Onlinekredit mit Zahlpause: ein trügerischer Vorteil?

Zahlpausen, Ratenaussetzungen, jetzt kaufen – erst in drei Monaten mit den Ratenzahlungen beginnen: manche Online-Kreditbanken sehen Ratenpausen vertraglich vor, sind aber mit solchen Werbeankündigungen eher zurückhaltend.

Anders Versandhändler, manche Onlinehändler und auch Autohändler. Sie bewerben kreditfinanzierte Käufe mit Ratenaussetzungen häufig aggressiv, locken damit Kunden und steigern ihren Umsatz.

Schließlich scheint das Angebot, sein Wunschauto jetzt zu kaufen und mit den Ratenzahlungen erst drei Monate später anzufangen, auf den ersten Blick wirklich günstig zu sein.

Wir wollen kurz erklären, was Ratenaussetzungen eigentlich sind, welche Möglichkeiten der Zahlpausen es gibt und wie man einen günstigen Online Kredit mit Zahlpause findet.

Dann gehen wir der Frage nach, wo die Vor- und Nachteile solcher Darlehensangebote liegen und wann die Inanspruchnahme von Zahlpausen empfehlenswert ist.

Was sind Ratenaussetzungen?

Eine Zahlpause ist die vorübergehende Einstellung der vertraglichen Zahlungspflicht des Darlehensnehmers gegenüber dem Darlehensgeber.

Der Ratenpause liegt immer eine vertragliche Vereinbarung zugrunde. Ratenaussetzungen können nicht einfach einseitig vom Kreditgeber vorgenommen werden. Gebräuchlich sind drei verschiedene Formen einer Zahlpause:

  1. Die Ratenzahlungen setzen erst einige Zeit nach dem Abschluss des Kreditvertrages ein. Die Kreditsumme wird also ausgezahlt, bevor die Gegenleistung in Raten erbracht wird. Dadurch entsteht der Eindruck, dass der Kreditnehmer jedenfalls zeitweise „etwas umsonst erhält“. Meistens werden Ratenzahlungen für ein bis drei Monate ausgesetzt. Solche Zahlpausen sind im Versand- und Onlinehandel häufig. Beispiele: Otto, Bonbrix oder Zalando.
  2. Banken räumen ihren Kunden Ratenaussetzungen von vornherein ein. Beispielsweise wird vertraglich vereinbart, dass alle zwölf Monate die Aussetzung einer Monatsrate möglich ist. Solche vertraglichen Vereinbarungen enthalten regelmäßig Bestimmungen darüber, wie der Kreditkunde sein Recht auf Ratenpause geltend machen kann. Beispielsweise muss die Zahlpause schriftlich oder per Onlineformular mit einer bestimmten Frist angekündigt werden.
  3. Die Bank kann Ratenzahlungen auf Wunsch ihres Kreditkunden stunden. Solche Stundungsmaßnahmen kommen in Betracht, wenn der Kreditkunde das Darlehen in der vereinbarten Höhe nicht mehr bedienen kann. Plötzlich auftretende finanzielle Schwierigkeiten durch Arbeitslosigkeit sind ein Beispiel. Stundungen dieser Art sind nicht ursprünglicher Bestandteil des Kreditvertrages. Sie müssen im Nachhinein individuell ausgehandelt werden. Bankkunden haben keinen Anspruch darauf.

Sind Zahlpausen von vornherein vertraglich vereinbart, entfällt während dieser Zeit in der Regel die gesamte Rate – also sowohl der Tilgungsanteil als auch der Zinsanteil. Zwingend ist dies jedoch nicht.

Vor allem bei der nachträglichen Vereinbarung von Stundungsmaßnahmen sind Teilaussetzungen durchaus gebräuchlich.

Beispielsweise kann die Zahlung des in den Raten enthaltenen Tilgungsanteils eine Zeit lang ausgesetzt werden, während die Zinszahlungen weiterlaufen.

Möglich ist auch eine einfache Reduzierung der Rate über einen längeren Zeitraum oder sogar bis der Kredit abbezahlt ist.

In jedem Fall hat die Inanspruchnahme einer Zahlpause eine Verlängerung der Kreditlaufzeit zur Folge. Das gilt auch bei einer teilweisen Ratenaussetzung. Auf die Höhe der Folgeraten hat eine Ratenpause keinen Einfluss.

Manche Banken erheben Bearbeitungsgebühren für die durch die Ratenaussetzung entstandenen Aufwendungen.

Kreditnehmer müssen sich unbedingt an die vertragliche Verfahrensweise zur Geltendmachung der Ratenaussetzung halten. Sie können nicht einfach die Zahlungen einstellen.

Die unangekündigte Inanspruchnahme einer Zahlpause kann schlimmstenfalls zur Kreditkündigung führen. Eine Verschlechterung des Kreditscores ist immer die Folge.

Empfehlenswert ist, sich vor Inanspruchnahme der Zahlpause nochmals telefonisch rückzuversichern, sofern keine Bestätigung erteilt wurde.

Onlinekredite mit Ratenaussetzung: Angebote

Relativ wenige Direktbanken gewähren vertraglich fixierte Ratenaussetzungen. Oft handelt es sich um zeitlich begrenzte Angebote, die zu Werbezwecken eingesetzt werden.

Die einfachste Methode herauszufinden, welche Banken gerade Zahlungspausen gewähren, ist die Inanspruchnahme eines Kreditrechners.

Den besten Überblick gewährt unseres Erachtens der Kreditvergleich von Verivox. Stellen Sie den Filter auf „alle Bankangebote“ und wählen Sie unter „Kredit-Eigenschaften“ die Variante „Ratenpausen“.

Der Kreditrechner stellt daraufhin eine große Anzahl von Direktbanken zur Verfügung, die Ratenpausen ermöglichen.

Darunter sind weniger bekannte Kreditinstitute, die aber besonders günstig sind. Beispiele sind die Deutsche Skatbank und die evenord Bank.

Allerdings wird nicht angegeben, in welchem Umfang Zahlpausen gewährt werden. Kreditkunden müssen sich darüber vor Abschluss des Darlehensvertrages direkt bei der Bank informieren.

Genauere Angaben findet man im Kreditrechner von smava. Schlagen Sie dazu das Fenster mit den Produktdetails auf. Gegenwärtig werben zwei Banken mit Ratenpausen, die einmal jährlich gewährt werden: die Creditplus Bank und die Targobank. Bei beiden Banken gehört das Angebot von Zahlpausen zum Standard.

Im Kreditvergleich von Tarifcheck 24 findet man darüber hinaus zwei weitere Banken: die ConsorsBank und die SWK Bank. Diese Kreditinstitute gewähren Ratenaussetzungen bei Zahlungsschwierigkeiten. Hier müssen wohl Stundungen gesondert ausgehandelt werden.

Wie hilfreich sind Zahlpausen wirklich?

In welchen Lebenssituationen kann eine einmalige Ratenaussetzung im Jahr nützlich sein? Genau genommen muss man lange nachdenken, um Fallgruppen zu finden, bei denen Zahlpausen dieser Art wirklich weiterhelfen. Aber es gibt sie tatsächlich.

Ein Stapel Münzen mit einem nach oben gerichteten Pfeil ausgestatteten roten Prozentzeichen im Vordergrund. Kreditkosten steigen durch Zahlpausen.
Zahlpausen bedeuten höhere Zinsbelastungen

Dabei darf nicht vergessen werden, dass die Ratenpause nach einem Monat oder einem anderen, im Vertrag vereinbarten, Zeitraum beendet ist. Danach muss die vertragliche Kreditrate wieder bezahlt werden.

In Betracht kommen sehr kurze Engpässe in der Liquidität mit der sicheren Erwartung, dass nach Ablauf der Ratenpause wieder genügend Geldmittel zur Begleichung der Rate vorhanden sind.

Vielleicht hilft eine Zahlpause bei unvorhergesehenen Aufwendungen für eine Anschaffung oder eine Autoreparatur weiter.

Durch die Ratenaussetzung kann eventuell die teure Ausschöpfung des Disporahmens oder die kurzfristige Aufnahme eines weiteren Darlehens abgewendet werden.

In manchen Monaten des Jahres fallen viele einmalige Kosten an. Dazu können beispielsweise Versicherungsprämien gehören, wenn man sich für eine Begleichung in Jahresbeiträgen entschieden hat. Da ist es hilfreich, wenn nicht auch noch die Rate für einen laufenden Kredit aufgebracht werden muss.

In solchen und ähnlichen Fällen ist es natürlich bequem, eine Zahlungspause ohne große Begründung geltend machen zu können. Leider sind diese Fälle eher selten, wenn es zu Problemen bei der Rückzahlung eines Darlehens kommt.

Häufiger sind schwerwiegendere Liquiditätsengpässe. Beispielsweise ist der Kreditnehmer arbeitslos geworden oder kann seinem Beruf wegen einer Krankheit nicht mehr nachgehen. Ehescheidungen können ebenso zu Problemen bei der Rückzahlung von Darlehen führen.

Manchmal hat der Kreditnehmer auch einfach nur den Überblick über seine Finanzen verloren und ist in die Schuldenfalle geschlittert.

In solchen Fällen helfen Vereinbarungen über zeitlich und zahlenmäßig begrenzte Ratenpausen regelmäßig nicht weiter. Der Kreditnehmer muss vielmehr rechtzeitig mit der Bank über angemessene Lösungen verhandeln.

Letztlich läuft dann alles auf eine Stundungslösung hinaus.

Banken sind in der Regel schon aus wirtschaftlichem Eigeninteresse bereit, ihren in wirtschaftliche Schwierigkeiten geratenen Kunden weiterzuhelfen. Einer besonderen vertraglichen Vereinbarung bedarf es dazu nicht.

Voraussetzung ist natürlich, dass der Kreditkunde nicht schon vollständig in der Schuldenfalle gefangen ist. Hat die Schuldenfalle zugeschnappt hilft nur noch eine professionelle Schuldenregulierung oder eine Privatinsolvenz.

Genau genommen sind im Kreditvertrag fest vereinbarte Zahlpausen über kurze Zeiträume eher Werbemaßnahmen der Bank, um die Kreditvermarktung zu erleichtern. Generell nutzen sie Kreditnehmern wenig.

Jedenfalls lohnt es sich nicht, höhere effektive Jahreszinsen zu bezahlen, nur um in den Genuss solcher Zahlungspausen zu kommen. Bei Kreditaufnahme sollte nicht darauf spekuliert werden, dass Zahlungspausen eventuell notwendig werden.

Darlehen sollten vielmehr nur aufgenommen werden, wenn die vertragsgemäße Rückzahlung bei Abschluss des Kreditvertrages außer Frage steht.

Ratenpausen niemals kostenlos

Kostenlose Ratenaussetzungen möglich, so heißt es in manchen Produktbeschreibungen für Kredite. Gemeint ist damit, dass für die Geltendmachung von Ratenpausen keine Aufwandsentschädigungen erhoben werden.

Das bedeutet aber nicht, dass Ratenaussetzungen tatsächlich kostenlos sind.

Die üblichen Verbraucherdarlehen werden wie Annuitätendarlehen getilgt. Das bedeutet: die immer gleichbleibende Kreditrate setzt sich aus einem Zinsanteil und einem Tilgungsanteil zusammen.

Mit zunehmender Laufzeit erhöht sich der Tilgungsanteil zulasten des Zinsanteils. Denn durch die regelmäßige monatliche Tilgung verringert sich kontinuierlich die Restschuld, auf die Zinsen zu zahlen sind.

Wird eine Kreditrate für einen Monat ausgesetzt, verlängert sich zunächst einmal die Laufzeit entsprechend. Das ist aber noch nicht alles. Außerdem muss der Zins- und Tilgungsplan der neuen Situation angepasst werden.

Die Folge von Ratenaussetzungen sind immer höhere Zinskosten für den Kreditnehmer. Praktisch ist es so, als wenn der Kreditnehmer ein neues Darlehen über die Summe der in den ausgesetzten Ratenzahlungen enthaltenen Tilgungsanteile zusätzlich aufnimmt.

Dieser Effekt tritt bei allen denkbaren Ratenaussetzungen ein, gleichgültig ob es sich um fest vereinbarte Zahlpausen, während der Vertragslaufzeit vereinbarte Stundungen oder um anfängliche Zahlpausen bei Kreditkäufen handelt.

Anfängliche Zahlpausen bei Kreditkäufen würden sich für Käufer und Kreditnehmer nur lohnen, wenn die Laufzeit des Kreditvertrages erst nach Ablauf der Zahlpause beginnt.

Ratenpausen bei Kreditkäufen sind zudem häufig mit Zinsaufschlägen verbunden.

Kombination aus Zahlpause und Sondertilgung

Wer auf fest vereinbarte Ratenpausen Wert legt, sollte ebenso auf kostenlose Sondertilgungen Wert legen. Mit kostenlosen Sondertilgungen kann der Kreditnehmer wirtschaftliche Nachteile vermeiden, die durch die Inanspruchnahme von Ratenpausen entstehen.

Voraussetzung ist, dass Sondertilgungen wenigstens in Höhe der Ratenaussetzungen vertraglich zugelassen werden und dass Sondertilgungen sich laufzeitverkürzend auswirken.

Regelmäßig werden Banken eine Verkürzung der Laufzeit durch kostenlose Sondertilgungen akzeptieren.

Es gibt jedoch auch den Fall, dass Sondertilgungen die Laufzeit nicht verkürzen, sondern zu niedrigeren Folgeraten führen.

Manchmal wird den Kreditkunden ein Wahlrecht eingeräumt. Sie sollten sich immer für eine Verkürzung der Laufzeit entscheiden.

Mit kostenlosen Sondertilgungen können Kreditkunden also Geld sparen, während sie bei Zahlpausen Geld zusetzen. Am flexibelsten sind Kreditverträge, die neben Sonderzahlungen eine kostenlose vorzeitige Kreditablösung erlauben.