiner Kredite oder auch nur durch die Kreditanfrage seine Bonität verschlechtern.

Der Hauskaufkredit verteuert sich dann, und das geht bei großen Kreditsummen richtig ins Geld.

Erfahrungen mit zinsfreien Kaufkrediten

Alles in allem sind die Erfahrungen mit Null Prozent Finanzierungen gut bis zufriedenstellend, sofern keine Kombinationen mit anderen Dienstleistungsverträgen eingegangen werden.

Über Probleme wird hingegen regelmäßig berichtet, wenn Restschuldversicherungen abgeschlossen oder die Kaufkredite über Kreditkarten abgewickelt werden.

Werden später Kreditausfallversicherungen in Anspruch genommen, stellt sich manchmal heraus, dass der Versicherungsschutz ungenügend ist. Die Kreditkartenlösung verursacht offenbar oft Zusatzkosten, über die der Käufer bei Vertragsschluss nicht aufgeklärt wurde.

Überhaupt scheint es mit der Aufklärung durch den Händler in manchen Fällen nicht weit her zu sein. Verbraucher fallen dann aus allen Wolken, wenn Ihnen die Rechtsfolgen der abgeschlossenen Verträge vor Augen geführt werden.

Ein verblüffendes Beispiel ist, dass der Verkäufer in einem berichteten Fall wohl behauptet hat, Vorerkrankungen spielen für die Kostendeckung von Restschuldversicherungen keine Rolle. Das Gegenteil ist natürlich der Fall.

Solche Fälle lassen die Schlussfolgerung zu, dass Verbraucher zinslose Kaufkredite nur ohne Zusatzvereinbarungen abschließen sollten: keine Versicherungen, keine Kreditkarten und auch sonst keine zusätzlichen Dienstleistungen, die mit dem Darlehen irgendwie in Verbindung stehen.

Empfehlenswert ist eine konkrete Nachfrage, ob durch den Kredit tatsächlich keine Kosten entstehen. Geht es um eine größere Anschaffung ist der Abschluss einer Null Prozent Finanzierung in Gegenwart einer dritten Person, die den Gesprächsverlauf später notfalls bezeugen kann, keine ganz abwegige Idee.