Arbeitnehmerkredit günstig abschließen

Arbeitnehmerkredit – dieser Begriff wird unterschiedlich verwendet. Ein Arbeitnehmerkredit im engeren Sinne, auch Arbeitnehmerdarlehen, ist ein Kredit, den der Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer gewährt.

Gemeint ist jedoch häufiger ein Kredit, der von Arbeitnehmern bei einer Bank oder auf einem Kreditmarktplatz für Kredite von privat für privat aufgenommen wird. Es handelt sich um die üblichen Ratenkredite.

Im Internet können Konsumentenkredite direkt von der Webseite einer Bank beantragt werden. Sinnvoller ist jedoch die Verwendung eines Kreditvergleichs.

Marktführende Vergleichsportale arbeiten in der Regel mit mehr als 20 Partnerbanken zusammen.

Nur ein Antrag ist erforderlich und der Kreditmarktplatz vergleicht die passenden Angebote aller zur Verfügung stehenden Partnerbanken.

Auf diese Weise erhalten Sie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit das bestmögliche Zinsangebot.

Wir empfehlen diese Finanzdienstleister:

Smava (Kreditvergleich)

Check24 (Kreditvergleich)

Finanzcheck.de (Kreditvergleich)

Auxmoney (Kredite von privat)

Creditolo (Kreditvermittler)

Alle Portale unterbreiten Kreditvorschläge kostenlos und unverbindlich.

Unmittelbar nach Absendung der Online-Kreditanfrage erhalten Sie eine Anzahl von Kreditangeboten mit individuellen Zinssätzen.

Arbeitnehmerdarlehen vom Arbeitgeber

Für ein Arbeitnehmerdarlehen mag es unterschiedliche Gründe geben. Vielleicht erhält der Kreditsuchende woanders keinen Kredit oder kein Darlehen in der gewünschten Höhe.

Oder er kann sich die normale Zinsbelastung nicht leisten und greift deshalb auf ein besonders günstiges Angebot des Arbeitgebers zurück.

Schriftform bei Krediten von Arbeitgebern

Ein Arbeitnehmerkredit sollte immer schriftlich fixiert sein. Mindestinhalt des schriftlichen Vertrages sind die Darlehenssumme, die Zinsen, die Laufzeit und Tilgungsvereinbarungen.

Die Schriftform dient weniger zu Beweiszwecken zwischen den Vertragsparteien. Vielmehr ist sie gegenüber dem Finanzamt wichtig. Beim Arbeitnehmerdarlehen spielt ein steuerrechtlicher Begriff eine große Rolle; das ist der Begriff “geldwerter Vorteil”.

Geldwerter Vorteil und Steuer

Will der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer einen Gefallen tun, und liegt der vereinbarte Zinssatz unter den marktüblichen Zinsen, muss dieser Vorteil grundsätzlich versteuert werden. Eine Ausnahme galt lange für Bagatelldarlehen bis 2600 €, dann wurde diese Ausnahme abgeschafft und gegenwärtig scheint sie wieder zu gelten.

Vor Abschluss eines Arbeitnehmerdarlehens über Bagatellbeträge sollten sich die Parteien über die dann jeweils geltende Rechtslage informieren.

Besonders, wenn es um größere Beträge geht, etwa zur Finanzierung von Immobilien, sorgt der “geldwerte Vorteil” manchmal für Verwirrung. Eigentlich gelten die jeweiligen Vorgaben der Finanzverwaltung. Doch die können manchmal höher angesetzt sein als die marktüblichen Zinsen.

So hat der Bundesfinanzhof in der Vergangenheit den Zinssatz für ein zehnjähriges Immobiliendarlehen in Höhe von 4,99 % für marktüblich gehalten, während die Vorgabe des Finanzamts 6 % betrug.

Kredite aus dem Internet

Arbeitnehmerkredite im weiteren Sinn gibt es, wie bereits ausgeführt, auch online. Für Direktbanken und seriöse Kreditvermittler sind Arbeitnehmerdarlehen eigentlich das Hauptgeschäft. Die üblichen Beträge für Ratenkredite liegen zwischen 10.000 € und 20.000 €. Laufzeiten werden meistens zwischen 48 Monaten und 84 Monaten vereinbart.

Arbeiter, Angestellte und Beamte in Dauerstellung verfügen über ein sicheres und im Voraus zu kalkulierbares Einkommen. Nach Auffassung vieler Banken stellt ein Arbeitnehmerkredit für sie das geringste Risiko dar.

Die Einkommensverhältnisse sind leicht durchschaubar. Sofern Sicherheiten erforderlich werden, können diese einfach durch Lohnabtretungen bzw. Einziehungsermächtigungen erbracht werden.

Deswegen sind Arbeitnehmerdarlehen aus dem Internet besonders günstig. Kreditinteressierte Arbeitnehmer sollten immer mehrere konkrete Angebote miteinander vergleichen. Nicht selten weichen die Bedingungen der verschiedenen Anbieter stark voneinander ab, weil sie unterschiedliche Bonitätskriterien anwenden.

Am einfachsten ist ein Vergleich, wenn eine Kreditanfrage mit einem Kreditvergleichsrechner gestellt wird.

Eine Kreditanfrage bei Kreditvermittlern wie Creditolo oder Maxda lohnt sich in den meisten Fällen ebenso.

Beide Marktführer der Branche führen für ihre Kunden einen professionellen Kreditvergleich unter ihren Partnerbanken durch und legen dann das beste Kreditangebot vor.

Nicht in jedem Fall, aber sehr oft, gibt es nirgends einen Arbeitnehmerkredit zu besseren Konditionen.Die Kreditbroker sind außerdem bekannt für eine zügige Bearbeitung und schnelle Auszahlung Kreditanfrage und Kreditangebot sind kostenlos und für den Kunden unverbindlich. Für Arbeitnehmerdarlehen bei seriösen Kreditvermittlern gibt es keine Vorkosten.