Immobilienkredit Vergleich online: Baugeld zu besten Konditionen

Sie planen den Kauf einer Immobilie oder den Bau eines Hauses? Lassen Sie sich von Mitarbeitern des Kreditbrokers Interhyp  kostenlos und unverbindlich beraten – vor Ort oder telefonisch. Sie profitieren von einem Immobilienkredit Vergleich unter mehr als 400 Finanzierungspartnern.

Wie Sie sicher sofort bemerkt haben, Interhyp bietet keinen Immobilienkredit Vergleich online an. Ihr Kreditangebot wird im Rahmen eines Beratungsgesprächs erstellt.

Wir klären Sie darüber auf, warum ein Baugeld Vergleich online, anders als ein Online Ratenkreditvergleich, niemals möglich ist.

Kein seriöser Kreditbroker, der sich mit Immobilienfinanzierungen befasst, wird einen vollständig online durchgeführten Vergleich mit anschließender verbindlicher automatischer Angebotserstellung anbieten.

Online finden Sie aber eine ganze Anzahl von Rechnern und anderen Hilfsmitteln, mit denen Sie sich einen guten Marktüberblick verschaffen können. Außerdem eignen sich diese Tools zur Vorbereitung des Beratungsgesprächs.

Immobilienkredit Vergleich: individuelle Beratung unverzichtbar

Die Kosten einer Immobilienfinanzierung hängen von vielen Faktoren ab.

Während es beim Vergleich von Konsumkrediten vornehmlich um die persönliche und wirtschaftliche Bonität des Antragstellers, um seinen Familienstand sowie die Kredithöhe und die Laufzeit geht, spielen bei Baufinanzierungen zusätzlich bestimmte Merkmale der Immobilie eine Rolle, zum Beispiel:

Welche Immobilie soll finanziert werden (allein das Grundstück, Eigentumswohnung, Neubau, Kauf eines bestehenden Hauses)?

Welcher Immobilientyp soll finanziert werden (Reihenhaus, alleinstehendes Haus, Altbau oder Neubau)?

Wie wird oder soll die Immobilie genutzt werden (Eigennutzung, Vermietung, gewerbliche Nutzung)?

In welcher Region (Postleitzahl) befindet sich die Immobilie?

Von welchem Verkehrswert ist auszugehen (Wertgutachten erforderlich)?

Ausgehend vom Verkehrswert, welcher Beleihungswert und welche Beleihungsgrenze nimmt die Bank an?

Daneben sind individuelle Anforderungen an die Finanzierung zu berücksichtigen.

Wie hoch ist das Eigenkapital?

Welche Sollzinsbindung und welche anfängliche Tilgung sind im konkreten Fall sinnvoll?

Welche Finanzierungsform oder welche Kombination unterschiedlicher Finanzierungsarten ermöglichen die günstigste Lösung (Annuitätdendarlehen, Volltilgerdarlehen, Bausparverträge)?

Die keinesfalls vollständige Aufzählung macht deutlich, dass eine Vielzahl ganz verschiedener Kombinationen möglich ist.

Die Finanzierung eines Reihenhauses in einem Nobelviertel in Frankfurt wird andere Merkmale aufweisen als die Finanzierung eines frei stehenden Einfamilienhauses im ländlichen Niedersachsen.

Für die Finanzierung einer Mietimmobilie werden andere Konditionen gelten als für die Finanzierung einer eigengenutzten Immobilie.

Die im Internet angebotenen Baufinanzierungsrechner sind nicht in der Lage, alle Merkmale zu berücksichtigen.

Je nach Qualität werden Angaben zur Immobilie und zur Lage der Immobilie sowie zur gewünschten Kreditsumme abgefragt. Hinzu kommen pauschale Angaben zu den wirtschaftlichen Verhältnissen.

Da nicht alle für die Kosten maßgeblichen Faktoren automatisch verarbeitet werden können, sind die Angaben zu den Zinssätzen nur Schätzwerte.

Entweder werden Durchschnittszinssätze angegeben oder es wird mit den günstigsten Zinssätzen gerechnet, von denen aber nur ein geringer Teil der Kreditkunden profitieren können.

Einen ganz guten ersten Einstieg zu den Konditionen einer Immobilienfinanzierung gibt der

Angebotsvergleichsrechner

von Interhyp.

Aber ein echter Vergleich ist nur möglich, wenn Ihnen konkrete Finanzierungsangebote vorgelegt werden.

Baugeld: wo beraten lassen?

Wir empfehlen, die Hilfe eines auf Immobilienfinanzierungen spezialisierten Kreditbrokers in Anspruch zu nehmen. Sie profitieren von zwei Vorteilen:

Kreditbroker nutzen moderne Technik, um jederzeit die aktuellen Zinssätze anbieten zu können. Die Sollzinsen bei Immobilienfinanzierungen können von Tag zu Tag schwanken. Selbst kleine Abweichungen, um Bruchteile eines Prozents, können bei Immobilienfinanzierungen Tausende Euro ausmachen.

Kreditvermittler arbeiten immer mit einigen hundert Finanzierungspartnern zusammen. Darunter sind Banken, Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Bausparkassen und Versicherungen, regionale Kreditgeber und überregionale Kreditgeber.

Allerdings können auch Kreditbroker nicht auf die Angebote aller Finanzdienstleister zurückgreifen. In der Regel verfügen Kreditvermittler nur über einige hundert Partner. In Deutschland gibt es aber über 2000 Finanzdienstleister, die sich in irgendeiner Form mit der Finanzierung von Immobilien befassen.

Lassen Sie sich deshalb von mehreren Kreditbrokern Angebote erstellen. Die Einholung einiger Angebote ist jedenfalls empfehlenswert, wenn es um größere Finanzierungssummen geht.

Neben dem Kreditvermittler Interhyp, der vielen als ein Marktführer gilt, gibt es beispielsweise noch Dr. Klein oder

Baufi24.

Tipp: Geben Sie sich niemals nur mit dem Angebot eines Finanzdienstleisters zufrieden. Holen Sie auch Finanzierungsangebote regionaler Kreditinstitute ein.

In der Region verankerte Kreditinstitute wie Sparkassen, Volksbanken oder Raiffeisenbanken arbeiten möglicherweise mit überregionalen Kreditbrokern überhaupt nicht zusammen.

Sie verfügen aber über Spezialwissen zum regionalen Immobilienmarkt und den Verkehrswerten, das den Finanzierungspartnern der Kreditvermittler eventuell fehlt. Manchmal sind deshalb die Finanzierungsangebote günstiger als bei überregionalen Kreditinstituten.

Das Beratungsgespräch vorbereiten: Tipps

Bereiten Sie sich gut vor, wenn Sie das meiste aus dem Beratungsgespräch herausholen wollen. Nutzen Sie die unterschiedlichen Rechner, die Ihnen Interhyp kostenlos zur Verfügung stellt.

Mit dem Haushaltsrechner können Sie die relevanten Einnahmen und Ausgaben gegenüberstellen und Ihren finanziellen Handlungsspielraum ermitteln.

Der Budgetrechner ermöglicht einen Überblick darüber, wie hoch die Aufwendungen für die Immobilie sein dürfen, ohne dass Sie Ihren finanziellen Handlungsspielraum überstrapazieren.

Ein personalisierter Zinsrechner vermittelt einen Eindruck über den zu erwartenden Zinssatz.

Mit dem Tilgungsrechner erhalten Sie einen Überblick, welche Anfangstilgung Sie sich leisten können und ob Volltilgerdarlehen für Sie infrage kommen kann.

Der Sollzins-Effektivzins Rechner schafft die Voraussetzungen, um die Kosten mehrerer Angebote zu vergleichen.

Hier ein paar allgemeine Tipps zur Immobilienfinanzierung und zum Verhalten im Beratungsgespräch:

Realistische Finanzplanung

Seien Sie bei der Planung der monatlichen Rate realistisch. Schöpfen Sie niemals Ihren finanziellen Handlungsspielraum vollständig aus.

Immobilienfinanzierungen laufen über viele Jahre. Wer nur eine Anfangstilgung von einem Prozent wählt, wird häufig erst nach ungefähr 40 Jahren schuldenfrei sein.

In dieser Zeit kann viel passieren. Ihre wirtschaftlichen und persönlichen Verhältnisse können sich plötzlich ändern. Oder Sie müssen zwischendurch andere größere Anschaffungen finanzieren.

Nebenabreden und Flexibilität sind wichtig

Flexibel ist eine Baufinanzierung, die kostenlose Sondertilgungen und Anpassungen der Tilgungshöhe zulässt.

Bei Nebenabreden dieser Art unterscheiden sich die Angebote der Banken erheblich. Günstig ist eine Immobilienfinanzierung, deren Zinsen möglichst niedrig sind und die kostenlose Anpassungen an Ihre aktuellen Lebensumstände zulässt.

Überlegen Sie, ob Sie unabhängig von der Aufnahme des Immobilienkredits eine Risikolebensversicherung abschließen. Empfehlenswert ist der Abschluss beispielsweise für junge Familien mit nur einem Hauptverdiener.

Geht es um eine Baufinanzierung, wird das Darlehen nicht sofort, sondern nach Bauabschnitten ausgezahlt. Kommt es bei den Bauabschnitten zur Verzögerung, fallen manchmal Bereitstellungszinsen an.

Günstig ist eine Baufinanzierung, die eine lange bereitstellungszinsfreie Frist gewährt.

Eigenkapital und günstiger Sollzins

Eigenkapital kann auf unterschiedliche Weise erbracht werden. Es kann sich um angespartes frei verfügbares Geld handeln, um Eigenleistung, KfW Förderung oder um ein Arbeitgeberdarlehen.

Ein nicht belastetes Grundstück ist ebenfalls Eigenkapital. Schließlich kann durch die Belastung eines anderen Grundstücks Eigenkapital generiert werden.

Je mehr Eigenkapital, desto günstiger die Sollzinsen. Das ist der Grundsatz, aber er gilt nicht immer. Ob und inwieweit sich der Sollzinssatz verringert, hängt von der Eigenkapitalquote ab.

Erkundigen Sie sich deshalb während des Beratungsgesprächs, welche Eigenkapitalquoten den Zinssatz in welchem Umfang verringern.

Vereinbarung einer angemessenen Anfangstilgung

Hausfinanzierungen sind gegenwärtig extrem „billig“. Bei Sollzinsen um 2 % und einer Anfangstilgung von einem Prozent kann man sich viel Haus leisten.

Aber genau hier lauert eine Falle. Keiner weiß heute, wie hoch die Zinsen bei Ablauf der Sollzinsbindung in zehn Jahren oder zwanzig Jahren sein werden. Einiges spricht dafür, dass das historisch niedrige Zinsniveau nicht ewig anhält.

Mehr Zinsen bedeuten höhere monatliche Belastungen, die dann womöglich zu erheblichen finanziellen Engpässen führen können.

Besser ist es, die Zukunft realistisch zu planen. Die historisch niedrigen Zinsen laden geradezu zu einer hohen Anfangstilgung ein.

Eine hohe Anfangstilgung bedeutet, dass das Darlehen schneller abbezahlt ist und Zinskosten gespart werden.

Wer sich dann noch die niedrigen Zinssätze durch eine lange Sollzinsbindung sichert, hat alles getan, um seine Ausfinanzierung so günstig wie möglich zu gestalten.

Beispiel:

Der Kaufpreis eines Hauses liegt bei 350.000 Euro. 280.000 Euro sollen finanziert werden. Angenommen wird ein Sollzinssatz von 2,3 % bei einer Zinsbindung von 30 Jahren. Die Anfangstilgung soll ebenfalls 2,3 % betragen.

Die Rückzahlungsrate beläuft sich auf 1.073,33 Euro. Nach 30 Jahren ist der Kredit bis auf einen kleinen Betrag in Höhe von 2.100 Euro vollständig getilgt.

Vielleicht ist der Sollzinssatz in Höhe von 2,3 % für Personen mit durchschnittlicher Bonität zu niedrig angesetzt.

Aber das Beispiel zeigt, bei den gegenwärtigen Zinssätzen ist eine vollständige Tilgung innerhalb von 30 Jahren durchaus im Bereich des Möglichen, wenn die Anfangstilgung nicht zu gering angesetzt wird.

Fragen an den Berater

Kreditvermittler müssen Sie über Vermittlungsprovisionen informieren. Geschieht dies nicht von selbst, fragen Sie nach. Für Kreditvermittlungen gibt es regelmäßig eine Provision in Höhe von einem Prozent der Nettodarlehenssumme.

Berater holen nicht nur ein Angebot ein. Meistens suchen Sie aus mehreren Immobilienkredit-Angeboten das aus ihrer Sicht günstigste Angebot heraus, präsentieren aber keine Alternativen.

Lassen Sie sich alle eingeholten Angebote zeigen. Oft fehlen regionale Immobilienfinanzierer. Diese können Sie dann noch zusätzlich selbst ansprechen.

Lassen Sie sich vertragliche Nebenabreden genau erläutern. Wie sieht es mit kostenlosen Sondertilgungen aus? Sind Ratenanpassungen möglich?

Wenn der Berater Sie auf Restschuldversicherungen anspricht: Machen Sie deutlich, es geht um Hausfinanzierungen, nicht um den Abschluss von Restschuldversicherungen.

Von Kreditgebern angebotene Kreditausfallversicherungen sind in der Regel teuer bei relativ schlechtem Versicherungsschutz.

Sofern Sie eine Absicherung für sinnvoll halten, ist der Abschluss einer gesonderten Risikolebensversicherung nach Durchführung eines Vergleichs zu empfehlen.

Zu guter Letzt: Geben Sie dem Berater niemals das Gefühl, er sei der einzige, mit dem Sie Ihre Baufinanzierung besprechen. Machen Sie deutlich, dass Sie auch noch bei der Konkurrenz einen Immobilienkredit Vergleich durchführen lassen.

Liegen Ihnen bereits bessere Angebote vor, konfrontieren Sie Ihr Gegenüber damit. Zinssätze sind nicht selten verhandelbar.