Schufaeintrag löschen

Meinen Schufaeintrag löschen, geht das, und wenn ja, wie? Die Antwort auf diese Fragen ist für alle, die in Deutschland am Wirtschaftsleben teilnehmen, von größter Bedeutung.

Selbst für die alltäglichsten Geschäfte kann ein Schufaeintrag entscheidend sein. Gleichgültig, ob man mit Banken, Vermietern, Telefonanbietern oder Versandhäusern Verträge eingehen möchte, der Schufaeintrag spielt immer eine wesentliche Rolle.

Negativer Schufaeintrag entsteht schnell

Von ihm hängt ab, ob und zu welchen Bedingungen das Geschäft abgeschlossen wird. Oft reicht ein unbedeutender Schufaeintrag und der Handyvertrag beispielsweise, kommt nicht mehr zustande. Dabei kann der Kunde häufig gar nichts für seine negative Schufa.

Artikel zum Thema SCHUFA & Bonität:

Sie haben bei einer Bank nach einem Kredit gefragt und vergessen, ihren Wunsch als Konditionenanfrage und nicht als Kreditantrag zu deklarieren? Schon das kann zu einem negativen Schufaeintrag führen, ganz abgesehen von kleinen entschuldbaren Unachtsamkeiten bei der Begleichung von Rechnungen.

Einholung einer Selbstauskunft

Um einen Schufaeintrag löschen zu können, muss man natürlich erst einmal wissen, was die Schufa so alles gespeichert hat. Über eine Million Menschen jährlich beantragen eine Schufa Selbstauskunft.

Und es ist klug, dies regelmäßig zu tun. Wer mit der Schufa Eigenauskunft wartet, bis ein negativer Kreditentscheid vorliegt, ist nicht sehr gut beraten.

Für die Schufa ist die Selbstauskunft übrigens ein gutes Geschäft.  Denn nach dem neuen Gesetz ist nur die Basisauskunft kostenlos.

Datenlöschung nur auf Antrag

Sind die gespeicherten Schufa Daten bekannt, gilt es zu überprüfen, ob man den einen oder anderen Schufaeintrag löschen lassen kann (falsche Schufaeinträge kommen recht häufig vor).

Dabei ist jedes Datum wichtig, selbst auf den ersten Blick unwichtig erscheinende Schufa Eintragungen, wie eine veraltete Anschrift oder andere veralterte Schufa Einträge.

Wer einen Schufaeintrag löschen möchte, muss einen entsprechenden Antrag stellen. Offensichtlich falsche Schufa Einträge können in aller Regel relativ einfach richtig gestellt werden.

Löschfristen

Einen Schufaeintrag löschen lassen, ist immer möglich, wenn die „Aufbewahrungsfrist“ abgelaufen ist. So beträgt die Löschfrist für Anfragen, beispielsweise  Kontoeröffnungen betreffend, 12 Monate.

Die Löschfrist für Kredite ist das Ende des dritten Kalenderjahres nach dem Jahr der vollständigen Tilgung. Bürgschaften müssen sofort nach Begleichung der Hauptschuld gelöscht werden. Gleiches gilt für Girokonten und Kreditkartenkonten, die sofort nach ihrer Auflösung zu löschen sind.

Kommt es bei Geschäften zu Unregelmäßigkeiten, ist die Löschfrist 3 Jahre, nachdem die entsprechende Forderung vollständig ausgeglichen ist. Kundenkonten des Handels müssen nach 3 Jahren aus der Schufa Kartei verschwinden.

Werden titulierte Forderungen beglichen, ist die Löschfrist ebenfalls 3 Jahre nach Zahlung. Eidesstattliche Versicherungen, Haftbefehle und Insolvenzverfahren aus den Schuldnerverzeichnissen der Amtsgerichte werden nach drei Jahren gelöscht.

Solche Schufaeinträge früher löschen zu lassen ist möglich, wenn der Schufa durch eine entsprechende Urkunde nachgewiesen wird, dass der Eintrag im Schuldnerregister nicht mehr besteht.

Diese wenigen Angaben zu den Löschfristen zeigen bereits, dass der Umgang mit der Schufa nicht so einfach ist. Wer einen negativen Schufaeintrag löschen lassen möchte, benötigt in vielen Fällen eine ganze Menge Fachwissen.

Beispiel für fehlerhaften Schufaeintrag

Ein Beispiel, das negative Schufaeinträge bei nicht vertragsgemäß abgewickelten Geschäften betrifft: Solch ein Schufaeintrag wird bekanntlich drei Jahre nach der Bezahlung der Forderung gelöscht und zwar am Jahresende. Dabei kommt es auf  den letzten gemeldeten Saldo an und nicht auf die Erledigung oder die Erstmeldung des Vorfalls.

Wird eine Forderung also Ende 2008 beglichen, aber meldet der Gläubiger Anfang 2009 der Schufa noch mal einen Saldo, weil der innerbetriebliche Informationsfluss so zähflüssig war (dass kommt bei Banken nicht selten vor), dann verlängert sich die Löschfrist erstmal um ein Jahr. Sie endet nicht am 31. Dezember 2011, sondern erst am 31. Dezember 2012.

Mit einem E-Book erfolgreich gegen die SCHUFA

Wie man sich in solchen Fällen wehren kann, zeigt das E-Book „Zurück zur Bonität. Wie Sie Ihren negativen Schufa-Eintrag löschen können“ mit vielen komplett formulierten Musterbriefen.

Das E-Book ist vonunschätzbarem Wert für alle mit negativen Schufaeinträgen, die nicht auf unbezahlte titulierte Forderungen zurückzuführen sind. Es enthält genaue Anleitungen, wie Sie einen negativen Schufaeintrag löschen oder einen Schufaeintrag sperren lassen können.

 

Hinterlasse eine Antwort