Kredit trotz Privatinsolvenz (un)möglich?

In diesem Beitrag geht es darum, ob ein Kredit trotz Privatinsolvenz oder im Anschluss an die Insolvenz bzw. Restschuldbefreiung möglich ist und wie die Chancen dafür stehen.

Natürlich muss die Entscheidung einer erneuten Verschuldung sorgfältig erwogen werden.

Das Ergebnis der Abwägung wird meistens sein, auf eine Kreditaufnahme besser zu verzichten.

Aber in Einzelfällen kann es sinnvoll sein, sogar während der Wohlverhaltensphase einen Kleinkredit aufzunehmen.

Die Voraussetzungen und Chancen einer erfolgreichen Kreditaufnahme im Zusammenhang mit einer Verbraucherinsolvenz unterscheiden sich unter anderem danach, ob das Insolvenzverfahren noch läuft oder die Restschuldbefreiung bereits erteilt wurde.

Kredit trotz Privatinsolvenz während der Wohlverhaltensphase erlaubt?

Theoretisch ist ein Kredit trotz Insolvenz, also während des Verfahrens, nicht ausgeschlossen. Es gibt keine gesetzliche Vorschrift, die eine Kreditaufnahme verbietet. Aber Kreditinteressenten sollten sich folgendes vor Augen führen:

Während der Wohlverhaltensphase steht die Erfüllung der Gläubigerforderungen im Vordergrund.

  • Grundsätzlich dauert die Wohlverhaltensphase sechs Jahre. Sie endet früher, sobald der Schuldner alle Forderungen einschließlich der Verfahrenskosten beglichen hat.
  • Die Wohlverhaltensphase endet nach drei Jahren, wenn die Insolvenzforderungen zu 35 % und die Verfahrenskosten vollständig innerhalb dieser Frist beglichen wurden.
  • Sie endet nach fünf Jahren, wenn die Verfahrenskosten befriedigt worden.

Während der Wohlverhaltensphase lebt der Betroffene praktisch vom Existenzminimum.

Verwertbares Vermögen wurde zur Befriedigung der Gläubiger eingesetzt. Vom Arbeitseinkommen bleibt nur der pfändungsfreie Anteil. Der Rest geht an die Gläubiger.

Vor Erteilung der Restschuldbefreiung hört das Insolvenzgericht die Gläubiger, den Insolvenzverwalter und den Treuhänder sowie den Schuldner selbst an.

Wird in dieser Anhörung geltend gemacht, dass der Schuldner nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens während der Wohlverhaltensphase unangemessene Verbindlichkeiten eingegangen ist oder Vermögen verschwendet hat, kann die Restschuldbefreiung versagt werden.

Erste Voraussetzung ist daher die Einbeziehung des Insolvenzverwalters. Schuldner sollten sich vergewissern, dass der Insolvenzverwalter/Treuhänder eine mögliche Kreditaufnahme für angemessen hält.


Es mag Fälle geben, in denen der Insolvenzverwalter eine Darlehensaufnahme für sinnvoll oder für vertretbar erachtet und ihr zustimmt.

Die Finanzierung eines gebrauchten Ersatzfahrzeugs mit einem Kleinkredit, um zur weit entfernten Arbeitsstelle zu gelangen, kann eventuell als vertretbar angesehen werden.

Zweite Voraussetzung ist, einen Kreditgeber zu finden, der ein solches Darlehen gewährt.

Eine naheliegende Möglichkeit ist, Verwandte oder gute Freunde um ein kleines Darlehen zu bitten. Darlehen von vertrauten Privatpersonen sind niemals ganz unproblematisch.

Wichtig ist, einen schriftlichen Darlehensvertrag abzuschließen und – für das Finanzamt – marktübliche Zinssätze zu vereinbaren.


Das Haupthindernis einer Kreditvergabe durch Banken ist die Unpfändbarkeit des Schuldners. Der Schuldner verfügt weder über verwertbare Vermögensgegenstände noch kann die Bank auf pfändbares Einkommen zurückgreifen.


Aus Sicht der Banken, ist allein deshalb das Kreditausfallrisiko unverhältnismäßig hoch. Dass sich der Antragsteller in der Verbraucherinsolvenz befindet, ist ein weiterer Grund zur Kreditablehnung.

Kredit trotz Privatinsolvenz mit Bürgen

Banken werden Kredite trotz Privatinsolvenz am ehesten vergeben, wenn ein Bürge gestellt wird oder eine weitere Person das Darlehen als Kreditnehmer mit unterzeichnet.

Aber selbst dazu werden lange nicht alle Banken bereit sein. Die besten Erfolgsaussichten bestehen bei der Hausbank, soweit diese trotz der Verbraucherinsolvenz noch zur Verfügung steht.

Der eigentliche Darlehensnehmer ist wirtschaftlich betrachtet die Person, die zusammen mit dem insolventen Kreditnehmer den Vertrag abgeschlossen hat oder die als selbstschuldnerischer Bürge fungiert.

Der Bürge oder Mitunterzeichner ist es, der den Bonitätsanforderungen der Bank genügen muss.

Fazit zum Kredit trotz Privatinsolvenz:

Wer sich in der Privatinsolvenz befindet, wird von der Bank allein keinen Kredit erhalten. In diesem Sinn gibt es keinen Kredit trotz Insolvenz.

Eine Ausnahme besteht vielleicht, wenn eine Privatperson, etwa ein naher Verwandter, den Kredit vergibt.

Achtung: Während der Wohlverhaltensphase aufgenommene Schulden unterliegen nicht der Restschuldbefreiung. Bankkredite erscheinen auch nach der Restschuldbefreiung als bestehende Verbindlichkeit in der Schufadatei, solange sie nicht vollständig getilgt sind.

Kredit nach Privatinsolvenz und Restschuldbefreiung

In der Theorie ist der Schuldner nach Abschluss der Wohlverhaltensphase und Erteilung der Restschuldbefreiung wieder in der Lage, ohne Beschränkung am Wirtschaftsleben teilzunehmen und damit auch Darlehen aufnehmen zu können.

Werbung
Günstige Kredite auch in schwierigen FällenDer deutsche Kreditvermittler Creditolo verhilft allen Berufsgruppen zu günstigen Krediten. Guter Kundenservice!www.creditolo.de
Sofortkredite & Umschuldungen trotz negativer SCHUFA Mit Credimaxx bis zu 2000 € Kreditkosten sparen.www.credimaxx.eu
Sofortkredit zu Top-Zinsen in zwei Minuten Maxda verhilft zu attraktiven Krediten. Bis 7.500 € auch ohne SCHUFA.www.maxda.de

Allerdings wirkt die Privatinsolvenz in mehrfacher Beziehung nach, sodass eine Aufnahme von Krediten zu angemessenen Bedingungen, selbst die Erteilung einer Kreditkarte oder die Genehmigung eines Überziehungskredits, praktisch über Jahre ausgeschlossen sein kann. Im Einzelnen:


Privatinsolvenz und SCHUFA:

Die SCHUFA erhält Ihre Daten von Ihren Vertragspartnern und aus öffentlich zugänglichen Verzeichnissen wie Schuldnerregister bei den zuständigen Amtsgerichten.

Eingetragen wird die Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Der entsprechende Vermerk wird nach drei Jahren zum Jahresende nach Aufhebung oder Einstellung des Verfahrens gelöscht; und zwar zusammen mit dem Hinweis auf die Aufhebung.

Taggenau nach fünf Jahren gelöscht werden Ablehnung des Insolvenzverfahrens mangels Masse oder die spätere Einstellung mangels Masse.

Die Ankündigung der Restschuldbefreiung (Beginn der Wohlverhaltensphase) bleibt während des Verfahrens, also taggenau höchstens sechs Jahre, im SCHUFA Register.


Danach wird eingetragen, ob die Restschuldbefreiung versagt oder erteilt wurde. Die Daten darüber (Erteilung oder Versagung) werden nach drei Jahren zum jeweiligen Jahresende gelöscht.


Vertragspartner der SCHUFA können offene Forderungen bis zur endgültigen Erteilung der Restschuldbefreiung melden.


Alle gemeldeten Forderungen werden mit der Erteilung der Restschuldbefreiung mit einem Erledigungsvermerk ausgestattet. Der Vermerk wird nach drei Jahren aus der Datei entfernt.

Aus all dem folgt, Eintragungen im Zusammenhang einer privaten Insolvenz sind erst drei Jahre zum Jahresende nach der Restschuldbefreiung verschwunden.

Beispiel: Restschuldbefreiung 10. Januar 2010, Löschung aller SCHUFA-Einträge 31. Dezember 2013. Am 1. Januar 2014 ist die "SCHUFA-Weste rein".

In der Praxis wird der Betroffene also meistens noch drei Jahre plus warten müssen, bis er ein Darlehen von einer Bank vielleicht ohne Schwierigkeiten erhält.

Allerdings muss mit einer Verschlechterung des Score Werts durch das Insolvenzverfahren gerechnet werden.

Behandlung der Privatinsolvenz im amtlichen Schuldnerverzeichnis:

Die Versagung der Restschuldbefreiung wird im Schuldnerverzeichnis eingetragen. Gleiches gilt für den Widerruf. Eingetragen wird auch die Ablehnung des Insolvenzantrages mangels Masse. Gleichzeitig erfolgt eine Bekanntmachung im Internet.

Im Internet veröffentlicht werden außerdem die Eröffnung des Insolvenzverfahrens dessen Aufhebung und die Erteilung der Restschuldbefreiung.

Der Antrag auf Abweisung mangels Masse wird aus dem Schuldnerverzeichnis nach fünf Jahren gelöscht.

Eintragungen in das Schuldnerverzeichnis dürften für die Herausgabe von Krediten nach Restschuldbefreiung also eigentlich keine Rolle spielen.

Kredit nach Privatkonkurs: wie vorgehen?

Ein Kredit nach Privatinsolvenz ist nicht ganz einfach, wenn die Eintragungen aus der Schufadatei noch nicht gelöscht sind. Am einfachsten ist es, nach Erteilung der Restschuldbefreiung drei Jahre zu warten, bevor eine Kreditanfrage gestellt wird.


Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Kreditantrag ist ein regelmäßiges Einkommen über längere Zeit hinweg, das hoch genug ist, um die Rückzahlung des Darlehens sicherzustellen.

Der erste Schritt sind Auskünfte bei der SCHUFA und aus dem Schuldnerverzeichnis. Vor allem die SCHUFA Daten sind häufig fehlerhaft. Aber auch im Schuldnerverzeichnis können Fehler vorkommen.

Stellen sich Unrichtigkeiten heraus oder sind noch Eintragungen vorhanden, die eigentlich gelöscht sein müssten, sollte auf eine Berichtigung hingewirkt werden.

Der nächste Schritt ist ein Gespräch mit der Hausbank oder einer anderen Filialbank. Dabei ist es sinnvoll, mit offenen Karten zu spielen, selbst wenn keine Eintragungen mehr nachvollzogen werden können.


Überzeugen Sie den Kreditsachbearbeiter davon, dass Sie finanziell wieder Fuß gefasst haben, Sie Ihre Finanzen im Griff haben und über dauerhafte Einkommensquellen verfügen.

Die Chancen auf eine Kreditvergabe bei der Bank steigen, wenn neben der Gehaltsabtretung zusätzliche Sicherheiten gestellt werden können.

Eine Autofinanzierung nach Restschuldbefreiung mit einem Kredit ist deshalb eher machbar als ein Kredit zur freien Verwendung.


Kreditvergleichsportale arbeiten mit Banken und P2P Portalen zusammen, die Kunden trotz einiger Bonitätsschwierigkeiten akzeptieren.

Ein Online Kredit nach Privatinsolvenz ist also nicht von vornherein ausgeschlossen.

Im Falle einer Ablehnung bleibt noch die Möglichkeit eines Kreditantrags bei Finanzdienstleistern wie Creditolo. Der Finanzdienstleister vermittelt auch Hauskredite selbst bei schlechter SCHUFA.

Während es bei anderen Banken ausgesprochen schwierig ist, vor Ablauf von drei Jahren nach einer Restschuldbefreiung einen Hauskredit zu erhalten, kann das Grundschulddarlehen vielleicht eine Möglichkeit sein.

Der Kreditvermittler ist seriös und hat sich unter anderem auf Kredite in schwierigen Fällen spezialisiert. Negative SCHUFA-Einträge schließen eine Kreditvergabe nicht von vornherein aus. Die Kreditanfrage ist kostenlos.

Jedoch wird es auch hier nicht einfach sein, das gewünschte Darlehen zu erhalten.

Kredit ohne SCHUFA?

Bisweilen werden Kredite ohne SCHUFA empfohlen. Manche Angebote für solche Darlehen sind allerdings nicht seriös.

Darlehen ohne SCHUFA sind genormte Kleinkredite über Beträge in Höhe von 3500 €, 5000 € oder 7500 €. Sie werden in 40 Monatsraten zurückgezahlt und zu Zinssätzen in Höhe von gegenwärtig um die 11 % vergeben.

Einziger Anbieter ist eine Bank mit Sitz in Liechtenstein. Das Kreditinstitut vertreibt die schufafreien Kreditprodukte in Deutschland nicht selber, sondern überlässt dies Kreditvermittlern wie Creditolo.

Die Darlehen können darüber hinaus direkt bei der Bank online von der Webseite des Kreditinstituts aus angefragt werden.

Verzichtet wird auf die Schufaauskunft. Ansonsten findet eine strenge Bonitätsprüfung statt. Wert gelegt wird vor allem auf ein gutes, wenigstens jedoch durchschnittliches Einkommen aus einem Beschäftigungsverhältnis.

Neben einer Prüfung der wirtschaftlichen Kreditwürdigkeit werden zusätzlich Angaben aus den amtlichen Verzeichnissen ausgewertet.

Im Antragsformular wird ausdrücklich gefragt:

„Ist ein Insolvenzverfahren beabsichtigt, beantragt, eröffnet oder durchgeführt?“

Falsche Angaben können zu einem Eingehungsbetrug führen. Da sich aber wesentliche Informationen zum Insolvenzverfahren aus amtlichen Verzeichnissen ergeben, wird es kaum zu einer Kreditvergabe kommen.

Im Einzelnen bedeutet dies:

Ein Kredit ohne SCHUFA trotz Insolvenz während der Wohlverhaltensphase ist in keinem Fall möglich. Nach der Restschuldbefreiung kann ein Kredit eventuell vergeben werden. Aber Antragsteller müssen immer angeben, dass ein Insolvenzverfahren durchgeführt und abgeschlossen wurde.

Werden Kredite trotz eines Insolvenzverfahrens oder in der Zeit kurz nach der Restschuldbefreiung mit dem Versprechen angeboten, alles sei ganz leicht, ist dies unseriös.

Häufig haben solche schwarzen Schafe niemals die Absicht, sich um eine Kreditvergabe zu kümmern.

Ein schufafreier Kredit trotz Insolvenz wird also in den meisten Fällen nicht einfacher als normale Darlehen zu erhalten sein und wirklich zu empfehlen ist er auch nicht.