Fidor Bank Kredit: Erfahrungen und Test

Wer ist die Fidor Bank? Viele werden sich das fragen. Das Kreditinstitut ist weniger bekannt aber deshalb keineswegs uninteressant. Innovative Kreditangebote und andere Finanzprodukte unter Einsatz modernster Technologien, das ist die Idee, die hinter der Fidor Bank steht.

Im Jahr 2003 gegründet, erhielt die Fidor Bank erst 2009 eine Vollbanklizenz.

Seit 2016 gehört zur französischen Bankengruppe GROUPE BPCE, einem Zusammenschluss von Volksbanken und Sparkassen.

Die reine Direktbank mit Sitz in München betreut Privatkunden und Geschäftskunden. Bei der Vermarktung ihrer Produkte geht sie teilweise ungewöhnliche Wege.

So nutzt die Bank Social Media, um Kunden über eigene Communities zu betreuen und zusammenzubringen. Auf diese Weise wird Crowdfunding (P2P Kredite) ebenso möglich, wie der Erfahrungsaustausch der Kunden untereinander.

Die eigentlichen Schwerpunkte der Bank liegen in den Sparten Geldanlage und Konten.

Daneben werden Kredite oft in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern angeboten.

Alle Bankgeschäfte, auch die Kredite, werden so weit wie möglich elektronisch unter Einsatz von Computern, Smartphones und mobile Apps abgewickelt.

Fidor Ratenkredit beantragen

Das Angebot der Fidor Bank umfasst drei Produkte: Fidor-Ratenkredit, Fidor-Dispo Kredit und Geld-Notruf.

Vollkommen digitale Ratenkredite mit Sofortauszahlung können nicht nur über die Webseite der Bank, sondern außerdem beim Kooperationspartner Finanzcheck.de abgeschlossen werden.

Auf Finanzcheck.de heißt der Ratenkredit Ofina.

Wir empfehlen den Kreditabschluss bei Finanzcheck. Die Kreditkonditionen unterscheiden sich nicht wesentlich.

Der Vorteil bei Finanzcheck: der Fidor-Ratenkredit wird mit Konkurrenzangeboten verglichen.

Nach erfolgreichem Abschluss der Kreditstrecke erhält der Kreditinteressent nicht nur das Angebot der Fidor Bank, sondern auch Kreditangebote anderer Direktbanken, sofern diese günstiger sind.

Der digitale Antrag unterscheidet sich in einigen Punkten grundlegend vom herkömmlichen Verfahren.

Legen Sie zur Vorbereitung des Antrags die folgenden Unterlagen bereit:

Ein Ausweispapier (Personalausweis) mit Bild und Anschrift.

Die Zugangsdaten zu Ihrem Hauptkonto, auf das Ihr Gehalt und andere regelmäßige Einkünfte eingehen.

Um am digitalen Antragsverfahren teilnehmen zu können, benötigen Sie einen Computer mit Kamera.

Das kann ein PC, Laptop, Tablet oder Mobiltelefon sein. In jedem Fall müssen Sie über ein Mobiltelefon verfügen.

Sorgen Sie für eine stabile Internetverbindung, damit die Datenübertragung reibungslos klappt. Achten Sie darauf, dass Ihr Browser auf dem neuesten Stand ist.

Füllen Sie das Antragsformular aus. Tragen Sie den gewünschten Kreditbetrag, die Laufzeit und den Verwendungszweck ein und machen Sie die erbetenen Angaben zu Ihren wirtschaftlichen und persönlichen Verhältnissen.

Sobald Sie das Formular abgesandt haben, erhalten Sie innerhalb weniger Augenblicke ein Kreditangebot.

Jetzt ist es an Ihnen zu entscheiden, ob Sie das Angebot annehmen möchten oder nicht.

Entscheiden Sie sich für den Kreditabschluss, ist die Identitätsfeststellung per Video-Chat der nächste Schritt.

Gleichzeitig teilen Sie der Bank die Zugangsdaten zu Ihrem Girokonto mit. Die Versendung der Unterlagen per Post oder per Unterlagen-Upload erübrigt sich.

Der Kreditvertrag wird per elektronischer Unterschrift abgeschlossen.

Die einzelnen Verfahrensschritte werden genau erklärt. Sie werden Schritt für Schritt durch das Antragsverfahren geleitet.

Kreditanfrage und Kreditabschluss sollen nur wenige Minuten in Anspruch nehmen.

Nachdem Sie Ihre Kreditanfrage an die Bank abgesandt und die Zugangsdaten für Ihr Konto übermittelt haben und vor dem digitalen Kreditabschluss, passieren zwei Dinge:

Die Bank führt eine automatische Konditionenanfrage bei der SCHUFA durch. Mit der Anfrage erhält die Fidor Bank Informationen zu Ihrem Bankenscore und zu weiteren in der SCHUFA gespeicherten Daten.

Die Konditionen Anfrage ist schufaneutral. Sie beeinflusst Ihre Bonität nicht.

Außerdem greift die Bank mithilfe der von Ihnen übermittelten Zugangsdaten auf das Konto zu. Dabei werden Buchungsvorgänge in einem fest umrissenen Umfang automatisch ausgewertet, unter anderem, um Ihr frei verfügbares Einkommen zu ermitteln.

Dies geschieht über eine sichere Verbindung und unter Einhaltung der strengen deutschen Datenschutzgesetze. Alle Daten werden nach 30 Tagen gelöscht.

Die Auszahlung des Ratenkredits

Der Ratenkredit der Fidor Bank ist ein Kredit mit echter Sofortauszahlung. Die Auszahlung soll innerhalb von 5 Minuten nach Kreditabschluss möglich sein.

Sie haben die Wahl.

Die Fidor Bank stellt jedem Kunden automatisch ein kostenloses Girokonto zur
Verfügung.

Entscheiden Sie sich für eine Kreditauszahlung auf dieses Konto, können Sie praktisch sofort über das Geld verfügen.

Soll hingegen der Kreditbetrag auf ein anderes Girokonto überwiesen werden, ist das Geld erst nach 1 bis 2 Tagen verfügbar.

Die Fidor Bank weist den Betrag sofort an. Aber der Überweisungsvorgang nimmt diese Zeit in Anspruch.

Kreditkonditionen und Antragsvoraussetzungen

Die wesentlichen Kreditkonditionen haben wir in einer Tabelle zusammengefasst:

 

Der Sollzins ist nach Laufzeit und Kreditbetrag gestaffelt.

Bei einem Nettodarlehensbetrag in Höhe von 10.000 Euro und einer Laufzeit von 120 Monaten lautet das repräsentative Beispiel:

Effektiver Jahreszins: 6,88 %, gebundener Sollzins: 6,67 %, Gesamtbetrag: 13.732,72 Euro, monatliche Rate: 114,44 Euro, Anzahl der monatlichen Raten: 120.

Die Bank gibt an, dass Sondertilgungen jederzeit möglich sind. Dies entspricht den in Deutschland gültigen Rechtsvorschriften.

Zu den Antragsvoraussetzungen werden diese Angaben gemacht:

  • Antragsteller müssen volljährig sein und einen Wohnsitz in Deutschland haben.
  • Sie müssen im eigenen wirtschaftlichen Interesse und nicht für Dritte handeln.
  • Voraussetzung ist ein regelmäßiges Einkommen aus einem Beschäftigungsverhältnis.
  • Negative SCHUFA Eintragungen schließen eine Kreditvergabe aus.

Selbstständige können den komplett digitalen Ratenkredit nicht beantragen. Ebenso wenig werden ein Kredit bei negativen SCHUFA Einträgen oder ein Kredit ohne SCHUFA vergeben.

Fidor Geld-Notruf

Der Fidor Geld-Notruf ist ein typischer Kurzzeitkredit zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen.

Voraussetzung ist ein Girokonto bei der Fidor Bank, welches in den vergangenen zwölf Monaten mindestens einen Umsatz in Höhe von 1000 Euro verzeichnet hat.

Das Kurzzeitdarlehen kann jederzeit beantragt werden, unabhängig von Uhrzeit oder Wochentag. Es wird sofort ausgezahlt.

Es gibt zwei Varianten:

100 € Geld-Notruf: Möglich ist ein Nettodarlehensbetrag in Höhe von 100 Euro mit einer Laufzeit von 30 Tagen. Der Rückzahlungsbetrag beläuft sich auf 106 Euro.

199 € Geld-Notruf: Kunden erhalten diesen Kurzzeitkredit, nachdem sie zuvor einen 100 Euro Geld-Notruf ordnungsgemäß abgewickelt haben und der erste Kurzzeitkredit seit sieben Tagen beglichen ist.

Die Laufzeit beträgt 60 Tage bei einem Kreditbetrag in Höhe von 199 Euro. Zurückzuzahlen sind 208 Euro.

106 Euro statt 100 Euro und 208 Euro statt 199 Euro, das klingt nicht viel. Rechnet man die Rückzahlungsgebühr aber in Jahreszinsen um, werden die tatsächlichen Kosten schnell sichtbar.

Je nach Berechnungsmethode betragen die effektiven Jahreszinsen bei einem 100 Euro Kredit zwischen zirka 70 % und zirka 100 %. Der effektive Jahreszins für einen 199 Euro Kredit liegt bei ungefähr 20 %.

Damit sind beide Geld-Notrufe deutlich teurer als ein Dispositionskredit und deshalb eher nicht zu empfehlen.

Fidor Dispo Kredit

Der Dispositionskredit kann von Inhabern eines Girokontos bei der Fidor Bank jederzeit digital beantragt werden. Eine Kreditentscheidung erfolgt innerhalb von 60 Sekunden.

Der bewilligte Kreditrahmen steht daraufhin sofort zur Verfügung.

Gegenwärtig wird ein veränderlicher Sollzinssatz in Höhe von 7,49 % pro Jahr angeboten. Die Zinsen werden dem Girokonto vierteljährlich belastet.

Für die Höhe des bewilligten Kreditrahmens ist das regelmäßige Einkommen des Antragstellers entscheidend.

Ausschlaggebend sind nicht nur die Geldeingänge auf dem Fidor Girokonto. Berücksichtigt werden können ebenso Geldeingänge auf dem angegebenen Gehaltskonto bei einer anderen Bank.

Beträge bis zu 10.000 Euro sind möglich.

Fidor Kredit Erfahrungen und Bewertung

Allein zu den Krediten gibt es kaum Erfahrungsberichte. Die meisten Kundenbewertungen beziehen sich auf alle angebotenen Finanzdienstleistungen, insbesondere auf das Girokonto.

Erfahrungen.com vergibt eine zusammenfassende Gesamtnote von 3,98 / 5. Diese Gesamtnote ist eher unterdurchschnittlich.

Die Bewertungen auf Trustpilot.de vermitteln aber ein anderes Bild. Bei 1478 abgegebenen Bewertungen vergibt das Portal die Note „gut“ mit einem TrustScore von 7,1 / 10.

Diese Bewertung hat besonderes Gewicht, weil Trustpilot besonders häufig von Kunden genutzt wird, die negative Erfahrungen mit einer Bank gemacht haben. Deshalb werden Banken meistens verhältnismäßig schlecht bewertet.

Die Fidor Bank hingegen erhält viel Lob für die Qualität ihrer Finanzdienstleistungen, Kredite eingeschlossen.

Hin und wieder sind Kunden allerdings mit dem Service nicht zufrieden. Kritisiert werden mangelnde Höflichkeit und Kompetenz.

Bei der Bewertung von Ratenkrediten steht das Zinsangebot natürlich im Vordergrund.

Inwieweit das Zinsangebot im Einzelfall tatsächlich günstig ist, lässt sich angesichts der weiten Zinsspanne nicht mit Sicherheit sagen.

Leider gibt die Bank das repräsentative Beispiel für einen Kredit an, der in der Praxis so gut wie nicht vorkommen wird. Wer nimmt schon 10.000 Euro mit einer Laufzeit von 120 Monaten auf?

Andererseits ist ein 2/3 Zinssatz in Höhe von gegenwärtig 6,88 % für diese Laufzeit nicht schlecht, wenn davon ausgegangen wird, dass auch Kunden mit einer weniger guten Bonität einen voll digitalisierten Ratenkredit erhalten können.

Die  Bundesbank geht aktuell allerdings von einem Durchschnittszinssatz in Höhe von nur 6,55 % effektiv aus (Februar 2019).

Soweit ersichtlich, werden kostenlose Sondertilgungen oder Gesamttilgungen nicht angeboten. Dies ist ein Nachteil.

Die Webseite der Bank ist übersichtlich aufgebaut, aber nicht sonderlich informativ.

Statt eines FAQ Katalogs findet man eine Suchmaske, in der Kunden eine bestimmte Frage eingeben können. Oft gibt es auf eine Frage aber keine Antwort, weil Kunden nicht die richtigen Begriffe kennen oder auswählen.

Informationen zu Sondertilgungen, Ratenaussetzungen oder auch eine genaue Beschreibung des Antragsverfahrens konnten wir nicht finden.

Allerdings wird ein Chat angeboten, der offenbar 24 Stunden sieben Tage in der Woche zur Verfügung steht – ein Pluspunkt.

Der Fidor Geld-Notruf ist nicht zu empfehlen. Die Zinskonditionen, genauer die Gebühren, sind zu hoch.

Anders sieht es mit dem Dispo Kredit und dem Girokonto aus. Dispozinsen unter 8 % sind gegenwärtig günstig. Und ein kostenloses Girokonto wird zurzeit kaum noch angeboten.

Positiv ist zudem, dass die Bank bei der Festsetzung des Kreditrahmens Zahlungseingänge bei anderen Banken mit berücksichtigt.

Fazit:

Wir empfehlen, den Fidor Kredit bei Finanzcheck und nicht über die Webseite zu beantragen.

In Zusammenarbeit mit dem Kreditvergleich bietet die Fidor Bank den vollkommen digitalen Ratenkredit unter der Marke Ofina zu fast den gleichen Konditionen an.

Finanzcheck bietet Ihnen immer kostenlos und unverbindlich das beste Kreditangebot. Ist die Konkurrenz günstiger als Ofina, erhalten Sie das Konkurrenzangebot ebenfalls.

Last not least bietet das Portal einen ausgezeichneten, telefonischen Kundenservice an.