Onlinekredite: Tipps

Sie gelten als besonders günstig und unkompliziert, die Onlinekredite, auch Internetkredite genannt. Die Anbieter von Onlinedarlehen brauchen keine repräsentativen Paläste, und die Bearbeitung von Kreditanfragen über das Internet spart Personalkosten. Das sind oft genannte Gründe, weswegen die Kreditkonditionen bei Internetbanken besser sein sollen als bei Geldinstituten, die ein aufwändiges Filialnetz unterhalten.

In der Tendenz trifft das zu, doch in Einzelfällen kann es durchaus anders sein. Manche Filialbanken stellen sich der Konkurrenz und bieten Darlehen an, deren Bedingungen mit denen von Onlinekrediten mithalten können. Beispiele sind „Sonderangebote“ zur Urlaubszeit oder wenn die Anschaffung eines Kraftfahrzeugs finanziert werden soll.

Es kann also sinnvoll sein, sich nicht nur im Internet nach einem zinsgünstigen Darlehen umzusehen, sondern auch einen Blick auf die Kreditangebote der Bank um die Ecke zu werfen. Und sei es auch nur, um sich davon überzeugt zu haben, dass online Kredite eben doch die besseren Konditionen bieten.

 

Was sind Onlinekredite?

 

Unter Onlinekrediten versteht man Darlehen, deren Anbahnung über Internetplattformen der Kreditanbieter geschieht. Der Kreditsuchende füllt ein Formular aus, in dem er seinen Kreditwunsch umschreibt und Angaben zur Person sowie zu seinen wirtschaftlichen Verhältnissen macht.

Weiterführende Informationen zum Thema Onlinekredite:

In aller Regel kann das Formular mit einem Klick online an den Kreditgeber versandt werden. Möglich ist auch, dass der Kreditinteressierte über das Internet lediglich Informationsunterlagen anfordern kann. Mit dem Ausfüllen und Absenden des Formulars stellt der Kreditsuchende in den überwiegenden Fällen nur eine Kreditanfrage und nicht einen förmlichen Kreditantrag.

Ergibt die Kreditanfrage, dass die Vergabe des Darlehens möglich erscheint, übersendet der Kreditanbieter eine vorläufige positive Kreditentscheidung und weitere Unterlagen. Der Kreditinteressierte hat jetzt die Möglichkeit, den Kreditvertrag zu unterschreiben und mit der Post an den Kreditgeber zu versenden.

Dies ist der eigentliche „Kreditantrag“. Unterschreibt der Kreditgeber ebenfalls, kommt der Darlehensvertrag zustande, und die Kreditsumme wird ausgezahlt. Natürlich hat der Kreditnehmer auch die Möglichkeit, die Unterlagen nicht zurückzusenden, wenn ihm die Konditionen nicht zusagen. Onlinekredite werden also im Internet zwar angebahnt aber grundsätzlich nicht abgeschlossen.

Bei Onlinekrediten ist wichtig, dass Vorkosten nicht erhoben werden. Kosten, welcher Art auch immer, dürfen erst nach Zustandekommen des Kreditvertrages anfallen. Seriöse Anbieter von Onlinedarlehen werden niemals Vorkosten erheben.

Wer bietet online Kredite an?

 

Im Internet konkurrieren sowohl Direktbanken als auch Kreditvermittler um Kunden. Manche Direktbanken sind reine Internetbanken, die kein Filialnetz unterhalten. Andere sind Abteilungen großer Filialbanken. Häufig sind es gerade ausländische Finanzkonzerne, die in Deutschland Direktbanken betreiben.

Kreditvermittler vergeben die Darlehen nicht selbst, sondern arbeiten mit einer Reihe von Partnerbanken zusammen, sehr oft weniger bekannte, kleinere oder mittlere inländische und ausländische Finanzhäuser. Die Dienstleistung der Kreditbroker besteht im wesentlichen darin, ihren Kunden den mit einem Kreditvergleich verbundenen Aufwand abzunehmen.

Gute Kreditvermittler verfügen über jahrelange Erfahrungen im Kreditgeschäft und hervorragende Kontakte zu vielen Partnerbanken. Sie können ihren Kunden deshalb in vielen Fällen ein Kreditangebot zu sehr guten Konditionen vorlegen, wie sie der Kreditnehmer selbst hätte niemals aushandeln können.

Außerdem sind Kreditbroker auf so genannte Darlehen in schwierigen Fällen spezialisiert. Kreditvermittler können auch Personen mit mittlerer oder schlechter Bonität zu Darlehen mit akzeptablen Konditionen verhelfen.

Was ist ein Onlinekredit mit Sofortzusage?

 

Wer im Internet nach Darlehen Ausschau hält, wird sehr rasch auf Werbeaussagen wie Sofortkredit oder genauer „Onlinekredit mit Sofortzusage“ stoßen. Dabei handelt es sich keineswegs um einen Kredit, der unmittelbar im Anschluss an die Onlineanfrage ausgegeben wird. Eine Kreditauszahlung innerhalb von einem oder von zwei Tagen gibt es nicht.

Gemeint ist vielmehr die unverzügliche Erteilung eines vorläufigen Kreditentscheids, dem sich dann das eigentliche Antragsverfahren anschließt. Bei einem Onlinekredit mit Sofortzusage kann der vorläufigen Bescheid allerdings innerhalb kürzester Zeit, manchmal sogar innerhalb von Minuten, erfolgen.

Sind die Angaben des Kreditnehmers vollständig und wahrheitsgemäß, können Sofortkredite innerhalb kürzester Zeit nach Zusendung der Vertragsunterlagen ausgezahlt werden, wenn auch nicht innerhalb von zwei Tagen nach der online Kreditanfrage.

 

Welche Kreditarten werden im Internet abgeschlossen?

 

Hauptsächlich sind es Ratenkredite, Konsumentenkredite, bis zu einem Betrag in Höhe von etwa 10.000 €. Ratenkredite werden von Direktbanken angeboten oder von online Kreditbrokern vermittelt. Zunehmend wird von online Finanzdienstleistern allerdings auch der Markt für Hauskredite und Immobiliendarlehen entdeckt. Immobilienkredite können bei einigen Direktbanken unmittelbar beantragt werden. Meistens sind in diesem Geschäftsfeld allerdings Kreditmakler tätig. Kreditvermittler, die sich auf Immobilienfinanzierungen spezialisiert haben, können für ihre Kunden unter Umständen auf bis zu 300 Kreditangebote zurückgreifen.

Seit geraumer Zeit bieten auch normale Kreditvermittler so genannte Hauskaufkredite an. Das sind grundbuchlich gesicherte Darlehen für Eigentümer oder Käufer eigengenutzter Wohnimmobilien.

Diese Kredite haben den Vorteil, dass sie zur freien Verfügung des Kreditnehmers stehen. Sie sind also nicht zweckgebunden. Außerdem werden unter bestimmten Voraussetzungen Vollfinanzierungen und Nachrangdarlehen angeboten. Nicht allzu schwerwiegende negative Schufaeinträge sind kein grundsätzlicher Hinderungsgrund.

 

Was ist ein Online Kredit ohne Schufa?

 

Im engeren Sinn handelt es sich um einen Kleinkredit zu festen, nicht verhandelbaren Bedingungen, bei dem die Schufa völlig außen vor gelassen wird. Meistens werden solche Darlehen von Schweizer Banken ausgegeben, weswegen sie auch Schweizer Kredit ohne Schufa genannt werden. Schufafreie Kredite sind teuer, und das Antragsverfahren kann kompliziert und langwierig sein.

Im weiteren Sinn werden häufig, sehr missverständlich, ganz allgemein Darlehen an Personen mit Schufaproblemen als Online Kredite ohne Schufa bezeichnet.

Die korrekte Bezeichnung müsste eigentlich „Kredit trotz negativer Schufa“ heißen. Bei dieser Darlehensform wird die Schufa in vollem Umfang eingeschaltet. Der Kreditgeber sieht aber über nicht allzu schwerwiegende negative Schufaeintragungen hinweg und gewährt trotzdem einen normalen Ratenkredit zu bonitätsabhängigen Konditionen.

Kredit ohne Schufa bzw. Kredit trotz negativer Schufa wird ,soweit ersichtlich, ausdrücklich nur von online Kreditvermittlern angeboten. Seriöse Kreditbroker wie Creditolo raten ihren Kunden, auch bei Schufaproblemen zunächst einen ganz normalen Ratenkredit zu versuchen (Kredit trotz negativer Schufa).

Nur wenn das nicht klappt, sollte auf einen schufafreien Kredit zurückgegriffen werden. Ist Online Kredit ohne Schufa ausdrücklich gewünscht, muss die Schufaklausel im Formular zur Kreditanfrage gestrichen werden.

 

Was ist beim Kreditvergleich wichtig?

 

Kurz gesagt, es sind immer die Gesamtkosten bei sonst gleichen Konditionen (Laufzeit, Darlehenssumme). Wichtig dabei sind die effektiven Jahreszinsen und eventuelle Kosten, die darin nicht enthalten sind. Restschuldversicherungen oder andere Finanzprodukte, die zusammen mit dem Kredit abgeschlossen werden, erhöhen die Kosten für das Darlehen erheblich.

Wer einen Kreditvergleich eigenständig durchführen möchte, kommt nicht umhin, wenigstens zwei oder drei konkrete Kreditanfragen bei unterschiedlichen Finanzdienstleistern zu stellen. Der Aufwand lohnt sich vor allem, wenn es sich um größere Kreditbeträge handelt.

Abstrakte Kreditrechner, wie sie auf vielen Plattformen zu finden sind, liefern hingegen keine verwertbaren Ergebnisse. Sie sagen nichts darüber aus, ob überhaupt und wenn ja zu welchen Bedingungen der Kredit im Einzelfall tatsächlich gewährt wird.

Ohne großen Aussagewert sind auch die allgemeinen Angaben der Kreditgeber zu den Konditionen. Dem einzelnen Kreditnehmer nutzen Angaben zu abstrakten Zinsrahmen wenig.

Durch die neue Verbraucherrichtlinie ist eine gewisse Verbesserung eingetreten, die den Kreditnehmer vor Lockvogelangeboten mit unrealistisch niedrigen Zinsen schützt. Vorgeschrieben ist die Angabe des Zinssatzes, zu dem zwei Drittel der Kreditnehmer ein Darlehen auch tatsächlich erhalten (repräsentatives Beispiel)

Onlinekredite lassen sich verhältnismäßig einfach vergleichen. Das ist einer ihrer wesentlichen Vorteile. Kreditinteressierte müssen nicht zwei oder drei Bankfilialen aufsuchen und unangenehme Gespräche mit dem zuständigen Sachbearbeiter führen. Ein paar online Kreditanfragen und der Vergleich der vorläufigen Kreditentscheide reichen aus.