Welche Unterlagen brauche ich für einen Kredit? Tipps & Checkliste

Welche Unterlagen brauche ich für einen Kredit?

In diesem Beitrag finden Sie eine Checkliste, welche Unterlagen Sie zur Vorbereitung einer Kreditanfrage benötigen. Außerdem finden Sie eine Aufstellung der Nachweise, die Banken in der Regel anfordern.

Welche dies sind, hängt von der beantragten Kredit-Variante ab. Außerdem spielt eine Rolle, welchen Beruf Sie ausüben und ob Sie das Darlehen für private oder für geschäftliche Zwecke aufnehmen möchten.

Banken brauchen Unterlagen zur Feststellung Ihrer Identität. Dies ist unter anderem deshalb erforderlich, um Geldwäsche zu verhindern.

Vor allem aber werden Nachweise benötigt, um vor einer Kreditbewilligung eine Bonitätsprüfung durchzuführen. Dazu sind Kreditinstitute nach Paragraf 18 des Kreditwesengesetzes verpflichtet.

Ein Teil der Prüfung wird mit einer Auskunft bei Wirtschaftsauskunfteien wie die SCHUFA erledigt. Dabei geht es um die subjektive Kreditwürdigkeit oder anders ausgedrückt um den Grad des Kreditausfallrisikos, der sich aus dem Scorewert ergibt.

Der zweite Teil der Prüfung befasst sich mit der Frage, ob sich der Antragsteller den Kredit tatsächlich leisten kann. Mit einer Haushaltsrechnung wird die wirtschaftliche Kreditwürdigkeit geprüft. Dazu sind eine Reihe von Angaben und Unterlagen erforderlich.

Aus beiden Elementen der Bonitätsprüfung bildet der Kreditsachbearbeiter einen Kreditscore.

Wie genau dieser Wert ermittelt wird, ist in den individuellen Vergaberichtlinien der Banken festgelegt. Die Vergaberichtlinien der Banken unterscheiden sich. Deswegen kann es sein, dass Ihnen verschiedene Banken unterschiedliche Kreditkonditionen anbieten.

Kreditantrag vorbereiten: Checkliste

Im Rahmen eines Kreditantrags müssen immer Angaben zur Person und zu den wirtschaftlichen Verhältnissen gemacht werden.

Diese Angaben setzen Banken in den Stand, eine Haushaltsrechnung durchzuführen und die wirtschaftliche Bonität zu bewerten.

Hier geht es darum, zu welchen Sachverhalten Sie Unterlagen zusammenstellen sollten, bevor Sie mit der Kreditanfrage beginnen.

  1. 1
    Unterlagen zur Feststellung der Identität (Personalausweis, Reisepass, eventuell Meldebescheinigungen, Energierechnungen und Mietverträge, Bürger aus Nicht-EU-Staaten: Aufenthaltserlaubnis und Arbeitserlaubnis).
  2. 2
    Unterlagen über die Haupteinnahmequelle (Gehaltsbescheinigungen, aktuelle Besoldungsbescheinigung, aktuelle Ruhegehaltsbescheide). Selbstständige: Einkommenssteuerbescheide, Jahresabschlüsse, betriebswirtschaftliche Auswertungen, Handelsregister.
  3. 3
    Bescheinigungen über Nebeneinkünfte und bestimmte staatliche Leistungen (Lohnabrechnungen, Kindergeld, Elterngeld, Krankengeld).
  4. 4
    Belege zu weiteren Einkünften zum Beispiel aus Vermietung und Verpachtung, Sparanlagen und Wertpapieren. Grundvermögen (Grundbuchauszug), Spareinlagen und Wertpapierdepots können auch als zusätzliche Sicherheit dienen.
  5. 5
    Angaben zu vorhandenen Kraftfahrzeugen, einschließlich gefahrener Kilometer und Alter. Legen Sie die Zulassungsbescheinigung Teil II bereit.
  6. 6
    Name und Anschrift des Arbeitgebers legen Sie auch den Arbeitsvertrag bereit. Diese Angaben sind erforderlich, weil Banken in der Regel eine stille Abtretung der nicht der Pfändung unterliegenden gegenwärtigen und zukünftigen Lohnansprüche erwarten.
  7. 7
    Angaben und gegebenenfalls Belege zur Warmmiete, zu Wohnnebenkosten und über Finanzierungskosten, sofern Sie über Immobilieneigentum verfügen.
  8. 8
    Eine Aufstellung laufender Kredite, möglichst mit Angabe der geschätzten Restschuld, sowie die Unterlagen dazu. Wichtig sind genaue Angaben zum Kreditgeber, zur Restlaufzeit und zum Kreditkonto.
  9. 9
    Eine Liste von Ausgaben, die nicht regelmäßig auftreten, wie beispielsweise Versicherungsprämien und Kosten, die eventuell durch Unterhaltszahlungen verursacht werden.
  10. 10
    Schließlich: die fortlaufenden Kontoauszüge der letzten Monate vom Hauptkonto. Aus den Kontoauszügen müssen sich die regelmäßig wiederkehrenden Einkünfte sowohl aus der Hauptbeschäftigung als auch aus anderen Einkünften ergeben.

Sie werden nicht alle Angaben und Belege benötigen. Banken fragen unterschiedliche Angaben ab.

Die einzelnen Schritte einer typischen Online Kreditanfrage können Sie dem Screenshot aus dem Onlineantrag der Bank of Scotland entnehmen.

Das Ausfüllen und Absenden der Kreditanfrage soll nur 6 bis 8 Minuten dauern. Dieser kurze Zeitraum trifft aber nur zu, wenn Sie nicht während der Kreditanfrage nach Unterlagen suchen müssen.

Tipp:

Erstellen Sie eine eigene Haushaltsrechnung, bevor Sie die Kreditanfrage beginnen.

Damit erhalten Sie einen guten Überblick über das frei verfügbare Einkommen, welches Sie zur Begleichung der Monatsrate verwenden können und eine grobe Vorstellung davon, wie viel Kredit Sie aufnehmen können.

Eine Haushaltsrechnung lässt sich sehr einfach erstellen. Im Internet finden Sie eine Reihe von Hilfsmitteln:

Einen kostenlosen Haushaltsrechner von Kredit-mit-Verantwortung.de.

Die Bundesbank-Veröffentlichung der aktuellen Durchschnittszinssätze für Konsumentendarlehen an private Haushalt.

Den Kreditrechner von Zinsen-berechnen.de, mit dem Sie die eventuelle Kredithöhe bei vorgegebener Laufzeit und vorgegebenen Zinssatz einschätzen können.

Gegebenenfalls eine Pfändungstabelle, wenn Sie überprüfen möchten, wie hoch das pfändbare Einkommen ist.

Voraussetzung für eine Kreditvergabe ist eigentlich, dass pfändbares Einkommen zur Begleichung der Kreditrate zur Verfügung steht. Einige Banken sehen davon ab, aber nur, wenn kleine Kreditbeträge beantragt werden.

Unsere Empfehlung ist, den kostenlosen Haushaltsrechner in jedem Fall zu nutzen, bevor Sie sich an die Kreditanfrage machen. Hier ist ein Screenshot:

Screenshot Haushaltsrechner

Der Haushaltsrechner von Kredit mit Verantwortung

Achten Sie besonders darauf, dass die Angaben zum Arbeitnehmer, zu den Einkünften und zu den Ausgaben korrekt sind und durch Unterlagen belegt werden können.

Stellen sich während des Kreditvergabeverfahrens Fehler heraus, wird der ursprünglich bewilligte Kredit eventuell nur zu veränderten Konditionen vergeben. Ist der Kreditbetrag nach Abschluss des Vertrages schon ausgezahlt, kann es zu einer fristlosen Kündigung kommen.

Welche Unterlagen brauche ich für einen Kredit?

Das vorherige Kapitel enthält eine Aufstellung von Belegen und Angaben, die zur Vorbereitung einer Kreditanfrage zusammengestellt werden sollten.

Nun geht es darum, welche Unterlagen die Bank für einen Kredit benötigt. Diese Frage lässt sich nicht allgemein beantworten. Banken gehen unterschiedlich vor. Manchmal muss ein ganzer Berg von Unterlagen zur Verfügung gestellt werden. In anderen Fällen reicht eine Gehaltsbescheinigung mit den Kontoauszügen der letzten Wochen.

Welche Unterlagen Sie brauchen, richtet sich nach der Kredit-Variante, die Sie beantragen möchten.

Im Folgenden werden die Unterlagen aufgeführt, die Banken im Regelfall anfordern. Eine genaue Aufstellung erhalten sie häufig erst mit der Zusendung der Vertragsunterlagen.

Ratenkredite zur freien Verwendung

Von Arbeitnehmern, Beamten und Ruheständlern werden regelmäßig folgende Belege angefordert:

  • Der unterschriebene Kreditvertrag.
  • Die Einwilligung in die Bonitätsauskunft bei der SCHUFA oder bei anderen Wirtschaftsauskunfteien.
  • Kopie eines Ausweispapiers, Nicht-EU-Bürger: Arbeitserlaubnis, Aufenthaltsbescheinigung.
  • 1 bis 3 Gehaltsabrechnungen, bzw. aktuelle Besoldungsmitteilungen oder aktuelle Bescheide über Ruhestandsbezüge.
  • Belege zu Nebeneinkünften aus beispielsweise Wertpapierbeständen, Vermietung und Verpachtung, Nebenjob oder Unterhalt.
  • Eventuell Nachweis des Beschäftigungsverhältnisses (Arbeitsvertrag).
  • Kontoauszüge der letzten 1 bis 2 Monate mit Gehaltseingängen fortlaufend ohne Schwärzungen.

Selbstständige müssen in der Regel besondere Unterlagen vor allem zum Nachweis des Einkommens oft über einige Jahre vorlegen. Diese können sein:

  • Bilanzen, Gewinn und Verlustrechnung.
  • Einkommenssteuerbescheide.
  • Betriebswirtschaftliche Auswertungen über einen bestimmten, aktuellen Zeitraum.
  • Handelsregisterauszüge und Gewerberegisterauszüge,
  • Zusätzliche Belege zur Dauer der Selbstständigkeit.
  • Unterlagen zu möglichen Sicherheiten.

Zweckgebundener Autokredit mit privilegierten Zinssatz

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Belegen verlangen die meisten Banken die Aushändigung folgender Unterlagen:

  • Kaufvertrag in Kopie.
  • Original der Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief).
  • Original des Sicherungsübereignungsvertrages.
  • Bei Gebrauchtfahrzeugen bzw. Jahreswagen: Angabe der Kilometerleistung
  • Bei Gebrauchtfahrzeugen: eventuell gutachterliche Stellungnahme über den Verkehrswert.
  • Gegebenenfalls Angaben zur Fahrzeugmarke, zum Fahrzeugtyp und zur Erstzulassung.

Die zusätzlichen Unterlagen für die Finanzierung von Gebrauchtfahrzeugen werden manchmal angefordert, weil Gebrauchtfahrzeuge lediglich bis zu einem bestimmten Prozentsatz des Verkehrswertes finanziert werden, beispielsweise 80 %.

Einige Banken machen die Finanzierung auch davon abhängig, dass eine bestimmte Kilometerleistung nicht überschritten wird.

Zweckgebundene Wohnkredite mit privilegiertem Zinssatz

Bei diesen Krediten handelt es sich um Darlehen meistens bis zu einer Summe von 50.000 € bis 60.000 €, die zweckgebunden zur Renovierung, Modernisierung oder Erweiterung von Häusern oder Wohnungen eingesetzt werden.

Lange Laufzeiten sind möglich. Eine Grundschuld muss nicht bestellt werden.

Diese Unterlagen werden häufig zusätzlich benötigt:

  • Nachweis über das Eigentum der Immobilie.
  • Kostenvoranschläge bzw. gutachterliche Stellungnahmen.
  • Verwendungsnachweise über geleistete Arbeiten.
  • Selten: Nachweis darüber, dass regionale Handwerker beauftragt wurden.

Nachweise zur Beauftragung regionaler Handwerker spielen manchmal eine Rolle, wenn Wohnkredite bei regionalen Sparkassen oder Genossenschaftsbanken aufgenommen werden.

Hauskaufkredite oder Baudarlehen

Die Liste möglicher zusätzlicher Unterlagen Anforderungen ist relativ lang:

  • Grundbuchauszug (nicht älter als drei Monate) bzw. Kaufvertrag oder Entwurf des Kaufvertrages.
  • Teilungserklärung bei Eigentumswohnungen.
  • Baugenehmigung.
  • Baukostenschätzungen, Kostenvoranschläge.
  • Baubeschreibungen, Baupläne mit Flächenberechnungen (brutto Grundflächenberechnung, Wohnflächenberechnung, Nutzflächenberechnung).
  • Bauplan bzw. Grundrissplan mit Baubeschreibung.
  • Planungsunterlagen wie Flurkarte, Lageplan, Bebauungsplan, Lageplan, Katasterplan, Teilungserklärungen, Auszug aus dem Baulastenverzeichnis.
  • Unterlagen zu Kosten: Erschließungskosten, Wohnnebenkosten.
  • Belege über Versicherungen: Gebäudeversicherung, Rohbauversicherung, Bauleistungsversicherung und andere.
  • Bei Hauskauf: gutachterliche Stellungnahmen, eventuell Fotos.
  • Aufstellung über mögliche Eigenleistungen. Belege über Eigenkapital wie Kontoauszüge, Belege zu Depotkonten, Bausparverträge.

Dieses sind die Belege, die oft vorgelegt werden müssen. Für einen Hauskauf- oder Baukredit müssen nicht alle diese Unterlagen erforderlich sein. Möglich ist aber auch, dass das Kreditinstitut noch zusätzliche Dokumente anfordert.

Unterlagen für einen Kredit: 4 Tipps

Zum Schluss noch vier Tipps, wie Sie Probleme vermeiden, die durch die Überlassung von Unterlagen an Kreditinstitute entstehen können.


1.

Überlassen Sie dem Kreditinstitut nur die Unterlagen, die während des Vergabeverfahrens konkret angefordert werden. Die Übersendung weiterer Unterlagen verwirrt nur unnötig.

2.

Händigen Sie ausschließlich Kopien aus, es sei denn, die Bank fordert ausdrücklich Originale an. Die Zulassungsbescheinigung Teil II und der Sicherungsübereignungsvertrag bei Autokrediten müssen im Original übergeben werden, der Kaufvertrag hingegen grundsätzlich in Kopie.

3.

Aufbewahrungsfristen für Kredite zur privaten Verwendung gibt es nicht. Dennoch sollten Sie alle Unterlagen über die Kreditaufnahme zusammenführen und bis zum Ende der Laufzeit aufbewahren.

4.

Halten Sie die Übersendung von Unterlagen für zu aufwendig, gibt es eine Alternative: der vollständig digitale Kredit mit Kontoblick und ohne Papierkram. Einige Banken bieten ihn bereits an. Spezialkredite mit Sofortauszahlung unmittelbar nach elektronischem Vertragsschluss erfordern immer einen digitalen Einkommenscheck.

Kredite mit ganz oder teilweisem digitalem Abschluss finden Sie auf Kreditmarktplätzen wie

smava

oder

finanzcheck.de.

Dort können Sie die besten Angebote von über 20 Banken untereinander vergleichen.

Sie müssen die Kredite nicht digital abschließen. Alle Banken bieten neben dem elektronischen Kreditabschluss weiter das herkömmliche Verfahren an mit Versendung der Unterlagen per Post.