Schuldensanierung

Die Schuldensanierung ist in Deutschland ein Thema mit wachsender Bedeutung. Zwei Millionen Haushalte gelten als überschuldet. Sie sind meistens Opfer der Schuldenfalle.

Bestehende Verbindlichkeiten werden durch neue Verbindlichkeiten abgelöst. Immer neue Kredite werden aufgenommen, auch um den Lebensunterhalt zu bestreiten und schließlich verliert der Betroffene den Überblick.

Artikel zu ähnlichen Themen:

Wer verschuldet ist, sollte so rasch wie möglich professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, um eine Schuldensanierung einzuleiten. Je früher desto besser.

Fachliche  Hilfe in Anspruch nehmen

Das können Rechtsanwälte über die kostenlose Rechtsberatung oder Schuldnerberatungsstellen sein. Der Berater wird zunächst eine Aufstellung der Verbindlichkeiten geordnet nach Hauptforderung, Nebenforderungen sowie Kosten erstellen, außerdem eine Liste aller Gläubiger.

Alle Gläubiger werden aufgefordert, ihre Forderungen anzumelden. Danach kann entschieden werden, ob eine Privatinsolvenz abwendbar ist.

Plan nur Schuldensanierung

Ist dies grundsätzlich der Fall, sind Verhandlungen mit den Gläubigern über den Schuldenabbau der nächste Schritt. Zusammen mit den Gläubigern kann dann ein Plan zur Schuldensanierung erarbeitet werden.

Wichtig ist, dass der Plan realistisch ist und der Schuldner die dort vorgesehen Zahlungen auch leisten kann. Das setzt fast immer einen teilweisen Forderungsverzicht der Gläubiger voraus. Meistens der einzige Weg zu einer erfolgreichen Schuldensanierung.