Kredit vom Pfandhaus: unkompliziert aber teuer

Kredit gegen Pfand ist beliebt. Mehr als 1 Million Menschen schlossen im Jahr 2013 über 2,1 Millionen Kreditverträge mit einem Pfandhaus ab. Insgesamt gab das Pfandkreditgewerbe ein Darlehensvolumen von etwa 500 Millionen Euro.

Die Kreditsummen sind so unterschiedlich wie die Berufsgruppen, die einen Pfandkredit in Anspruch nehmen.

Nicht nur Menschen mit wenig Einkommen sind Kunden bei Pfandleihhäusern, auch Selbstständige, Beamte und gut verdienende Angestellte schätzen den unbürokratischen Kredit zur Überbrückung temporärer finanzieller Engpässe.

Manchmal handelt es sich nur um wenige Euro, die benötigt werden, aber auch fünfstellige Beträge werden als Pfandkredite vergeben.

Im Prinzip kann jeder werthaltige Gegenstand als Pfand dienen von altem Porzellan über elektronische Geräte bis hin zu Kunstgegenständen. Besonders gerne werden jedoch wertvolle Uhren, Schmuck, Edelmetalle und Edelsteine als Pfand angenommen. Das sind Gegenstände, die sich einfach verwerten lassen, wenn der Kredit nebst Kosten und Zinsen nicht zurückgezahlt wird.

 

Wie ein Pfandkredit funktioniert

 

Der Kreditnehmer verpfändet den gewünschten Gegenstand an das Pfandleihhaus, in dem ein Vertrag über die Verpfändung geschlossen und der Gegenstand an das Pfandhaus übergeben wird.

Das Pfand dient der Sicherung des ausgezahlten Kredits. In der Regel werden 25 % bis 50 % des aktuellen Wertes des Pfandgegenstandes ausgezahlt.

Die Pfandleihe ist gesetzlich genau geregelt. Die Mindestlaufzeit beträgt drei Monate. Der Pfandkredit kann gegen Zahlung der angefallenen Zinsen und Kosten verlängert werden.

Auch die Höhe der Lagerkosten, Versicherungsgebühren, und Zinsen ist gesetzlich festgelegt. Die Zinsen müssen ein Prozent monatlich betragen. Wird das Darlehen nebst Gebühren und Zinsen ordnungsgemäß zurückgezahlt, geht der verpfändete Gegenstand wieder in den Besitz des Verpfänders über.

Geschieht dies nicht, kann das Pfandhaus den Gegenstand verwerten. Dies geschieht durch eine öffentliche Versteigerung. Die Verwertung darf frühestens einen Monat nach Fälligkeit und muss spätestens sechs Monate nach Fälligkeit durchgeführt werden.

Aus dem Verpfändungserlös werden zunächst alle Forderungen des Pfandhauses befriedigt. Der Restbetrag wird an den Verpfänder, den Schuldner des Kredits, ausgekehrt.

 

Vorteile des Kredits vom Pfandleihhaus

 

Vom Pfandkredit profitieren vor allem Personen, die kurzzeitig einen kleinen Kredit benötigen dessen Rückzahlung kein Problem bereiten wird. Das trifft für die meisten Kunden von Pfandhäusern zu. Nur 7 % der hinterlegten Gegenstände werden öffentlich versteigert.

Treffen diese Voraussetzungen jedoch nicht zu, ist ein Kredit vom Pfandhaus für den Schuldner in der Regel weniger empfehlenswert.

Die Verwertung des Pfandgegenstandes ist für den Verpfänder immer ein schlechtes Geschäft. Allein durch die öffentliche Versteigerung mit unbekanntem Ausgang geht Geld verloren. Der Schuldner steht in diesen Fällen oftmals besser da, wenn er den Wertgegenstand gleich verkauft oder in eine Auktion gibt, sofern dazu die Zeit noch reicht.

Die wichtigsten Vorteile der Pfandkredite sind:

  • Pfandkredite sind echte Sofortkredite. Es gilt das Prinzip Geld gegen Pfand. Mit der Übergabe des Pfandgegenstandes wird der Kreditbetrag sofort ausgezahlt.
  • Einkommensnachweise oder SCHUFA-Auskünfte werden nicht eingeholt. Der Pfandkredit gelangt deshalb nicht in die Datei der SCHUFA.
  • Der Kredit vom Pfandhaus ist unbürokratisch und bequem. Neben dem Pfand muss nur der Personalausweis vorgelegt werden. Angaben zum Verwendungszweck werden nicht benötigt.
  • Der Kreditnehmer haftet nicht persönlich. Er kann ausschließlich den gepfändeten Gegenstand verlieren, wenn das Darlehen nicht zurückgezahlt werden kann.

 

Nachteile des Pfandkredits

 

Ein Kredit vom Pfandhaus ist extrem teuer. Das kann man eigentlich den Pfandhäusern nicht anlasten, denn alle Kosten und Gebühren und vor allem auch die Zinsen in Höhe von einem Prozent monatlich sind gesetzlich vorgeschrieben.

Ein Prozent monatlich hört sich wenig an, aber zusammen mit Kosten und Versicherungsgebühren können auf das Jahr berechnet schnell 40 % bis 50 % zusammenkommen.

Verglichen mit dem aktuellen Wert des Pfandgegenstandes gibt es verhältnismäßig wenig Kredit. Ausgezahlt werden in der Regel höchstens 50 % des geschätzten Wertes.

 

Pfandkredite vergleichen oder online beantragen

 

Wie bei jedem Darlehen ist ein Vergleich der Konditionen auch beim Pfandkredit anzuraten. Hierbei geht es nicht um die Zinsen, sondern um die Höhe des Kreditbetrages, die ein Pfandhaus nach Verpfändung eines bestimmten Gegenstandes zu vergeben bereit ist.

Die Unterschiede können, wie Tests belegen, außergewöhnlich groß sein. Während ein Pfandleiher nur zur Auszahlung von 10 % des Wertes des Gegenstandes bereit ist, gibt ein anderer vielleicht sogar 50 %.

Unterdessen gibt es sogar ein Online Pfandhaus. Es wird von der Deutschen Pfandkredit AG betrieben und heißt iPfand.de. In den meisten Fällen werden nach Aussage des Betreibers Pfandkredite binnen 24 h vergeben.

Alle wesentlichen Kriterien werden online überprüft und die Gegenstände werden je nach Wert von einem Kurierdienst oder sogar durch einen Werttransporter beim Kreditnehmer abgeholt.