Kredit aufnehmen: Online Vergleich und Tipps für Kreditnehmer

Kredit aufnehmen, wie funktioniert das? Manche Leser werden einen Artikel über Tipps zur Kreditaufnahme als zu banal empfinden. Schließlich haben Sie selbst bereits Erfahrungen mit Krediten gemacht, Kreditverträge ohne Probleme abgeschlossen und Darlehen abgewickelt.

Aber ist alles wirklich optimal gelaufen? Oder sind bei genauerer Betrachtung doch unvorhergesehene Probleme aufgetaucht.

Warum habe ich den Kredit so übereilt abgeschlossen? Jetzt finde ich im Internet viel günstigere Darlehensangebote. Und wieso habe ich mir eine teure Restschuldversicherung aufschwatzen lassen, die die Kreditkosten 50 % erhöht?

Wie konnte es passieren, dass ich den Kreditbetrag zu gering bemessen habe, sodass teure Nachfinanzierungen erforderlich wurden? Warum stranguliert mich die hohe Kreditrate und ich muss jetzt auf viele Dinge verzichten, um das Darlehen abzuzahlen?

Der Kredit war doch so zinsgünstig. Jetzt möchte ich aber den Kredit vorzeitig ablösen, um unnötige Kosten zu sparen. Wieso wird jetzt eine Vorfälligkeitsentschädigung für die geplante Sondertilgung fällig?

Dies sind nur einige Fragen, die sich Kreditnehmer nicht selten stellen, wenn es bereits zu spät ist. Wir möchten Sie mit unserem Beitrag darin unterstützen, die entscheidenden Fragen rechtzeitig vor der Kreditaufnahme zu stellen.

 

Welchen Kredit kann ich mir leisten?

In Deutschland werden jährlich ca. 8 Millionen Kredite vergeben. Fast alle dieser Darlehen, nämlich 97,8 % im Jahr 2017, werden irgendwie vertragsgemäß bedient und zurückgezahlt.

Damit ist eigentlich die Behauptung widerlegt, dass Verbraucher mit ihren Finanzen nicht verantwortungsvoll umgehen können. Hinzu kommt, dass die Banken eher restriktiv bei der Kreditvergabe sind.

Auf der anderen Seite gibt es eine nennenswerte Anzahl von Privatinsolvenzen. Der höchste Stand seit 2000 wurde im Jahr 2010 mit 139.000 Privatinsolvenzen erreicht. Und ca. 7 Millionen Personen gelten in Deutschland als überschuldet.

Seitdem ist die Zahl der Neuanträge beständig gefallen. Im Jahr 2017 gab es noch etwa 94.000 Privatinsolvenzen.

Diese Zahl erscheint relativ unbedeutend. Aber für Betroffene bedeuten Schuldenfalle und Insolvenz einschneidende und nicht gerade erstrebenswerte Veränderungen in ihren Lebensumständen.

Mit einem realistischen Kassensturz kann sich jeder vor Augen führen, ob er sich den gewünschten Kredit tatsächlich auch leisten kann.

Schätzen Sie zunächst ihre laufenden monatlichen Lebenshaltungskosten. Dazu gehören Ausgaben für Wohnen, Lebensmittel, Verpflichtungen aus Unterhalt und Krediten sowie sonstige Aufwendungen, die regelmäßig einmal im Monat anfallen.

Multiplizieren Sie diesen Betrag mit zwölf und addieren Sie unregelmäßige Aufwendungen, die zum Beispiel nur einmal jährlich, halbjährlich oder vierteljährlich entstehen, hinzu. Unregelmäßige Ausgaben können beispielsweise für Versicherungen, Kleidung, Urlaubsreisen oder für die Vermögensbildung anfallen.

Bei der realistischen Einschätzung der Kosten kann die Auswertung von Kontoauszügen des Girokontos oder/und des Kreditkartenkontos helfen.

Berechnen Sie nun Ihre regelmäßigen Einkünfte. Sofern Sie Arbeitnehmer oder Beamter sind, ist dies einfach. Die regelmäßigen Einkünfte entsprechen dem monatlichen Nettogehalt.

Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld oder sonstige besonderen Zuwendungen wie Gratifikationen sollten für Ihre interne Berechnung außen vor bleiben. Betrachten Sie diese Einkünfte als Reserve für den Notfall.

Sind Sie selbstständig, berechnen Sie einen Durchschnittsbetrag aus den Nettogewinnen der letzten 2 bis 5 Jahre.

Ziehen Sie jetzt die jährlichen Ausgaben von Ihren jährlichen regelmäßigen Einnahmen ab und teilen Sie das Ergebnis durch 12.

Jetzt wissen Sie, wie viel Sie für die Kreditrate höchstens aufwenden können.

Wie viel Kredit bekomme ich von der Bank?

Banken werden sich für Ihre interne Haushaltsrechnung nicht sonderlich interessieren. Sie vergeben Kredite nach eigenen, bankinternen Richtlinien. Nach welchen Kriterien Banken Kreditlimits für ihre Kunden bei der konkreten Darlehensvergabe bestimmen, bleibt meistens im Dunkeln.

Im Grundsatz werden zwei Berechnungsmethoden angewandt.

Manchmal arbeiten Banken mit Pauschalbeträgen, um herauszufinden, welche Beträge ihr Kunde zur Bedienung des Kredits erübrigen kann.

Beispielsweise wird für den Selbstbehalt eines Ehepaares ein Pauschbetrag in Höhe von 1000 Euro angesetzt. Für eine Einzelperson beträgt der Selbstbehalt vielleicht 600 bis 800 Euro. Für jede weitere im Haushalt lebende unterhaltspflichtige Person (Kinder) werden zusätzlich 300 Euro berechnet.

Nach einer anderen Methode wird der maximale Kreditbetrag als ein Vielfaches des monatlichen Nettoeinkommens bestimmt. Meistens gilt das 10 bis 15 fache des Nettolohns als Richtwert für die üblichen Konsumentenkredite.

Verdienen Sie beispielsweise 2.000 Euro netto können Sie bei dieser Berechnungsmethode mit einer maximalen Kreditsumme in Höhe von 20.000 Euro bis 30.000 Euro rechnen.

Ratenkredite werden niemals ohne Sicherheiten vergeben. Bei Konsumentendarlehen zur freien Verwendung ist die Lohnabtretung meistens die einzige Sicherheit, die Banken fordern oder auch akzeptieren.

Deshalb spielt eine Rolle, wie hoch der Anteil an Ihrem Nettolohn ist, der gepfändet werden kann. Der Anteil ergibt sich aus der aktuellen Pfändungstabelle.

Gegenwärtig müssen der oder die Kreditnehmer wenigstens 1.140 Euro verdienen, damit ein geringer Anteil des Gehalts gepfändet werden kann. Das gilt aber nur, wenn keine weiteren Unterhaltspflichtigen versorgt werden müssen.

Bei einem Unterhaltspflichtigen liegt der Mindestbetrag bei 1.570 Euro und bei zwei Unterhaltspflichtigen bereits bei 1.800 Euro.

Es ist zwar schwer vorstellbar, aber manche Banken mögen zur Kreditvergabe bereit sein, selbst wenn die Pfändungsfreigrenze beim Nettoeinkommen nicht überschritten wird.

Vor allem bei kleineren Krediten mit verhältnismäßig kurzer Laufzeit mag dies der Fall sein. Auch Spezialanbieter von beispielsweise sogenannten Minikrediten mit Laufzeiten von 30 bis 60 Tagen akzeptieren anscheinend Kreditnehmer mit nicht der Pfändung unterliegendem Einkommen.

Andere Banken geben sich vielleicht damit zufrieden, dass der pfändbare Teil des Einkommens nicht ausreicht, um die gesamte Kreditrate abzudecken.

Jedoch sollten Sie als Kreditnehmer, keine Darlehen aufnehmen, wenn Sie über kein pfändbares Einkommen verfügen oder wenn das pfändbare Einkommen nur sehr gering ist.

Der Gesetzgeber hat sich bei der Festlegung der Pfändungsfreigrenzen etwas gedacht. Dem Schuldner soll in jedem Fall ein Existenzminimum gewährleistet werden.

Die Pfändungsfreigrenzen stellen also eine weitere Kontrollzahl dar, ob Sie sich ein Darlehen überhaupt leisten können oder nicht.

Passende Kreditbeträge und Laufzeiten

Darf es ein bisschen mehr sein? Verfügen Kreditkunden über ausreichendes Einkommen und gute Bonität, verkaufen Banken gerne höhere Kreditbeträge als der Bankkunde sie benötigt.

Schließlich ist man mit einer „kleinen“ Reserve immer auf der sicheren Seite. Warum nicht neben der geplanten Anschaffung auch noch zusätzlich den Urlaub finanzieren?

Lassen Sie sich darauf nicht ein. Unnötige Kredite belasten Ihre Haushaltskasse unnötig.

Ermitteln Sie aber den erforderlichen Kreditbetrag realistisch. Denken Sie dabei auch an Nebenkosten, die mit der fremdfinanzierten Anschaffung zusammenhängen können.

Beispiel:

Beim Kauf eines gebrauchten Fahrzeuges können neben Kosten für die Zulassung Aufwendungen für ein Gutachten oder für Reparaturen entstehen. Wird eine vollständig neue Küche angeschafft, dürfen mögliche Kosten für die Installation nicht vergessen werden.

Mindestens ebenso wichtig wie die Auswahl einer realistischen Kreditsumme ist die Vereinbarung der passenden Laufzeit.

Die Laufzeit wird durch mehrere Faktoren bestimmt: Kreditbetrag, effektiver Jahreszinssatz, Nutzungsdauer der zu finanzierenden Anschaffung und schließlich wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Kreditkunden.

Idealerweise entspricht die Nutzungsdauer des zu finanzierenden Gegenstandes der Kreditlaufzeit. Häufig steht dem aber die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Kreditkunden entgegen. Deswegen wird eine längere, eigentlich zu lange Laufzeit gewählt.

Je länger die Laufzeit ist, desto geringer sind die Monatsraten, aber umso höher ist die Gesamtbelastung durch den Kredit, weil sich die Tilgung des Darlehens über einen längeren Zeitraum hinzieht.

Zudem steigen mit zunehmender Laufzeit die Zinsen.

Zwei Beispiele sollen dies verdeutlichen:

Im Durchschnitt beträgt die Kreditrate in Deutschland 270 Euro. Zunächst berechnen wir Laufzeit und Zinsen für einen Kredit in durchschnittlicher Höhe. Der Kreditbetrag beläuft sich im Schnitt auf etwa 10.000 Euro.

Ein 10.000 Euro Kredit ist bei einer monatlichen Rate in Höhe von 270 Euro ungefähr in 40 Monaten getilgt.

Durchschnittlich werden bei einer Laufzeit bis zu 60 Monaten Effektivzinsen in Höhe von 4,54 % jährlich verlangt (Stand: Oktober 2018). Die Gesamtkosten für einen solchen Kredit belaufen sich auf 776,51 Euro.

Im nächsten Beispiel soll ein 18.000 Euro Kredit mit Monatsraten in Höhe von 270 Euro getilgt werden. 18.000 Euro, das ist der Betrag, der durchschnittlich für den Kauf eines Neuwagens aufgenommen wird.

Bei einem Zinssatz von effektiv 4,54 % und einer Rückzahlungsrate von nur 270 Euro kann der Kredit nicht innerhalb von 60 Monaten zurückgezahlt werden. Dazu wäre eine Rate von etwa 335 Euro monatlich erforderlich.

Könnte der Kreditnehmer dieser Rate aufbringen, betrügen die Gesamtkosten etwa 2.109 Euro.

Wenn aber nur 270 Euro zur Verfügung stehen, muss die Laufzeit länger sein als 60 Monate. Gleichzeitig erhöht sich dann aber der Durchschnittszinssatz. Er beträgt nun 6,91 %.

Bei einer Rückzahlungsrate in Höhe von 270 Euro benötigt der Kreditnehmer etwa sieben Jahre, also 84 Monate, um das Darlehen vollständig zu tilgen. Die Kosten erhöhen sich dann aber von 2.109 Euro auf 4.577 Euro.

Fazit:

Unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten sollte die Laufzeit immer so kurz wie möglich sein und höchstens der geplanten Nutzungsdauer des zu finanzierenden Gegenstandes entsprechen.

Dem steht aber oft die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Kreditnehmers entgegen. Verbrauchern bleibt häufig nichts anderes übrig, als lange Laufzeiten zu wählen und damit Mehrkosten in Kauf zu nehmen.

Auf Gedeih und Verderb die Laufzeit eines Kredits so kurz wie möglich zu wählen, wäre auch nicht sinnvoll.

Vielmehr sollten Verbraucher das nach Abzug des Selbstbehalts verbleibende Monatsgehalt niemals vollständig durch die Begleichung der Kreditrate ausschöpfen.

Unvorhergesehenes kann immer eintreten. Steht keine Reserve mehr zur Verfügung, kann es in solchen Fällen zu Finanzierungsengpässen kommen.

Wie viele Kredite kann man aufnehmen?

Theoretisch ist die Anzahl der Kredite, die jemand aufnehmen kann, unbegrenzt. Begrenzt ist allerdings die Gesamtsumme aller Kredite.

Die Grenze liegt bei der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und dem freien Monatseinkommen nach Selbstbehalt.

Es ist also möglich, eine Null Prozent Finanzierung für einen Computer, einen Kleinkredit für eine Couch und gleichzeitig eine Autofinanzierung zu haben, sofern die monatliche Rückzahlungsrate geschultert werden kann.

Dies ist aber nicht sinnvoll. Abgesehen davon, dass Sie die Übersicht verlieren können, wenn Sie viele Kredite gleichzeitig bedienen müssen, haben mehrere Kredite gleichzeitig negative Auswirkungen auf Ihre Scorewerte.

Deswegen sollte immer versucht werden, mehrere laufende Darlehen in einen einzigen Kredit zusammenzufassen. Wegen der relativ geringen Zinssätze ist dies zurzeit kein wirkliches Problem.

Die passende Kreditart wählen

Nicht jeder Kredit passt zu jeder Finanzierung.

Sie möchten einen kurzfristigen Engpass überbrücken? Dann empfiehlt sich die Ausschöpfung Ihres Dispositionskredits oder des Kreditrahmens auf Ihrer Kreditkarte. Voraussetzung ist, dass sie den Sollsaldo in ein oder zwei Monaten glattstellen können.

Eine Alternative können Rahmenkredite sein, die von Filialbanken und auch von Direktbanken im Internet hin und wieder angeboten werden. Rahmenkredite sind etwas zinsgünstiger als Dispositionskredite.

Wenn Sie ein Neufahrzeug oder einen Gebrauchtwagen finanzieren möchten, sollte ein zweckgebundener Autokredit gewählt werden. Zwar müssen Sie das zu finanzierende Kfz sicherungsübereignen, aber dafür erhalten Sie Zinsvorteile gegenüber einem Allzweckdarlehen.

Sie möchten Ihr Haus oder Ihre Wohnung renovieren, modernisieren oder umbauen? Fragen Sie nach einem sogenannten Wohnkredit. Ein Wohnkredit ist ein zinsgünstiges, zweckgebundenes Darlehen mit langen Laufzeiten, welches keiner Absicherung durch eine Grundschuld bedarf.

Sie sind selbstständig? Die besten Kreditchancen haben Sie wahrscheinlich bei Ihrer Hausbank. Aber Finanzdienstleister, die ihre Produkte über das Internet vertreiben, bieten hin und wieder ebenfalls günstige Darlehen für Selbstständige an.

Beispielsweise können Sie einen Kreditantrag beim P2P Portals auxmoney stellen. Auxmoney vermittelt Kredite von privaten Investoren und ist auf Kredite an Selbstständige, Freiberufler wie Gewerbetreibende spezialisiert.

Dank modernster Technik erfahren Sie in wenigen Stunden, ob Ihr Darlehenswunsch ausfinanziert wurde oder nicht und zu welchen Bedingungen.

Eine andere Möglichkeit ist die Inanspruchnahme eines seriösen Kreditvermittlers wie Creditolo, der keine Vorkosten erhebt. Creditolo bietet einen einfachen und schnellen Kredit für Selbstständige an.

Der Kreditbroker ist darüber hinaus zu empfehlen, wenn es um einen Kredit bei nicht ganz lupenreiner Bonität geht.

Creditolo arbeitet mit Banken zusammen, die über leichte Schufadellen hinwegsehen. Damit ist auch gleichzeitig die Frage beantwortet, wo man Kredit trotz SCHUFA aufnehmen kann.

Allerdings dürfen keine harten Negativmerkmale wie eidesstattliche Versicherung, Haftbefehl, Insolvenz oder andere laufende Vollstreckungsmaßnahmen vorliegen.

Was braucht man für einen Kredit?

Diese Frage zielt darauf ab, welche Unterlagen zusammen mit der Kreditanfrage eingereicht werden müssen.

Banken benötigen Ausweisunterlagen, um Ihre Identität (Wohnort, Alter) festzustellen.

Außerdem müssen Belege zu Ihren Einkünften vorgelegt werden. Meistens handelt es sich dabei um Verdienstbescheinigungen bzw. Bezügemitteilungen mit Angaben zu Ihrem Arbeitgeber. Sind Sie Rentner, genügt der aktuelle Rentenbescheid.

Zusätzlich werden meistens noch fortlaufende Kontoauszüge der letzten Monate oder Wochen erwartet.

In letzter Zeit werden zunehmend Kredite angeboten, die vollständig digital abgeschlossen werden können. Der Kreditvertrag wird durch eine elektronische Unterschrift besiegelt und das Darlehen daraufhin sofort ausgezahlt.

Im Rahmen des digitalen Kreditantrages mithilfe eines Computers und einer Kamera wird zur Bonitätsprüfung ein sogenannter Kontoblick durchgeführt. Um der Bank dies zu ermöglichen, müssen über eine sichere Verbindung die Zugangsdaten zum Girokonto übermittelt werden.

Der Kontoblick ersetzt die Übersendung von Kontoauszügen und Verdienstbescheinigungen.

Bei welcher Bank Kredit aufnehmen?

Zunächst müssen Sie eine Grundsatzentscheidung treffen. Kommt für Sie nur eine Kreditaufnahme bei Ihrer Hausbank oder einer anderen Filialbank nach persönlicher Beratung in Betracht oder möchten Sie sich auch im Internet bei Direktbanken umsehen?

Kredite bei Filialbanken sind regelmäßig etwas teurer als Onlinekredite.

Aber Filialbanken gehen eher auf Ihre individuellen Wünsche ein. Beispielsweise wird Ihre Hausbank möglicherweise neben einer Lohnabtretung und einer Sicherungsübereignung eines zu finanzierenden Kraftfahrzeugs auch noch andere Sicherheiten akzeptieren.

Andererseits gibt es bei Onlinekrediten sehr oft deutliche Zinsabschläge. Manchmal bieten sogar Filialbanken das gleiche Kreditprodukt im Internet zu einem günstigeren Zinssatz an als die Filiale.

Darüber hinaus können die Angebote vieler Direktbanken schnell und einfach mithilfe von Kreditportalen verglichen werden. Besuche bei unterschiedlichen Banken erübrigen sich also.

Entscheiden Sie sich für Direktbanken, gibt es einiges zu beachten:

Informieren Sie sich über die Kundenzufriedenheit. Im Internet ist das einfach. Geben Sie bei Google einfach „Bankname Erfahrungen“ ein. Eine gute Webseite, die Bewertungen unterschiedlicher Portale zusammenfasst, ist Erfahrungen.com.

Jede Direktbank verfügt unterdessen über eine Kundenhotline. Oder Besucher der Webseite können Chatten bzw. E-Mail Anfragen versenden.

Testen Sie diesen Kundenservice. Rufen Sie während der Geschäftszeiten an und lassen Sie sich beraten, bevor Sie eine Kreditanfrage online stellen.

Viele Direktbanken haben den Kodex „Kredit mit Verantwortung“ des Bankenfachverbandes unterzeichnet. Manchmal wird darauf ausdrücklich hingewiesen und das entsprechende Logo auf der Webseite gezeigt.

Das Siegel „Kredit mit Verantwortung“ bedeutet zunächst, dass keine Kredite bei nicht ausreichender Bonität vergeben werden. Darüber hinaus geht es aber zusätzlich um Serviceleistungen.

Banken, die diesen Kodex unterzeichnet haben, verpflichten sich zur umfassenden Information ihrer Kunden und zu einer verständlichen Gestaltung der Kreditwerbung.

Wird der Kredit abgelehnt, teilt Ihnen die Bank auf Wunsch die genauen Gründe, einschließlich ermittelter Scorewerte mit.

Welche Banken den Kodex unterzeichnet haben, können Sie auf der Webseite des Bankenfachverbandes nachschlagen.

Kredite von Direktbanken sollten eigentlich schnell und einfach abgewickelt werden. Das ist aber keineswegs immer der Fall. Häufig dauert es wenigstens eine Woche, bis das Geld auf Ihrem Konto ist.

Schnell sind Kredite, die moderne Technologie nutzen: Videoident, Unterlagen Upload und elektronische Unterschrift.

Banken, die sich dieser Hilfsmittel bedienen, werben in der Regel damit auf ihren Webseiten. Außerdem finden Sie Angaben darüber, wenn Sie eines der üblichen Vergleichsportale nutzen.

Wann ist ein Kredit günstig?

Ein Kredit ist günstig, wenn der effektive Jahreszins unter den Durchschnittszinsen liegt.

Zu welchen effektiven Jahreszinsen Banken bereit sind, Ihnen ein Darlehen zu gewähren, stellen Sie am besten anhand der repräsentativen Beispiele fest. Die Banken sind verpflichtet, das repräsentative Beispiel zu veröffentlichen.

Diese Angaben können Sie dann mit den von der Bundesbank veröffentlichten Statistiken vergleichen. Liegt der effektive Jahreszins aus dem repräsentativen Beispiel darunter, können Sie mit einem günstigen Kredit rechnen.

Die angebotenen Kredite sollten außerdem flexibel sein. Das bedeutet: kostenlose Sondertilgungen ohne Vorfälligkeitsentschädigung in nennenswertem Umfang. Wenige Banken gewähren eine kostenlose vorzeitige Ablösung der gesamten Restsumme.

Kreditangebote immer vergleichen

Schließen Sie niemals übereilt ein Darlehen ab. Die Kreditkonditionen sind morgen noch ebenso gut wie heute. Es ist immer Zeit, ein bestimmtes Kreditangebot zu überschlafen.

Nutzen Sie die Möglichkeiten des Internets, eine große Anzahl von Kreditangeboten mit relativ wenig Aufwand zu vergleichen.

Legen Sie dabei Wert auf individuelle Betreuung, sollten Sie einem Kreditvermittler wie Creditolo die Vergleichsarbeit überlassen. Gleiches gilt, wenn Sie selbstständig sind oder einen Kleinkredit ohne SCHUFA aus dem Ausland suchen.

Sind Sie Arbeitnehmer oder Beamter und verfügen Ihrer Einschätzung nach über eine ausreichende Bonität, empfehlen wir den Vergleichsrechner von smava.

Smava führt für Sie einen automatischen Kreditvergleich durch und unterbreitet das beste Angebot, nachdem Sie nur eine einzige Kreditanfrage ausgefüllt haben.