Kredit mit wenig Zinsen: billige Kredite durch Online Vergleich

Den Kreditvergleich von smava nutzen und niedrige Zinssätze sichern.

Ein neues Auto, die Anschaffung einer modernen Küche oder die erforderliche Modernisierung Ihres Eigenheims – ohne eine Darlehensaufnahme sind solche Maßnahmen oft nicht zu finanzieren.

Ob als Privatperson oder als Gewerbetreibender, mit dem umfassenden Kreditrechner von smava finden Sie schnell und problemlos Kredite mit besonders niedrigen effektiven Jahreszinsen von den besten Banken.

Profitieren Sie von den günstigen Exklusivzinsen, die Ihnen smava in Zusammenarbeit mit Partnerbanken bieten kann. Wenig Zinsen bedeuten geringere Gesamtkosten und niedrigere Monatsraten.

Kreditanfragen bei smava sind unverbindlich und kostenlos sowie schufaneutral.

Mit unten stehender Aufstellung wollen wir Ihnen verdeutlichen, wie hoch die Einsparpotenziale sind, wenn Sie einen anerkannten Online Kreditvergleich wie smava nutzen.

Ausgangspunkt ist eine Kreditaufnahme über 15.000 Euro mit einer Laufzeit von 60 Monaten. Die in der Aufstellung verwandten effektiven Zinssätze sind keine Fantasiezinsen aus Lockvogelangeboten.



Es handelt sich um realistische Zinssätze, die auch Personen mit durchschnittlicher Bonität erhalten können.

Effektiver ZinssatzGesamtkosten
2,70 %1.039
3,19 %1.230
4,15 %1.605
5,45 %2.116

Das maximale Einsparpotenzial liegt nach dieser Tabelle bei 1.080 Euro. Das Beispiel zeigt: Mit smava Kreditangebote seriöser Banken zu vergleichen, lohnt sich.

Wer Beispielrechnungen mit unterschiedlichen effektiven Jahreszinssätzen selbst anstellen möchte, kann dies mithilfe des Zinsrechners von zinsen-berechnen.de tun.

Um realistische Werte zu erhalten, nutzen Sie die Angaben aus den repräsentativen Beispielen, die Sie unterhalb des jeweiligen Bankangebots finden.

Günstige Kredite und Durchschnittszinssatz

Wer einen Kredit mit wenig Zinsen sucht, macht sich sicherlich seine eigenen Vorstellungen darüber, wie niedrig der effektive Jahreszins sein soll.

Um aber feststellen zu können, ob der Zinssatz tatsächlich günstig ist, braucht man einen Vergleichsmaßstab.

Einen guten Vergleichsmaßstab bieten die Durchschnittszinssätze der deutschen Bundesbank für Konsumentenkredite.

Danach betrug der effektive Jahreszinssatz im August 2017 für Kredite mit einer Laufzeit von über einem Jahr bis zu fünf Jahren 4,45 %. Betrug die Laufzeit über fünf Jahre lag der Zinssatz bei 6,84 %.

Die Bundesbank führt monatliche Erhebungen durch, die sie zeitversetzt veröffentlicht. Die aktuellen Werte können Sie einer PDF Datei entnehmen.

Hier ist der Link zur Statistik über die Durchschnittszinsen bei Krediten.

Liegt der Ihnen angebotene Zinssatz über den Durchschnittswerten der deutschen Bundesbank, ist das ein Indiz gegen das Qualitätsmerkmal „Kredit mit wenig Zinsen“.

Nach objektiven Kriterien ist der angebotene Zinssatz in diesem Fall nicht niedrig. Dabei bleibt allerdings Ihre persönliche Situation außer Betracht.

Gemeint ist damit Ihre Bonität, und wie die Bonitätsmerkmale bei einzelnen Banken eingeschätzt werden.

Liegt Ihre Bonität im Grenzbereich, können selbst Zinsen über den Durchschnittszinssätzen der Bundesbank noch günstig oder niedrig sein.

Mit dem Kreditvergleich von smava ist es einfach, ein unter Berücksichtigung Ihrer Bonität niedrig verzinstes Kreditangebot herauszufinden.

Sie müssen nicht einmal mehrere Kreditanfragen stellen. In der Regel reicht eine Anfrage, und smava unterbreitet Ihnen das bestmögliche Kreditangebot.

Kalkulationsgrundlagen für Kreditzinsen

Nachfolgend schildern wir die wichtigsten Faktoren, die bei der Kalkulation von Kreditzinsen eine Rolle spielen.

Eigentlich ist das Verfahren bei allen Banken gleich. Aber unterschiedliche Gewichtungen der einzelnen Faktoren und Konkurrenzdruck führen oftmals zu signifikanten Unterschieden bei den Zinssätzen.

Generell fließen in die Kalkulation folgende Faktoren ein:

Die Kosten für die Kreditbereitstellung, einschließlich Refinanzierungskosten.

Das prognostizierte Kreditausfallrisiko eines konkreten Kreditgeschäfts.

Der vorgesehene Gewinn aus dem Kreditgeschäft.

Kosten der Kreditbereitschaft insbesondere der Refinanzierung

Die Bearbeitung und die Ausgabe von Krediten verursachen Kosten. Banken werden immer versuchen, diese Kosten durch die effektiven Zinssätze abzudecken.

Kreditausfälle schlagen sich ebenfalls als Kosten nieder. Ein wenn auch geringer Anteil der ausgegebenen Kredite werden nicht oder nur teilweise zurückgezahlt, und es entstehen gegebenenfalls Rechtsverfolgungskosten.

Banken müssen natürlich das Kapital für die Kreditvergabe irgendwo her bekommen.

Zunächst einmal ist Eigenkapital erforderlich. Einen Teil der Kredite muss die Bank mit eigenem Geld abdecken, um potentielle Verluste durch Kreditausfälle abfedern zu können.

Die sogenannte Eigenkapitalquote richtet sich nicht zuletzt danach, wie risikoträchtig die Bankgeschäfte eines bestimmten Kreditinstituts sind. Beispielsweise müssen 8 % aller Kredite durch Eigenkapital abgedeckt sein. Das jedenfalls sah Basel II vor.

Das vorhandene Eigenkapital fließt in die Zinskalkulation mit ein. Eine hohe Eigenkapitalquote kann zu günstigeren effektiven Zinsen für die Kunden führen.

Eine weitere Möglichkeit ist, das Kapital bei Kunden einzusammeln. Kunden überlassen der Bank Geld als Spareinlage oder als Tagesgeld bzw. Festgeld. Die Bank nutzt die Kundengelder beispielsweise zur Ausgabe von Krediten.

Schließlich spielt die Refinanzierung bei der Bundesbank bzw. der europäischen Zentralbank eine entscheidende Rolle. Die Bank hat zwei Möglichkeiten:

Sie kann sich kurzfristig (über Nacht) Geld zum sogenannten Spitzenrefinanzierungssatz leihen. Banken können sich darüber hinaus längerfristig bei der Bundesbank Geld im Austausch von bundesbankfähigen Wertpapieren zum Hauptrefinanzierungssatz beschaffen.

Der Hauptrefinanzierungssatz wird auch als Leitzins der europäischen Zentralbank bezeichnet. Dreiviertel aller Refinanzierungen werden zu diesem Zinssatz abgewickelt. In der Regel liegt der Spitzenrefinanzierungssatz etwa ein Prozent über dem Leitzins.

Die Refinanzierungskosten beeinflussen die Kreditzinsen in hohem Maße. Deswegen steigen oder fallen Kreditzinsen für Verbraucher im Einklang mit den Leitzinsen, wenn meistens auch etwas zeitversetzt.

Nutzen Banken den höheren Spitzenrefinanzierungssatz, sind die Darlehen dieser Banken etwas teurer.

Gegenwärtig (Stand: Oktober 2017) sind die Leitzinsen besonders günstig, weil die Zentralbank Geld in die nach wie vor notleidenden Volkswirtschaften einiger Euroländer pumpen will.

Der Hauptrefinanzierungssatz liegt bei 0,0 % während der Spitzenrefinanzierungssatz 0,25 % beträgt.

Darüber hinaus müssen Banken Strafzinsen zahlen, wenn sie bei der Bundesbank mehr Geld anlegen als gesetzlich vorgeschrieben ist. Der Zinssatz hierfür beträgt -0,40 %.

Für Banken besteht also gegenwärtig kein guter Grund, nicht benötigte Kapitalmittel bei der Bundesbank anzulegen. Das ist ein Grund, weswegen hin und wieder Kleinkredite ohne Verzinsung angeboten werden.

Gewinne und Zinshöhe

Selbstverständlich kalkulieren Banken einen erwünschten Gewinn in die Berechnung ihrer Kreditzinsen ein.

Allerdings werden sie die Ertragsquote nicht bei jedem Kredit einzeln kalkulieren, sondern eher eine Gesamtkalkulation oder Mischkalkulation vornehmen.

Dadurch werden Banken in den Stand gesetzt, beispielsweise auf Konkurrenzdruck zu reagieren oder zeitlich begrenzte Lockvogelangebote zu unterbreiten.

Häufig kommt dies Kunden von Online Kreditvergleichen zugute.

Beispielsweise werden über Kreditvergleiche billigere Kredite angeboten als auf der eigenen Produktseite. Oder es werden sogar Kredite unter einem anderen Markennamen angeboten, die durch besonders günstige effektive Jahreszinsen auffallen.

Bonität des Kreditnehmers und Kreditausfallrisiko

Die Bonität eines Kreditnehmers spielt für Banken bei der Berechnung der Zinshöhe eine sehr entscheidende Rolle.



Dabei geht es einmal um die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit. Der Kreditnehmer muss in der Lage sein, die Raten ohne weiteres bezahlen zu können.

Darlehensnehmer mit sicherem und hohem Einkommen erhalten bevorzugt Kredite zu günstigen Bedingungen.

Risikogruppen wie Gewerbetreibende oder Freiberufler haben es hingegen oft schwer, überhaupt ein Darlehen zur privaten Verwendung zu halbwegs angemessenen Konditionen zu erhalten.

Zum anderen ist die Abschätzung des Kreditausfallrisikos von Bedeutung. Dazu werden die Scorewerte einzelner Wirtschaftsauskunfteien vor allem der SCHUFA herangezogen.

Je besser der Scorewert ist, desto eher hat ein Darlehensnehmer Chancen auf einen Kredit mit wenig Zinsen.

Einige Banken bieten bonitätsunabhängige Zinssätze an, andere Kreditinstitute machen die Zinssätze abhängig von der Bonität ihrer Kunden.

Im letzten Fall gibt es eine an der Bonität orientierten Zinsstaffel.

Beispielsweise vergibt die Bank Darlehen an Kunden bis zur Bonitätsstufe H. Kunden der Bonitätsstufe A erhalten den günstigsten Zinssatz, Kunden mit der Bonitätsstufe B müssen etwas höhere Zinsen in Kauf nehmen usw.

Bei bonitätsunabhängigen Zinssätzen gibt es eine sogenannte Grenzbonität für den einheitlichen Zinssatz. Sie liegt beispielsweise bei der Bonitätsstufe D.

In die Zinskalkulation fließen die Kreditausfallrisiken bis zur Bonitätsstufe D ein. Das bedeutet in Bezug auf die Ausfallrisiken eine Mischkalkulation.

Dadurch werden Kreditkunden mit besonders guter Bonität benachteiligt, während Kreditkunden mit der Bonitätsstufe D, der Grenzbonität, bevorzugt werden.

Zweckgebundene Kredite sind regelmäßig günstiger als Darlehen zur freien Verfügung. Bei zweckgebundenen Krediten können Banken auf zusätzliche Sicherheiten zurückgreifen.

Vergessen Sie deshalb nicht, den Verwendungszweck einzustellen, bevor sie den Kreditvergleich starten.

Autokredite und Hypothekendarlehen sind Beispiele. Vor allem Immobilienfinanzierungen mit erstrangiger Absicherung sind deutlich günstiger zu haben als Konsumentenkredite.

Manche Banken beziehen in die Risikokalkulation neben der Bonität des einzelnen Kreditkunden auch die Kreditlaufzeit und die Kredithöhe mit ein.

Lange Laufzeiten beispielsweise bedeuten höhere Ausfallrisiken, weil sich die Einkommenssituation des Kunden über sehr lange Zeiträume kaum voraussehen lässt. Deswegen können die Zinsen bei langen Laufzeiten höher sein.

Fazit zum Kredit mit wenig Zinsen

Für die Frage, ob ein Kreditangebot günstige bzw. niedrige Zinssätze hat gibt es einen neutralen Maßstab, die von der Bundesbank monatlich herausgegebenen Durchschnittszinssätze für Konsumentenkredite.

Im Einzelfall kann aber ein Kredit mit Zinssätzen, die den Durchschnittszinssatz übersteigen, dennoch günstig sein, wenn bei einem Darlehensnehmer ein erhöhtes Ausfallrisiko ermittelt wird.

Die Feststellung des Ausfallrisikos erfolgt nicht nach einheitlichen Richtlinien.

Es gibt keine gesetzlichen Vorgaben, abgesehen von der Verpflichtung, überhaupt eine Kreditwürdigkeitsprüfung unter Einschaltung von Wirtschaftsauskunfteien vorzunehmen.

Jede Bank hat ihre eigenen Vergaberichtlinien. Deswegen ist es möglich, dass einem Kreditkunden je nach Bank unterschiedliche Konditionen angeboten werden.

Teure Kredite umschulden

Verbraucher müssen sich nicht über teure Altkredite ärgern.

Liegen die effektiven Jahreszinsen bestehender Darlehen deutlich über den gegenwärtigen Marktzinsen, rechnet sich eine Umschuldung in den meisten Fällen.

Der passende Umschuldungskredit kann ohne weiteres über den Kreditvergleich von smava abgeschlossen werden.

Fast alle im Vergleich enthaltenen Banken bieten kostenlose Umschuldungsaktionen an und entlasten die Kreditkunden vom mit einer Umschuldung verbundenen Verwaltungsaufwand.

Beachten Sie, dass bei einer vorzeitigen Kreditablösung eine Vorfälligkeitsentschädigung entstehen kann. Je nach Restlaufzeit kann die Entschädigung 0,5 % bis 1 Prozent der Restkreditsumme betragen.

Lassen Sie sich von Fachleuten bei smava oder der ausgewählten Bank beraten, bevor sie eine Umschuldungsaktion in Angriff nehmen.

Kündigen Sie niemals verfrüht den Altkredit. Schließen Sie erst das Umschuldungsdarlehen ab.