Umfinanzierung bei steigenden Zinsen

Wenn Zinssteigerungen zu erwarten sind, dann ist der richtige Zeitpunkt, einen variablen Hauskredit umschulden zu lassen.

Experten glauben, dass jetzt (April 2011) ein guter Zeitpunkt für die Umfinanzierung von Immobiliendarlehen mit variablem Zinssatz ist.

Niedrigzinsphase könnte Tiefstpunkt erreicht haben.

In den letzten Jahren hatten die Zinsen am Geldmarkt einen historischen Tiefpunkt erreicht. Viele Kreditnehmer wollten die Vorteile des Zinstiefs voll ausschöpfen und haben sich für einen Hauskredit mit einem besonders günstigen variablen Zinssatz entschieden.

Diese Entscheidung mag etwas spekulativ gewesen sein, hat sich im Endeffekt aber als richtig herausgestellt. Jetzt könnte es aber an der Zeit sein, umzudenken und eine Umfinanzierung in ein Darlehen mit Zinsfestschreibung in Angriff zu nehmen, denn zukünftig höhere Zinsen sind abzusehen.

Bereits gegenwärtig steigen die Zinsen am Geldmarkt langsam aber kontinuierlich an. Der 12 Monats-Euribor notiert mit knapp zwei Prozent auf einem neuen 52 Wochen Hoch. Fachleute erwarten zudem, dass die Europäische Zentralbank (EZB) die Leitzinsen vermutlich noch im April erhöhen wird. Manche glauben, dass in diesem Jahr noch zwei bis drei weitere Zinserhöhungen anstehen.

Damit könnte die historische Niedrigzinsphase beendet werden. Für Leitzinserhöhungen spricht auch die in jüngster Zeit anziehende Inflation im Euroraum mit Werten teilweise über 2 %. Ob die Leitzinserhöhung bereits im April erfolgt, könnte allerdings wegen der Krisen in Japan und dem nahen Osten und den damit verbundenen negativen Folgen für die Weltwirtschaft wieder fraglich sein.

Niedrige Zinsen langfristig sichern

Die Umschuldung von variablen Krediten in Darlehen mit Zinsbindung bedeutet, dass Kreditnehmer Flexibilität gegen Sicherheit eintauschen. Allerdings sind die Zinsen für Kredite mit fester Zinsbindung immer noch historisch günstig. Bei 5jähriger Laufzeit zahlen Kreditnehmer gegenwärtig im Schnitt 3,63 %. Beträgt die Laufzeit 10 Jahre, sind es 4,09 % und bei 15 Jahren beträgt der Zinssatz durchschnittlich 4,56 %.

Findet eine Umfinanzierung wegen erwarteter Zinssteigerungen statt, sollten möglichst lange Zinsbindungsfristen in Erwägung gezogen werden. Selbst für Hauskredite mit langer Zinsbindung ist das gegenwärtige Zinsniveau noch sehr attraktiv, und nach 10 Jahren ist eine kostenfreie Kreditkündigung in jedem Fall möglich.

Möglich sind auch Hauskredite mit der Option für Sonderzahlungen. Die damit gewonnene Flexibilität hat jedoch ihren Preis und ist deshalb nicht immer empfehlenswert. Kreditnehmer, die in absehbarer Zeit Geldmittel für eine Sondertilgung erwarten, sind vielleicht besser beraten, es insoweit bei dem variablen Darlehen zu belassen und nur für den Restbetrag eine Umfinanzierung ins Auge zu fassen.