Schufa Nachmeldung bei Krediten

Kein normaler Ratenkredit wird ohne die Einholung einer Schufaauskunft vergeben. Das dürfte allen Kreditnehmern bekannt sein.

Weniger bekannt hingegen ist ein anderes Produkt der größten deutschen Auskunftei – die so genannte Schufa Nachmeldung. Die Schufa Nachmeldung ist eine Art automatische Schufa Bonitätsauskunft.

Bonität verbessern

Mit schlechter Bonität ist es manchmal recht schwierig, am Wirtschaftsleben teilzunehmen. Kredite werden nur zu teuren Konditionen oder überhaupt nicht ausgegeben.

Selbst bei alltäglichen Geschäften, wie der Abschluss eines Mietvertrages, eines Ratenkaufs oder eines Telekommunikationsvertrages, kann es Schwierigkeiten geben. Die Frage ist also, wie kann man seine Bonität verbessern?

Was ist Bonität

Was ist Bonität? Diese Frage stellen sich viele Personen erst, wenn es Probleme bei der Kreditaufnahme oder beim Abschluss anderer Verträge des täglichen Lebens gibt.

Doch dann ist es meistens schon zu spät. Die Kreditaufnahme verzögert sich bestenfalls, sehr oft bleibt der Darlehenswunsch wegen schlechter Bonität unerfüllt, oder der Vertrag über ein Handy wird nicht abgeschlossen.

Geoscoring umstritten

Geoscoring ist ein statistisches Verfahren zur Ermittlung der Kreditwürdigkeit anhand von wohnortabhängigen Daten. Regelmäßig wird zusätzlich das Alter der betreffenden Person herangezogen. Liegen Angaben dazu nicht vor, wird es anhand des Vornamens geschätzt.

Unternehmensauskunft für Privatpersonen

Die Schufa verkauft ein neues Produkt: Jetzt gibt es nicht nur eine Unternehmensauskunft für andere Unternehmer (B2B), sondern auch eine Unternehmensauskunft, die Privatpersonen abrufen können (C2B).

Der Datenbestand, der dafür in Frage kommt, enthält laut Schufa Informationen über 1,5 Millionen Kapital- und Personengesellschaften, die im Handelsregister eingetragen sind.

Schufa Bonität & Schufa Score

Ob bei einem Kredit, Handyvertrag, Versandhauskauf oder bei der Einrichtung eines Kontos, die Schufa ist immer mit im Spiel.

Verbraucher werden häufig mit Begriffen wie Schufa Bonität, Schufa Score, Schufa Rating oder ähnlichen Wortkonstruktionen konfrontiert, und viele können mit diesen Begriffen recht wenig anfangen.

Falsche Schufaeinträge häufig

Eine Studie der GP Forschungsgruppe im Auftrag des Verbraucherministeriums sorgt derzeit für Aufsehen. Schufaeinträge, aber auch die Einträge in Datenbanken anderer Auskunfteien, wie Bürgel, Creditreform oder Arvato Infoscore sind zu einem hohen Prozentsatz falsch, Schufaeinträge etwa zu 45 %.

Die GP Forschungsgruppe kommt zu diesem Ergebnis auf der Grundlage von 100 Selbstauskünften. Die Fehler bei den Schufaeinträgen sind vielfältig.

Schufa Selbstauskunft kostenlos möglich

Eine Schufa Selbstauskunft ist jedem zu empfehlen, nicht nur wenn man größere Geldgeschäfte, beispielsweise einen Kredit, beabsichtigt oder ein wichtiges Konto eröffnen möchte.

Sie schützt vor bösen Überraschungen, denn nur mit einer Schufa Selbstauskunft kann man feststellen, wie die allmächtige Schufa die Kreditwürdigkeit einschätzt und welche Daten gespeichert sind. Gar nicht so selten stellt sich heraus, dass die Daten falsch sind, oder dass sie längst hätten gelöscht werden müssen.