Kleine Raten bei Krediten: Vorsicht Falle

Wir stimmen die Ratenhöhe auf Ihre finanzielle Leistungsfähigkeit ab. Zahlen Sie Ihren Kredit bequem in kleinen Raten zurück.

Viele Banken bieten unterdessen einen solchen Service. Das Angebot individueller Ratenvereinbarungen klingt nach kundenfreundlichem Entgegenkommen der Bank.

Und tatsächlich können Kreditnehmer von solchen flexiblen Kreditangeboten profitieren.

Allerdings bedeuten kleine Kreditraten auch wirtschaftliche Nachteile.

Die werden oft übersehen, vor allem wenn man ein Darlehen in jedem Fall haben will oder den Kredit unbedingt braucht.

Kleine Raten, lange Laufzeiten

Kleine Raten bedeuten lange Laufzeiten. Je länger aber die Laufzeiten sind, desto teurer kommt dem Kreditnehmer das Darlehen zu stehen.

Das gilt jedenfalls bei so genannten Annuitätendarlehen. Ratenkredite für Privatpersonen und Verbraucher sind in der Regel Annuitätendarlehen.

Bei dieser Darlehensform bleiben die Raten über die gesamte Laufzeit gleich. Das macht die Kreditkosten insgesamt kalkulierbar.

Nicht gleich bleibt aber die Zusammensetzung der Monatsrate. Sie ändert sich von Monat zu Monat.

Denn bei Annuitätendarlehen besteht die monatliche Rate aus einem Zinsanteil und einem Tilgungsanteil. Kreditnehmer tilgen mit jeder Darlehensrate einen Anteil an der Kreditsumme.

Mit fortschreitender Laufzeit steigen deshalb die Tilgungsanteile an der Rate, während der Zinsanteil ständig sinkt.

Sind die Laufzeiten kurz und die Raten entsprechend hoch, ist der Tilgungsanteil in der Rate ebenfalls hoch.

Je kürzer die Laufzeit, desto schneller die Tilgung und desto geringer die gesamte Zinslast. Wer weniger Zinsen bezahlt, verringert Gesamtkosten für ein Darlehen.

Kleinere Raten bedeuten im Gegensatz dazu lange Laufzeiten und damit höhere Kreditkosten. Je geringer die Monatsraten, desto teurer ist also der Kredit.

Beispielsrechnung

Der effektive Jahreszins soll 2,75 % betragen. Gegenwärtig (Frühjahr 2021) ist ein so niedriger effektiver Zinssatz möglich, sofern die Bonität sehr gut ist. Aber für die meisten Kreditnehmer handelt es sich doch eher um einen theoretischen Zinssatz.

Die Kreditsumme soll 5.000 € betragen. Bei einer Laufzeit von 60 Monaten ist die Rate sehr niedrig. Sie beträgt nur 90,73 €.

Wird die Laufzeit hingegen auf 24 Monate verkürzt, ist die Rate deutlich höher. Sie beträgt dann 213,78 €.

Die Höhe der Rate täuscht aber über die wirklichen Kreditkosten hinweg.

Bei einer Laufzeit von 60 Monaten müssen einschließlich Tilgung 5.443,80 € aufgebracht werden.

Beträgt die Laufzeit hingegen nur 24 Monate, ist dieser Betrag deutlich geringer. Der Kreditnehmer zahlt insgesamt nur 5.178,72 €.

Ein Kostenvergleich ergibt also: der Kredit mit langer Laufzeit und niedrigen Raten ist zweieinhalb Mal so teuer wie der Kredit, der eine relativ kurze Laufzeit von nur 24 Monaten hat.

Das ist aber noch nicht alles. Wer Darlehen mit langer Laufzeit und kleinen Raten wählt, sollte sich die Zinshöhe für einen solchen Kredit genau ansehen und mit den Zinsen für Darlehen mit kürzeren Laufzeiten beim selben Anbieter vergleichen.

Manche Kreditgeber staffeln nämlich die Darlehenszinsen auch nach der Laufzeit.

Die Staffelung geschieht aber oft nicht linear.

Zum Beispiel sind Kredite mit Laufzeiten von ein bis zwei Jahren am teuersten. Am günstigsten sind die Zinssätze oft bei Darlehen mit Laufzeiten zwischen 36 Monaten und 60 Monaten. Danach steigen sie wieder an.

Einen guter Kreditrechner, mit dem sich in gewissem Umfang die voraussichtlichen gesamten Kreditkosten abschätzen lassen, finden Nutzer auf dieser Webseite.

Die passende Kreditlaufzeit wählen

Ein Darlehen mit überlanger Laufzeit und kleinen Raten ist also grundsätzlich nicht empfehlenswert.

Hingegen ist es unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten sinnvoll, ein Darlehen so rasch wie möglich zu tilgen.

Als Faustregel gilt: Die Laufzeit eines Kredits sollte nach Möglichkeit nicht länger sein als die voraussichtliche Nutzungsdauer des finanzierten Gegenstandes.

Werden reine Konsumausgaben wie beispielsweise Urlaube finanziert, ist eine möglichst kurze Laufzeit bis zu zwei Jahren trotz möglicher höherer Zinssätze empfehlenswert.

Sogar Sondertilgungen und vorzeitige Kreditablösungen mit erspartem Geld rechnen sich, solange die Rendite der Spareinlage geringer ist als der Sollzins.

Natürlich gibt es Fälle, in denen die Kreditraten besonders niedrig gehalten werden müssen. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn eine Kreditstreckung nötig ist, um eine Überschuldung und zu verhindern.

Oder es muss ein neues Auto finanziert werden, auf das der Kreditnehmer unbedingt angewiesen ist. Eine angemessene Laufzeit würde zu einer zu hohen Rate führen, die das frei verfügbare Einkommen übersteigt.

In solchen Notfällen ist neben den Zinssätzen eine weitere Kreditbedingung bedeutend, die häufig viel zu wenig Beachtung erhält: kostenlose Sonderzahlungen zur Verkürzung der Laufzeit.

Kreditnehmer sind gut beraten, davon Gebrauch zu machen, sobald ihre wirtschaftliche Situation dies zulässt.

In der Regel gilt aber: Können Kredite aus wirtschaftlichen Gründen nur bei besonders kleinen Raten und langen Laufzeiten ordnungsgemäß zurückgeführt werden, sollte zunächst über eine Verringerung der Kreditsumme nachgedacht werden.

Einige Finanzdienstleister bieten Beratungen über sinnvolle und machbare Kreditsummen ausdrücklich an, bevor ein Kredit online angefragt wird.