Zusatzkredit

Ein Zusatzkredit, auch liebevoll und manchmal verharmlosend Nebenkredit oder Zweitkredit genannt, dient der Befriedigung eines Finanzbedarfs über einen bereits laufenden Kredit hinaus. Die Zielgruppe der „Zusatzkreditbedürftigen“ wird im Internet stark umworben.

Vorsicht vor Überschuldung

„Sorglos Kredit, nur kleine Raten“ oder „Kredite ohne Bonitätsprüfung“ oder „Günstige Kredite ohne Schufa“, so oder ähnlich heißt es.

Solche Werbetexte geben Aufschluss darüber, was die angesprochene Zielgruppe, abgesehen von zusätzlichem Finanzbedarf noch eint: Die Hausbank oder die Direktbank gewährt keine Kredite mehr, weil die Einkommensverhältnisse des Kreditnehmers einfach weitere Darlehen nicht verkraften.

Ist das der Fall, lautet der Rat: Finger weg von Nebenkrediten, und handelt es sich tatsächlich auch nur um kleine Beträge mit auf den ersten Blick kleinen verkraftbare Monatsraten.

Auch ein Zusatzkredit muss, wie jeder andere Ratenkredit, zurückbezahlt werden, und es fallen Kosten und Zinsen an. Die sind gerade bei Nebenkrediten besonders bei schufafreien Krediten nicht gerade niedrig. Wer mehrere Kredite abschließt, verliert außerdem schnell den Überblick.

Schufafreier Nebenkredit manchmal sinnvoll

Wer sich für einen Zusatzkredit entscheidet, sollte sicher sein, dass er sich einen Zweitkredit auch tatsächlich leisten kann. Das setzt eine Kalkulation der monatlichen Nettoeinkünfte und aller Ausgaben voraus.

Nebenkredite ohne Schufaauskunftkönnen in manchen Fällen ein gangbarer Weg sein. Es mag Situationen geben, in denen man seine Schufaauskunft und damit die Bonität nicht mit der Aufnahme eines Kredites belasten möchte, etwa weil in der Zukunft eine größere kreditfinanzierte Investition geplant ist.

Das gelingt mit einem schufafreien Nebenkredit, denn es wird weder eine Schufaauskunft eingeholt, noch wird der Zweitkredit an die Schufa gemeldet. Nur finanziell übernehmen darf man sich bei der Aufnahme eines Zusatzkredits in keinem Fall.