Zinsrechner

Zinsrechner dienen in erster Linie der Renditebewertung bei Kapitalanlagen. Sie sind ein Hilfsmittel beim Vergleich von Zinsen und Erträgen, beispielsweise von Festgeld, Tagesgeldoder von Sparplänen.

Zinsrechner für Geldanlagen

Zinsrechnungen sind mit Hilfe von Excel möglich. Man findet Zinsrechner allerdings auch im Internet. Die vorhandenen Daten können in eine Tabelle eingegeben werden, und die Ergebnisse werden automatisch berechnet.

So kann man beispielsweise feststellen, wie hoch die Rendite einer einmaligen Anlage in einen Sparbrief ist oder wie sich die Rendite bei einem Sparbrief entwickelt.

Zinsrechner bei Krediten

Als Zinsrechner werden außerdem Hilfsmittel bezeichnet, mit denen man die individuellen Konditionen eines Kredites vor dessen Inanspruchnahme feststellen kann.

Das ist vor allem vor Aufnahme eines Hauskredites von Bedeutung. Durch diverse Berechnungen kann der individuelle Zinssatz veranschlagt werden. Dabei werden wichtige Konditionen des Darlehens berücksichtigt, wie die Kreditsumme, Tilgungshöhe, Standort des Hauses oder Grundstücks und der Beleihungswert.

Außerdem können Anzahlungen und Sondertilgungen berücksichtigt und der individuelle Nominalzins und Effektivzins festgestellt werden.

Der Beleihungsauslauf ist der Anteil des Kaufpreises oder der Herstellungskosten, der durch Kredite finanziert wird. Je höher der Beleihungsauslauf, je höher sind die Zinsen. Ab einem Beleihungsauslauf  von 60 % werden regelmäßig Zinszuschläge erhoben.